Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Colgrevance

Seiten: [1] 2 3 ... 135
1
[D&D 5e] Storm Kings Thunder / Re: [5e] Termine
« am: Gestern um 20:09:55 »
Nächste Spielsitzung: Mittwoch, 20.10. um 19:30 Uhr.

Klappt's denn wie geplant diesen Mittwoch?

2
RPG-News / Re: Neues aus den deutschen Klein- und Fanverlägen
« am: 11. Oktober 2021, 18:58:10 »
Ach, Mist, wieder Fantasy - ich warte ja immer noch auf eine Übersetzung des Stammvaters Blades in the Dark.

Ist das nicht letztlich auch Fantasy?

Im weitesten Sinne schon, aber die Welt ist halt soziokulturell und technisch nicht am Mittelalter (wie die meiste "Standard"-Fantasy), sondern an der Epoche der industriellen Revolution angelehnt. Das macht für mich einen bedeutenden Unterschied aus.

3
RPG-News / Re: Neues aus den deutschen Klein- und Fanverlägen
« am: 11. Oktober 2021, 18:30:27 »
Ach, Mist, wieder Fantasy - ich warte ja immer noch auf eine Übersetzung des Stammvaters Blades in the Dark.

4
Naja, jeder nach seiner Façon. Ein "Trend", der nur einen Verlag betrifft, lässt mich persönlich ziemlich kalt - da gibt es genug Alternativanbieter. Ein Verlag allein kann auch nur schwer alle Wünsche zufriedenstellen bzw. Zielgruppen bedienen. Ich finde ja den verlagsübergreifenden Trend zu Nostalgieprodukten, der sich seit ein paar Jahren breitmacht, deutlich nerviger. Aber das ist wohl ein anderes Thema.

Im übrigen würde ich die YZE nicht als Universalsystem bezeichnen, da sie m. E. einen starken Fokus auf Survival-Themen (im weitesten Sinne) hat. Insofern ist Blade Runner sicher ein eher untypisches Setting für das System; und spätestens nach dem Interview mit Tomas Härenstam bin ich auch skeptisch, ob das wirklich zusammenpasst - das ist für mich der eigentlich kritische Aspekt an der Ankündigung.

5
Gefühlt nur Fri Ligan und PbtA in letzter Zeit.... beide Systeme konnten mich bislang nicht abgreifen, da ist es einfach enttäuschend, wenn jede zweite Neuigkeit eines davon zu sein scheint.

Hm, das scheint mir doch eine recht selektive Wahrnehmung zu sein. Auf Kickstarter kommt tonnenweise Material für die 5e (wen wundert's...), auf itch.io sind die Indie-Spiele auch nicht immer nur PbtA, und andere Verlage haben in den letzten Jahren viele Klassiker wiederbelebt (RuneQuest, TORG, Trinity etc.). Bei dieser Masse fällt es mir mitunter schon schwer, den Überblick zu wahren, da sticht ein Lizenzprodukt wie Blade Runner vielleicht heraus - aber was die Verwurstung von Lizenzen angeht steht Fria Liga  m. E. immer noch deutlich hinter Modiphius mit ihren 2d20-Spielen zurück. Bei letzteren geht es mir aber ähnlich, was die Enttäuschung angeht - ich finde das 2d20-System bescheiden, aber viele Settings dazu sehr interessant. Insofern kann ich dich da schon verstehen.

Zitat
Fri Ligan profitieren vermutlich auch von der staatlichen Förderung für Rollenspiele in ihrem Heimatland.

Ah, spannend - das war mir gar nicht bekannt!

6
Was genau geht dir denn da auf den Sack? Dass Settings mit einem Regelsystem herauskommen, das du nicht leiden kannst? Oder geht es um die starke Fokussierung auf die 80er-Jahre-Thematik? Ganz was anderes?

Bei Filmen finde ich die 80er-Remake-Welle öde, weil gefühlt alle großen Produktionsgesellschaften nur noch auf die gleichen, zugstarken Franchises setzen. Bei Rollenspielen gibt es aber doch so viele unterschiedliche Spiele, dass ich jetzt kein Problem darin sehe, wenn ein Verlag seine Kuh möglichst lange melkt.

Dislaimer: Ich mag das Year Zero-System, finde die Produkte von Fria Ligan überwiegend gut bis sehr gut gemacht und auch den Verlag recht sympathisch. Wenn sie jetzt mit einem Franchise (Alien und Blade Runner sind ja wohl über die gleiche Vermarkungsfirma lizensiert) vor allem Geld machen wollen, kann mir das nur recht sein - wenn mich das Spiel nicht interessiert, beachte ich es halt nicht weiter, ist ja kein Verlust für mich. Und generell muss ein Verlag m. E. auch sehen, dass er neue Sachen auf den Markt bringt: Ich bezweifle, dass man einen Rollenspielverlag rein mit Bestandsprodukten dauerhaft am Leben halten kann.

Edit: Das Alien RPG wurde nicht über Kickstarter o.ä. finanziert, es gab aber eine Vorbestellaktion.

7
[D&D 5e] Storm Kings Thunder / Re: [5e] Termine
« am: 30. September 2021, 19:30:40 »
Nächste Spielsitzung: Mittwoch, 20.10. um 19:30 Uhr.

8
RPG-News / Re: Interessante Kickstarter-Projekte im Rollenspielbereich
« am: 29. September 2021, 11:34:57 »
Klingt nicht uninteressant - ich finde es immer gut, wenn Fantasy-Rollenspielprodukte sich an anderen Epochen als dem Mittelalter orientieren. Aber die Informationen zu Inhalt und Gestaltung auf der Projektseite sind mir einfach zu spärlich, um die Qualität halbwegs realistisch einschätzen zu können. Oder gibt es irgendwo ein Preview, das ich übersehen habe?

9
D&D, Pathfinder & Co / Re: [5e]Beowulf: Age of heroes (deutsch)
« am: 23. September 2021, 16:50:12 »
Ich hatte den Kickstarter unterstützt und besitze das pdf dazu, habe es bisher aber nur überflogen.

Das Spiel ist für zwei Spieler (GM plus ein Spieler) ausgelegt (kann aber zur Not auch mit einer typischen Gruppe gespielt werden) und wartet daher mit recht ausführlichen Gefährten-NSC-Regeln auf, die den Hauptcharakter unterstützen. Außerdem gibt es Strukturvorgaben für das Spiel, die sich an klassischen Sagen wie eben dem namensgebenden Beowulf orientieren; da erinnert mich Age of Heroes etwas an stärker strukturierte Indie-Spiele wie z. B. Blades in the Dark. Die Grafiken sind typisch Jon Hodgson und m. E. sehr stimmungsvoll. Erste Eindrücke in internationalen Foren waren bisher wohl sehr positiv, aber detaillierte Spielerfahrungen habe ich leider auch noch nicht gelesen.

Edit: Der VTT-Support ist übrigens vorbildlich - beim Kickstarter gab es alle Karten, eigene Token etc. gleich einsatzfertig für das Onlinespiel. Da können sich andere Verlage ruhig eine Scheibe von abschneiden!

10
RPG-News / Re: Englischsprachige Rollenspielnews
« am: 22. September 2021, 22:19:50 »
Free League/Fria Ligan werden 2022 ein Blade Runner-Rollenspiel auf Basis der Year Zero-Engine veröffentlichen.
Einzelheiten gibt es auf der dazugehörigen Homepage: https://bladerunner-rpg.com/



Ich freue mich, auch wenn ich noch etwas skeptisch bin, wie weit Setting und das avisierte Thema tragen!


11
[D&D 5e] Storm Kings Thunder / Re: [5e] Termine
« am: 21. September 2021, 23:37:44 »
Es geht weiter am Mittwoch, den 29.09. (19:30h)!

12
[D&D 5e] Storm Kings Thunder / Re: [5e] Termine
« am: 19. September 2021, 11:49:46 »
Nächster Termin: Dienstag, 21.09. um 19:30 Uhr, dann ohne Gemoric.

13
[D&D 5e] Storm Kings Thunder / Re: [5e] Termine
« am: 17. September 2021, 13:59:18 »
Heute (17.9.) um 19:30 steht noch?

Meinerseits ja.

14
[D&D 5e] Storm Kings Thunder / Re: [5e] Smalltalk
« am: 15. September 2021, 20:49:16 »
Bin auch schon gespannt!

15
Spielsysteme / Re: Runequest (4. Edition) deutsch bei Uhrwerk
« am: 15. September 2021, 19:26:08 »
Ok, spontan fällt mir zu den Unterschieden ein:

- bei Mythras würfelt man nicht auf Attribute, bei RQG ist dies üblich. Da die Attribute im Wertebereich 1-20 liegen, das Würfelsystem aber W100 roll under ist, müssen die Attributswerte mit einem Faktor (normalerweise 5, für leichtere oder schwerere Proben kann das aber angepasst werden) multipliziert werden.

- Dadurch unterscheiden sich natürlich auch die Fertigkeitslisten, da Mythras hier Skills bereithält, die bei RQG über Attributsproben abgehandelt werden. Außerdem gibt es bei RQG für jeden Waffen- und Schildtyp einen eigenen Skill; bei Mythras werden Kampffertigkeiten zu sogenannten Kampfstilen zusammengefasst, so dass ein Charakter üblicherweise nur ein oder zwei Kampffertigkeiten lernen muss.

- Bei RQG gibt es direkte Attributsvergleichsproben (z. B. bei der Frage, ob Zauber überhaupt gelingen) über eine Widerstandstabelle. Die Logik dieser Tabelle ist zwar recht einfach, trotzdem muss man das erstmal lernen - oder immer wieder nachschlagen.

- Vergleichswürfe auf Skills werden leicht unterschiedlich gehandhabt; so nutzt Mythras z. B. (außer im Kampf) das von mir sehr geschätzte Blackjack-Prinzip. Auch im Kampf sind die vergleichenden Proben (Attacke vs. Parade/Ausweichen) bei RQG recht kompliziert, da gibt es unterschiedliche und teilweise unintuitive Tabellen für Angriffe gegen Paraden und Ausweichmanöver.

- Modifikationen von Skillwerten sind bei RQG absolut (z. B. +/-25), während sie bei Mythras relativ zum Ausgangswert sind (2/3 Skillwert).

- RQG nutzt für die Initiativereihenfolge sog. strike ranks, die m. E. eine eher unglückliche Mischung aus festem Initiativewert und einem Tick-System à la Splittermond darstellen. Bei Mythtras gibt es einen klassischen Initiativewurf; die Handlungsmöglichkeiten sind hier jedoch über Aktionspunkte, die für Attacken, Paraden etc. ausgegeben werden müssen, beschränkt.

- Bessere Erfolge bei Attacken ggü. der Parade führen in RGQ zu höherem Schaden; ggf. wird auch die Rüstung umgangen. Bei Mythras kann man in solchen Fällen aus einer Liste spezieller Manöver wählen (ähnlich wie beim AGE-System), wo neben Rüstungsumgehung z. B. auch Effekte wie Entwaffnen des Gegners möglich sind. Solche speziellen Aktionen unterliegen bei RQG rein der Spielleiterwillkür.

- RQG und Mythras arbeiten beide mit Trefferzonen mit jeweils eigenen Hitpoints. RQG hat aber zusätzlich noch einen Gesamtpool an Hit Points, der über Bewusstlosigkeit und Tod entscheidet (in Mythras ist das in den Trefferzonenhitpoints integriert).

- Mythras hat ein Erschöpfungssystem, das bei längeren Kämpfen (oder Kämpfen nach Gewaltmärschen etc.) die Kampffähigkeit einschränkt.

- Die Magiesysteme unterscheiden sich je nach Subsystem (göttliche Magie, Zauberei, sog. Volksmagie, Mystizismus) mehr oder weniger stark, allerdings fehlt mir da aktuell ein Überblick über die genauen Differenzen.

- RQG hat eigene Attribute für Runenaffinitäten, die für das Glorantha-Setting ein zentraler Aspekt sind und auch die Persönlichkeitseigenschaften der SCs beeinflussen.

- Bei RQG gibt es ein Lifepath-System für die Hintergrundgeschichte und Familie des Charakters; außerdem wird am Jahresende ausgewürfelt, ob Angehörige sterben, wie die Ernte verlaufen ist etc. - es gibt also explizite Regeln, die die Charaktere stärker an ihre jeweilige Lebensumwelt anbinden.

- Bei den letzteren beiden Punkten wurde vielleicht schon deutlich, dass RuneQuest: Roleplaying in Glorantha sehr stark an das spezifische Setting Glorantha angebunden ist (was auch ein Designziel war), während Mythras nach Verlust der RuneQuest-Lizenz vollends zu einem generischen (Fantasy-)System wurde.

Insgesamt halte ich Mythras für das modernere und "rundere" System, während sich RQ4 mit vielen Unklarheiten und Inkonsistenzen herumplagt, die häufig aus der eher schlecht als recht gelungenen Überarbeitung der RQ2-Basis entspringen. Ich bin auch einem Regelwerk gegenüber skeptisch, dessen Hauptverfasser nach eigener Aussage nichts von Regeln hält und in seinen eigenen Runden stets mehr oder weniger stark abgewandelte bzw. verhausregelte Versionen verwendet - wenn ich so einen grundlegenden Ansatz habe, dann nehme ich doch am besten ein eher einfaches Regelsystem oder mache das Spiel gleich ganz freeform...  ::) Trotzdem ist RQG sicher im Kern ein solides System, das insbesondere dann einen Blick wert ist, wenn man die Nostalgieschiene fährt oder auf Glorantha spielen will.

edit: Rechtschreibung korrigiert und Unterschiede bei den Fertigkeitsmodifikationen ergänzt.

Seiten: [1] 2 3 ... 135