Neuigkeiten:

Neue Funktion "Kalender" für eure Cons und Veranstaltungen aktiviert. Bitte tragt eure Veranstaltungen nach Möglichkeit ein.

Der Kalender bietet für Nutzer auch die Möglichkeit, die einzelnen Ereignisse in .ics-Dateien zu exportieren damit ihr eure digitalen Kalender auf Desktop und Smartphone damit füllen könnt.

Hauptmenü
-Menü

Beiträge anzeigen

Dieser Abschnitt erlaubt es dir, alle Beiträge anzusehen, die von diesem Mitglied geschrieben wurden. Beachte, dass du nur Beiträge sehen kannst, die in Teilen des Forums geschrieben wurden, auf die du aktuell Zugriff hast.

Beiträge anzeigen-Menü

Beiträge - hellhaim

#241
Was, erst jetzt die Neue ED. kennegelernt? War höchste Zeit, stellt zur Zeit den buntesten Hybriden aus allen jemals kommerziell erfolgreichen Regeln dar.
Zum Thema: Mathematischer Unterbau und weiße Flecken sind KEINE ARGUMENTE sondern zwei Dinge, welche die werte D&D-Gemeinde AUF EWIG ihr eigen nennen kann, Ich schenke ihr meinen Anteil mathematischen Unterbau + weiße Flecken. Viel Spaß beim Landhaie jagen und Module-dichten wünscht:
hellhaim
So jetzt Rasieren-Probe, sonst zeig Ich euch alle beim Verlag an!
#242
Zum wiederholten male: Ich habe nie Behauptet, daß Regeln nicht auch zum Gesicht des Spiels gehören, bzw. es nicht beinflussen. Das tun sie nämlich oft, aber nicht immer.
#243
Ich sagte, daß REegeln PRINZIPIELL als austauschbar zu betrachten sind, nicht daß Ich keinen Wert auf eigenständige Regeln lege, bzw. gewisse Regelsysteme liebgewonnen hätte.
Man KANN Regeln theoretisch austauschen, aber jeder hat seine Lieblingssysteme, an denen er die anderen vergleichen wird.
Das eine schließt das andere nicht aus.
#244
Ich denke auch, daß man Regeln prinzipiell als austauschbar betrachten kann, obwohl es regelteile wie z.B. Magiesystem gibt, die auch auf die Hintergrundwelt einfluß haben.
Zudem entwickelt fast jede Runde irgendwann ihre eigenen Hausregeln...
#245
D&D, Pathfinder & Co / What D&D CHaracter are you?
28. November 2003, 12:38:15
aha, hab ichs mir doch fast gedacht: in irgendeinem quellenheft ist er noch drinn. die frage war tatsächlich eher wo? danke für die info, sollte ich mal wieder zu ner runde d20 kommen, weiß ich wo ich nachzuschlagen hab.
#246
ah, wir scheinen hier sehr unterschiedliche geschmäcker zu haben, denn das königreich almada stellt für mich ein mitglied der besten Regionalhefte ever dar.
die vorzüge von dsa erklären? genau die oben angeprangerte komplexität (siehe seite xx blabla) ist es, die mich reizt. und natürlich der unantastbare Low-Fantasy-Stil Aventuriens. keine MYSTRA, keine "Tensers schwebende Scheibe", keine KO von 24, keine fliegenden Schiffe als Verkehrsmittel, kaum magische waffen, wenig bunte Ami-fantasy und viel historische anlehnung. und gerade die berüchtigten epochen-verquickungen (thorwaler vs Horasiat = Absolutismus gegen 9tes Jahrhundert - herrlich!) machen aventurien einzigartig.
und: der WV-Wert. macht das beste deutsche system garantiert unattraktiv für alle powergamer, highfantasy-freunde und geeks.
in diesem sinne: Boron mit euch.
#247
Zitat
und die schrecklich ahnungslosen Leute vom Verlag

Aventurien ein Flickenteppich? Die "Reiche" keiner? nun ja, die welt scheint immer noch ein scheibe zu sein.
Forgotten Realms sind von amerikanern als hintergrund für hack&slay-orgien entworfen (obwohl gegen ehrliches hack&slay nichts einzuwenden ist). Aventurien hingegen ist die einzige mir bekannte Rollenspielwelt, welche sogar auf Diplomatie, Flora&Fauna, Rechtsprechung, regionale Gewohnheiten und STIMMUNGSTEXTE zurückgreift. Eine DSA-Quelle kann ich entspannt lesen. Eine REALMS-Quelle liest sich wie der Summary eines Geheimdienstberichtes. Der Vergleich mit dem Flickenteppich ist unangebracht. Ich würde die DSA-Hintergrundbücher (nach der Pionierphase) in großen Teilen als Literatur bezeichnen, die REALMs-Heftchen weiterhin als Rollenspiel-Zusatz.


#248
die dritte dsa-edition ist für mich persönlich das system, an dem sich andere produkte die zähne ausbeissen werden - inklusive der vierten ed.

gerade wegen solche dingen wie den talenproben, der PA, den langen kampfrunden und der detaillierten welt ( mit genug freiräumen, um die ganzen langweiligen D&D-settings zweinmal reinzustopfen) ist mir dieses system seit 9 jahren ans herz gewachsen.

zu elminsters beitrag:
der "ahnungslose" verlag war schmidtspiele! fanpro besteht aus den DSA-Gründern, Kiesow war teilhaber der firma! und: seit fanpro gab es eine MENGE sinnvoller neuauflagen. die ewigen, unsinnigen sequels und manuals gibt es hingegen bei D20 zu hauf.
zudem: fanpro leistet seit den 80ern fantasy-basisarbeit, denn wer bitte schön hat Shadowrun, mechwarrior und die allseits beliebte "Waffenkammer" hier bei uns etabliert? weder amigo noch schmidtspiele. fanpro ist ein mittelständisches unternehmen (20 mitarbeiter), welches gute fantasyprodukte herausgab und noch herausgibt - auch wenn mir das "neue" DSA zu profillos und berechenbar ist.
#249
D&D, Pathfinder & Co / What D&D CHaracter are you?
26. November 2003, 23:34:57
also damals, früher, zu alten zeiten, wo d20 noch ein übles gerücht war, ja, als es noch den rettungswurd gegen zauberruten gab...
da gabs ihn: den zwergischen schlachtenwüter!
gnahr!
darmputzer her!
Impressum: Dieses Forum wird betrieben von Linuxandlanguages.com, Inh. Maik Wagner / Seigerhüttenweg 52 / 38855 Wernigerode

 Kontakt unter wagnermaik [at] web [punkt] de

 Datenschutzerklärung