Autor Thema: [Seanchui] - Wer ist das eigentlich?  (Gelesen 317 mal)

Seanchui

  • Moderator
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 387
  • Erich Zann Music Ltd.
    • Profil anzeigen
    • Seanchui goes Rlyeh
[Seanchui] - Wer ist das eigentlich?
« am: 20. Juli 2020, 23:01:44 »
Hallo,

mein Name ist André, aber im Internet bin ich seit jeher als Seanchui unterwegs. Mehr zur Entstehung meines Nicks findet Ihr hier: https://seanchuigoesrlyeh.wordpress.com/2014/07/09/wie-das-kind-zu-seinem-namen-kam/

Zitat
…es begab sich zu jener Zeit, als die Menschheit sich noch mit 9.600er-Modems (diese grau/schwarzen Kästen, die beim Einwählen so lustige Geräusche machten) in die Weiten des Internets begab, dass auch ich mich entschloß diesen Schritt zu wagen. Damals, ich war noch jung und unverbraucht, nur montags abends eine Stunde. Immerhin kostete das minutenweise Telefongebühren – und es gab ohnehin kaum etwas zu sehen. Ich weiß kaum noch, was ich in dieser Zeit im Internet getan habe (vermutlich chatten), aber ich fand es wohl faszinierend genug, um mich weiter damit zu beschäftigen.

Es folgte rasch eine erste E-Mail-Adresse (…die ich zwecks Newsletter-Abonierung noch heute benutze und die sich aus lustigen Kürzeln meines Namens zusammensetzt…), doch nach einiger Zeit – ich glaube, da gab es schon Flatrates – wollte ich etwas „persönlicheres“ in meiner E-Mail. GMX war damals das Postfach meiner Wahl. Ich war – und bin – ein großer Fan der alten „Tiamat“-Alben und schrieb darüber hinaus damals Kurzgeschichten, die ich wahnsinnig toll und innovativ fand. Also wollte ich unbedingt „visionaire[at]gmx.de“ als Mail-Adresse benutzen – nach einem Tiamat-Titel und weil ich ja sowieso der totale Visionär war. Nun, die Adresse war belegt. Und da ich „Visionaire2“ oder „Visionaire81“ (das belibte Jahrgangskürzel…) mehr als dämlich fand, suchte ich nach einem neuen Namen und wurde in einem Bildband mit dem Titel „Geistersuche“ fündig: SEANCHUI. So lautet die gälische Bezeichnung für einen Geschichtenerzähler – die Sorte, die in einem Pub hockt und alte Geister- und Feengeschichten zum Besten gibt. Das gefiel mir – offensichtlich als einzigem Webnutzer – so gut, dass ich mir diese Mail-Adresse sicherte.

Zu meiner Person gibt es ansonsten folgende interessante Informationen, die ich gerne mit Euch teile:
  • Jahrgang 1981
  • Ehemann und Vater zweier großartiger Jungs
  • im "wahren Leben" kaufmännischer Angestellter bei einem Lebensmitteleinzelhändler
  • "klassisch" ausgebildeter Musiker (Trompete/Bariton) und in meiner Freizeit Leiter eines harmonischen Bläserensembles
  • Rollenspieler, Brettspieler und ehemaliger Tabletopper und MtG-Casualspieler

Und wie kam ich zum Rollenspiel? Angefixt wurde ich von zwei Freunden. Wir spielten damals in noch sehr zartem Alter alle im gleichen Jugendorchester. An einem Vereinswochenende in der Jugendherberge (Probensamstag) zockten die beiden „Der Quell des Todes“, ein Solo-Abenteuer für „Das Schwarze Auge“. Daniel machte den lesenden Meister, Karsten zockte als Solo-Held. Ich war sofort fasziniert von den Möglichkeiten und wünschte mir zum nächsten Weihnachtsfeste gleich die DSA-Grundbox (damals noch die 2. Edition… seufz…). Damals war ich gerade einmal elf Jahre alt.
« Letzte Änderung: 20. Juli 2020, 23:14:45 von Seanchui »