Greifenklaue

General Category => Phantastik Allgemeines & More => Thema gestartet von: Greifenklaue am 21. Juli 2019, 18:46:37

Titel: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 21. Juli 2019, 18:46:37
Geistert ja schon durch den Seriengerüchte- und den Netflix-Thread. Abrr mit dem Trailer wird es Zeit für nen eigenen Thread, würde ich sagen ...

Erster  The -Witcher-Teaser:
https://www.youtube.com/watch?v=cauGnnXI1PA
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Besserwisserboy am 21. Juli 2019, 20:04:10
Ich kenne weder die Bücher noch die Spiele, bin daher völlig unvoreingenommen. Genaugenommen gab es sogar schon mal eine sehr billig produzierte polnische Serie, die in Deutschland als Film zusammengeschnitten als Gerald von Riva rausgekommen ist.
Könnte eine recht gute Serie werden. Sowohl von der Besetzung her als auch von der gesamten Ausstattung.
Bin sehr gespannt. Dürfte eines der großen Zugpferde im Kampf der Streamingdienste werden.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 21. Juli 2019, 22:22:45
Ich kenne weder die Bücher noch die Spiele, bin daher völlig unvoreingenommen. Genaugenommen gab es sogar schon mal eine sehr billig produzierte polnische Serie, die in Deutschland als Film zusammengeschnitten als Gerald von Riva rausgekommen ist.

Gesehen und unter diesen Vorbedingungen brauchbar.

Trailer: Geralt fand ich gut, aber den Trailer recht langweilig / nix sagend oder sogar in eine andere Richtung führend als die Kurzgeschichten.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 03. November 2019, 12:55:16
Zweiter Trailer. (https://www.youtube.com/watch?v=ndl1W4ltcmg)
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Argamae am 05. November 2019, 17:22:27
Mir gefällt es nicht. Aber ich bin auch nicht der große Witcher-Fan.
Es gab wohl einige Zugeständnisse an "Woke-Hollywood" beim Casting und der Besetzung der Rollen. Da soll es von der Romanvorlage abweichen.
Während ich Henry Cavill schon mag, finde ich ihn rein optisch fehlbesetzt. Gerald ist kein Bodybuilder, sondern ein Schwertkämpfer. Eine athletische, aber eben keine muskelstrotzende Figur. Außerdem ist Henry Cavill zu sehr "pretty boy" für eine Type wie Gerald von Riva.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Glorian Underhill am 06. November 2019, 15:09:13
Geralt ist für mich tatsächlich der einzig habwegs korrekt gecastete. :)

Ansonsten sieht man im Trailer diverse Sachen aus dem ersten Kurzgeschichten Band.

Der Kamp in Blaviken mit Renfrid und ihren Schergen.
Badeszene beim ersten Treffen mit Jennifer.
Kampf mit der Strige.

So oder so sind viele Charaktere tatsächlich nicht ganz nach Romanvorlage gecastet worden.
Alleine bei Triss Merrygold vermisse ich die Dame die es in den Polnischen Playboy geschafft hat, oder die schwarzen Locken von Jennifer.

Aber overall wird das Ding gut meine ich. Weniger Königreiche, mehr klein klein bitte.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Besserwisserboy am 07. November 2019, 21:40:37
Tyrion Lannister wurde in den Büchern auch anders beschrieben vom Aussehen her als in der Serie. Gut bei kleinwüchsigen Schauspielern ist die Auswahl wohl auch nicht riesig aber man hätte ihn ja auch hässlicher schminken können.
Auf der anderen Seite war Jason Mormoa optisch für Conan vielleicht sogar besser geeignet als Arnie, konnte aber nicht überzeugen...

Da ich mit dem Witcher bisher noch nicht so viel zu tun hatte (Weder mit den Romanen als auch mit den Spielen) kann ich glücklicherweise nicht so vergleichen und nur nach der jeweiligen schauspielerischen Leistung urteilen...
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Noir am 08. November 2019, 00:43:41
Rein von der Optik her siehts krass gut aus.

Mehr kann ich aus den Trailern ohnehin nicht schließen. Ich werde mir die Serie angucken, sobald sie verfügbar ist und entweder ich find sie geil ... dann guck ich weiter ... oder nicht ... dann guck ichs nicht weiter ;) Vorher irgendwas kaputtzudiskutieren wegen irgendwelchen (vermeintlichen) Fehlcastings halte ich für nicht zielführend. Im Gegenteil ... was macht die Optik letzten Endes denn bitte von einem Charakter aus? Wenn Yen oder Triss völlig anders aussehen, der Charakter aber sonst gut getroffen ist ... ja nun ... dann ist das halt so ... kann ich auch mit leben ... Und selbst wenn sie aus Vesemir eine Frau und aus Keira Metz einen Kerl machen ... dann bin ich inzwischen erst einmal nur irritiert ... aber völlig entspannt.

Früher hätte mich das hart gestört ... inzwischen ... scheiß doch drauf ... wenn die Story geil ist ...
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Argamae am 08. November 2019, 07:42:03
{...} Vorher irgendwas kaputtzudiskutieren wegen irgendwelchen (vermeintlichen) Fehlcastings halte ich für nicht zielführend.

Hier hat niemand ein "Ziel" definiert, auf das wir hindiskutieren. Es ist Smalltalk zu einer Serie. Dazu kann jeder seine Meinung äußern.

Zitat
Im Gegenteil ... was macht die Optik letzten Endes denn bitte von einem Charakter aus?

Mindestens 50%. Die Etablierung bestimmter Charaktere - und dazu gehört auch ihr Aussehen - formt eine Serie ebenso wie die zugrundeliegende Story.
Und wenn ein Franchise wichtige Figuren schon fest in den Köpfen der Leser/Zuschauer/Fans verankert hat, werden diese völlig nachvollziehbar irritiert, wenn hier die Konventionen willkürlich über Bord geworfen werden.
Man denke zum Beispiel einmal an einen weiblichen, womöglich auch noch farbigen Gandalf. Oder an einen männlichen "Lara Croft". Spock ohne spitze Ohren? Die Liste ließe sich fortsetzen. Und hier kann und darf man dann z.B. auch die berechtigte Frage stellen: ist das zielführend? Und wenn ja, warum? Ein Kanon ist wichtig, um sich zu orientieren und Inhalte zuzuordnen. Kanonbrüche sind daher in meinen Augen nichts erstrebenswertes bzw. etwas, das mir egal wäre. Denn dann ist alles beliebig.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 08. November 2019, 10:56:26
Ich fand auch, dass der Witcher sehr gut passte. Weiß gar nicht, woher ich mir das Bild gemacht habe? Die polnische Serie/Film? Oder ein paar Schnipsel der Computerspiele?
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Averan am 14. November 2019, 07:43:34
Mir gefallen die Trailer bisweilen richtig gut und machen mich sehr hibbelig. Ich habe alle Bücher in beiden Ausgaben (Deutsch und Polnisch) habe alle Spiele und Witcher 3 habe ich zuletzt gesuchtet bis zum Schluss.
Dass die Locken von Yen nicht perfekt sitzen ist mir egal. Ich finde den Cast bisher gar nicht so verkehrt, einzig bei Triss vermisse ich ein wenig die roten Haare. Am Ende wird es aber darauf ankommen, ob es einigermaßen passt und ob die Handlung der Charaktere glaubwürdig ist und sie gut schauspielern, nicht, ob sie so aussehen, wie sie aussehen.
Mir ist es beispielsweise total egal, ob Gandalf weiblich oder männlich ist, solange er so handelt wie es vorgesehen ist und der Schauspieler das auch glaubwürdig rüberbringt.
Eine männliche Lara Croft würde mir zuweilen auch gefallen und ob Spock spitze Ohren hat oder nicht, das macht den Charakter nicht aus.
Ein Kanon sagt für mich, was in der Handlung passiert, welche Geschichte erzählt wird und wie der Plot ist, nicht wie die Charaktere aussehen, es sei denn das Aussehen hat eine Bedeutung in der Story. Hätte Geralt beispielsweise keine Narben oder keine hellen Haare, würde es nicht zum Kanon passen (gleiches gilt für die gelben Augen, hier hat die körperliche Veränderung große Auswirkung auf den Charakter und was er erlebt hat um so zu werden, wie er ist). Aber ob er jetzt 10 cm kleiner oder größer ist oder 5 Kilo mehr oder weniger wiegt oder oder oder... Das ist mir völlig egal. Natürlich habe ich auch Erwartungen, aber wenn sie nicht erfüllt werden, dafür andere Sachen richtig gut passen, kann ich sehr gut damit leben.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Herbstmonster am 14. November 2019, 08:30:36
Witcher bekommt eine zweite Staffel.
http://www.filmstarts.de/nachrichten/18528361.html (http://www.filmstarts.de/nachrichten/18528361.html)

Die scheinen vom Erfolg überzeugt zu sein.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Blakharaz am 14. November 2019, 10:33:24
Dass die Locken von Yen nicht perfekt sitzen ist mir egal. Ich finde den Cast bisher gar nicht so verkehrt, einzig bei Triss vermisse ich ein wenig die roten Haare. Am Ende wird es aber darauf ankommen, ob es einigermaßen passt und ob die Handlung der Charaktere glaubwürdig ist und sie gut schauspielern, nicht, ob sie so aussehen, wie sie aussehen.
Sehr ich auch so. Und nur am Rande: Triss hat in den Büchern auch keine roten Haare, sondern haselnussbraune - da ist man auch einfach von den Spielen zu sehr geprägt (wo sie mit roten Haaren aber auch einfach super aussieht).
Einzig die Rüstungen der Nilfgaarder sehen für mich einfach furchtbar aus, aber das ist ein Thema für sich.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Noir am 14. November 2019, 23:11:42
Zitat
Man denke zum Beispiel einmal an einen weiblichen, womöglich auch noch farbigen Gandalf. Oder an einen männlichen "Lara Croft". Spock ohne spitze Ohren? Die Liste ließe sich fortsetzen. Und hier kann und darf man dann z.B. auch die berechtigte Frage stellen: ist das zielführend? Und wenn ja, warum?

Und? Was hätte es am Charakter oder an der Geschichte geändert, wenn Gandalf schwarz und/oder weiblich gewesen wäre? Was ist anders an einem Lars Croft, der dann halt eher für die heterosexuelle Frau und den homosexuellen Mann attraktiv ist anstatt für den heterosexuellen Mann und die homosexuelle Frau? Wie wichtig sind die spitzen Ohren bei Spock? Was würde es ändern, wenn er keine spitzen Ohren hätte? Gar nichts. Überhaupt gar nichts. Bestes Beispiel: Schau dir doch mal den Klassiker Dracula mit Bela Lugosi an. Dieser Film hat den "Vampir" maßgeblich geprägt für die nächsten 20 Jahre. Und? Richtig. Dracula hat in dem Film KEINE spitzen Zähne. So ... dann sag mir doch jetzt mal bitte, was daran jetzt die Geschichte besser oder schlechter gemacht hat? Die Antwort ist wieder: Gar nichts. Weil sowas überhaupt gar nicht wichtig ist. Das sind einfach nur Dinge, an die man sich gewöhnt hat. Klar: Man kann solche Dinge RICHTIG cool finden. Und natürlich darf man es auch doof finden, wenn solche Dinge entfernt oder verändert werden. Aber deshalb ist das Endprodukt nicht gleich schlecht oder nicht durchdacht oder "total der political correctness untergeordnet" oder oder oder ... es ist einfach nur anders. Und wenn Triss Merigold in der Serie schwarz ist und violette Haare hat, so kann ich die Optik vielleicht blöder finden, als im Computerspiel oder im Buch ... aber schlechter wird dadurch erst einmal überhaupt gar nichts. Warum? Weil es nicht wichtig ist.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 15. November 2019, 00:20:58
Bitte diesen Punkt hier weiterdiskutieren: Diversität/Political Correctness in phantastischen Filmen und Serien (http://forum.greifenklaue.de/index.php?topic=11723.0)
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 13. Dezember 2019, 10:33:04
Am 20.12. geht es los!
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Noir am 14. Dezember 2019, 15:38:47
Sieht perfekt aus. Cavill ist ein Tier. Bestbesetzung. Punkt.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: wuerfelheld am 21. Dezember 2019, 16:21:43
So in einem Rutsch durchgeschaut.
Ich finde die Serie gut.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: rap am 22. Dezember 2019, 12:04:33
Ich kenne weder die Bücher noch die Spiele... Die Serie ist, für mich überraschend, super.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: wuerfelheld am 22. Dezember 2019, 13:40:22
Robots and Dragons zu THE WITCHER

-->> http://www.robots-and-dragons.de/news/121711-the-witcher-kritik-zum-serienstart-bei-netflix
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Herbstmonster am 23. Dezember 2019, 16:50:19
Wir haben Samstag/sonntag gebinged.
Möglichst Spoiler-freie Bewertung....

Ich bin begeistert. Aber ich kenne auch die Bücher. Ein Neuling wird sicher ein paar Schwierigkeiten haben, da die Zeitlinie nicht gut genug 'aufgedröselt' wird.
Ich dachte zuerst auch, dass Ciri eigentlich zu alt ist. Aber ich habe nochmal nachgeschlagen. Passt ungefähr. Aber ist auch völlig in Ordnung, die Zeitlinie etwas zu stauchen/strecken (falls nötig), damit die Story selbst erzählt werden kann. Reine Spielkenner werden diverse Anspielungen erkennen. Aber die Spiele spielen ja später als die Bücher und haben mit dem 'Kanon' eigentlich nichts zu tun.

Staffel 1 ist eher ein 'Monster of the week'. Jedoch werden die Hauptfiguren und Lore langsam eingeführt. Man hält sich da recht eng an die Kurzgeschichten. Die große Geschichte (die 5 Bücher) beginnt dann vermutlich eher erst ab Staffel 2.

Geralt ist top besetzt. Ich hatte damals auch meine Bedenken gegen Cavill, aber er ist eine großartige Besetzung.
Yen ist noch nicht die Person aus den Spielen/Büchern. Bin da aber durchaus zufrieden.
Ciri ist OK. Sie konnte bisher aber wenig glänzen, also abwarten
Rittersporn ist super umgesetzt, auch wenn mir das Bärtchen (Spiele) etwas fehlt.
Mäussack habe ich mir genauso vorgestellt (im Spiel ist er halt etwas älter).
Triss? Naja. In den Büchern hat sie kaum Raum. Insofern in Ordnung.

Die Kampfszenen (besonders Episode 1) sind grandios. Wer die 'finishing moves' in Witcher 3 mag, wird hier voll auf seine Kosten kommen.
Aus Witcher 3 fehlen eigentlich nur noch ein paar wenige Orte, die visualisiert werden müssen. Die, die gezeigt werden, passen sehr gut in die Spielreihe.

Ich freue mich auf Season 2 (bis 7, wenn man den Gerüchten glauben darf)
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Glorian Underhill am 24. Dezember 2019, 13:49:41
Ich fand Folge 1 auch mega.
Ich war voll bei Calante und Eist und den ganzen anderen.
Handlung gestrafft. Aber ist gut für das Fernsehen.

Wie von einigen angemerkt sind die Kostüme etwas trist.
Siehe Horror geriffelte Nilfgarder Brustpanzer.

Hat in da Internetz schon zu Aufregungen geführt. So oder so wurde der Hauptausstatter rausgeworfen und eine Kostümbildnerin angeheuert die sich mit Mittelalterklamotten auskennt.
Also hoffentlich geilere Klamotten in Staffel 2.

Ansonsten kleiner Sideremark in richtung Diversity.
Ich habe schon in einigen Disney Märchenfilmen einen farbigen Hauptmann der Wache gesehen (Melficent 2, Cinderella) dass ich jetzt quasi erwarte dass der auch in Cintra so aussehen muss.
Keine Kritik, kein Rasiussmus intendet, nur eine Beobachtung.  ;D
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 24. Dezember 2019, 14:06:32
Folge 1 geguckt, Henry Cavill ist der Witcher, das passr wie die Faust aufs Auge. Ansonsten läuft bei ihm Monster of the week und einiges parallel dazu. Freu mich auf Folge 2.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Noir am 28. Dezember 2019, 12:08:24
Hab 5 1/2 Folgen gesehen bisher und bin mehr als begeistert. Auf dem Niveau weiter und man hat imho einen GoT-Killer herangezüchtet.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 28. Dezember 2019, 12:10:52
GoT haben D&D schon selbst gekillt ... !
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Christophorus am 29. Dezember 2019, 18:39:42
Ich kann es mir optisch zwar derzeit nicht vorstellen, würde es aber feiern: Für die zweite Staffel der Serie ist Mark Hamill als Vesemir, Geralts Ausbilder und Mentor, offiziell im Gespräch (s. hier (https://www.kino.de/serie/the-witcher-2019/news/the-witcher-dieser-star-wars-superstar-will-in-der-zweiten-staffel-dabei-sein/). Aber ACHTUNG! Der Artikel enthält Spoiler zur ersten Staffel!). Hatte ich eigentlich nur als Wunschdenken einiger Fans abgetan, aber dass da was dran ist, überrascht mich. Heißt natürlich nicht dass er die Rolle auch bekommt, aber ich drücke ihm die Daumen!
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Besserwisserboy am 02. Januar 2020, 23:42:33
Bin jetzt auch durch, würde die Serie aber nie als GoT-Killer bezeichnen. Davon ab das GoT bereits beendet ist und daher nicht mehr gekillt werden muss, finde ich, daß noch Welten dazwischen liegen (trotz der etwas seltsamen letzten Staffel).

GoT ist viel vielschichtiger mit zig Charakteren und unerwarteten Handlungssträngen. Witcher ist sehr gradlinig und beschränkt sich noch auf nur wenige Personen.
Auch wenn ich die Spiele und Bücher beide nicht kenne und daher wenig über die Beschreibung der Charaktere sagen kann, finde ich eigentlich alle Schauspieler, insbesondere dem Witcher selbst, gut gelungen. Kämpfe und Ausstattung sind recht gut abgesehen vielleicht von den MILF... äh Nilfgardsoldaten, deren Rüstungen etwas gewöhnungsbedürftig sind. Die beste Folge war für mich gleich die erste.
Sachen die ich sehr gut fand:
Wahl der Schauspieler
Die Art der Magie
Hintergrundstory der Charaktere
Computereffekte in manchen Folgen
Der Abschluss der ersten Staffel
Die Kampfszenen

Was ich nicht so gut fand:
Computereffekte in manchen Folgen (Drachen)
Etwas simple Story
Daß die Folgen in verschiedenen Zeitebenen gespielt haben, bzw. nicht chronologisch waren


Für mich noch kein GoT aber muss es ja auch nicht sein und die erste Staffel von GoT war auch noch etwas sparsam mit Effekten. Freue mich auf die nächste Staffel vermute aber, daß The Witcher mit der Herr der Ringe-Serie einen guten Konkurrenten kriegen würd und den Kürzeren ziehen könnte.


Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Christophorus am 04. Januar 2020, 21:48:33
Als Kenner aller bisher erschienenen Romane wie auch der Spiele muss ich sagen: gut. Aber weit weg von einer perfekten Adaption.

Was mich störte:
- Der Einstieg in die Serie war unnötig kompliziert und verworren. Wer weder die Bücher, noch die Spiele kennt, hat die Zusammenhänge nicht gerade auf dem Silbertablett serviert bekommen.
- Die Welt, in der The Witcher spielt, wird kein Stück erklärt. So wird beispielsweise die Sphärenkonjunktion zwar mehrfach erwähnt, es wird aber nie deutlich, worum es sich dabei gehandelt hat. So etwas hätte man doch gut als Intro einbinden können, wie schon damals in der Hercules-Serie oder in The Witcher 3 - Wild Hunt.
- Die Darstellerin von Triss Merigold. Passt optisch einfach gar nicht, auch wenn Anna Shaffer per se natürlich keine schlechte Schauspielerin ist.
- Die Verwendung moderner Wörter wie "fuck", "Daddy" oder "wow".
- Die Darstellung der Zwerge. Ach du Scheiße. Ich dachte, fast 20 Jahre nach Der Herr der Ringe wäre die Tricktechnik so weit fortgeschritten, dass sie auf kleinwüchsige Darsteller verzichten kann? Nicht, dass ich kleinwüchsigen Menschen einen Auftritt auf der großen Leinwand nicht gönnen würde, aber im Kontext betrachtet passt ihre Verwendung einfach gar nicht. Zumal sie in Staffel 1, bis auf Yarpen Zigrin, nicht einmal Sprechrolle bekleiden. Armselig! Wobei der Darsteller eben jenes Yarpen Zigrin einen echt guten Job macht - er dabei aber auch kein Liliputaner ist wie seine Zwergenkollegen, sondern "einfach nur" ein kleingewachsener Mensch mit ansonsten passenden körperlichen Proportionen. Was man auch sehr deutlich sieht, wenn er mit seinen "Zwergenkollegen" unterwegs ist. Sorry, aber das passt einfach gar nicht und wirkt über alle Maßen lächerlich.
- Die Darstellung von Vilgefortz.
Zum Zeitpunkt der letzten Folge, der Schlacht von Sodden, war Vilgefortz in der Romanreihe längst als Verräter unterwegs und wusste entsprechend über Ciri und ihre Fähigkeiten Bescheid. Auch war er aufgrund seiner großen magischen Fähigkeiten bereits ein sehr geachtetes - und gleichzeitig gefürchtetes - Mitglied der Zaubererloge. Hier stolpert er noch recht unbeholfen durch die Welt und wirkt keinesfalls wie seine Romanvorlage. Ich kann nur hoffen, dass man in Staffel 2 weitere Pläne mit ihm hat.

Was mir gefiel:
- Henry Cavill als Geralt. Scheiße, der Typ schaftt es einfach, zwei ikonischen Figuren ein Gesicht zu geben: Superman und Geralt. SuperGeralt quasi. Auch wenn seine Mimik an manchen Stellen overacted wirkt, so passt er optisch grundsätzlich doch wie die Faust aufs Auge.
- Anya Chalotra als Yennefer. Auch bei ihr hatte ich die Befürchtung, dass das optisch nicht passen wird. Bedenken zerstreut. Passt!
- Die Choreographie. Scheinbar bestreitet Henry Cavill alle Kampfszenen selbst, und die sehen auch noch gut aus. Kein Wunder, war da ja auch der Nachtkönig dran beteiligt ;)
- Die CGI-Effekte. Für eine Serie noch okay. Manchmal erkennt man ihren Einsatz, manchmal ahnt man ihn nur. Von daher: in Ordnung.
- Die Musik. Die orientierte sich deutlich an den Spielen, ab und an begleitet von E-Gitarren - was ich sehr geil fand.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: menemen am 06. Januar 2020, 11:21:45
Hab bisher nur Folge 1 gesehen und muss mich selbst bald zwingen Folge 2 nachzulegen (will nicht so schnell aufgeben).

Aus Sicht von jemanden der weder Bücher noch Spiele kennt (hab Witcher 2 zwar mal gekauft, aber immer noch nicht gespielt), wirkt das Ganze wie eine sinnlose Aneinanderreihung dramatischer Momente. Worldbuilding oder Story-Aufbau fehlen komplett und man wird in die Szenen einfach so rein geschmissen. Hoch emotionale Szenen über Personen mit denen ich nicht das Geringste assoziiere sind einfach nervtötend... Die Actionszenen überzeugen zwar, aber wenn mir der Hauptdarsteller völlig egal ist, kann ich nicht mitfiebern.

Ich hoffe, es wird besser werden.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Glorian Underhill am 06. Januar 2020, 16:25:29
Hab bisher nur Folge 1 gesehen und muss mich selbst bald zwingen Folge 2 nachzulegen (will nicht so schnell aufgeben).

Aus Sicht von jemanden der weder Bücher noch Spiele kennt (hab Witcher 2 zwar mal gekauft, aber immer noch nicht gespielt), wirkt das Ganze wie eine sinnlose Aneinanderreihung dramatischer Momente. Worldbuilding oder Story-Aufbau fehlen komplett und man wird in die Szenen einfach so rein geschmissen. Hoch emotionale Szenen über Personen mit denen ich nicht das Geringste assoziiere sind einfach nervtötend... Die Actionszenen überzeugen zwar, aber wenn mir der Hauptdarsteller völlig egal ist, kann ich nicht mitfiebern.

Ich hoffe, es wird besser werden.

Ja es wird besser, sehr viel besser.
In der ersten Staffel springt man immer wieder in Yennifers und Geralts Vergangenheit und Ciri läuft durch die Gegenwart. Bis sich dann am Ende alles wieder zusammenfügt und überhaupt der ganze Rahmen von dem Angriff auf Cintra klar wird.
Drannbleiben, Serie fetzt mich sehr.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 09. Januar 2020, 00:09:10
Via Media Monday #445 (https://greifenklaue.wordpress.com/2020/01/08/media-monday-tuesday-wednesday-445/):

"Zuletzt habe ich The Witcher geschaut (3. Folge) und das war ein tolles Fantasyerlebnis , weil es einfach eine andere Art Fantasy ist, nicht EDO- oder Herr der Ringe, eher ein modernes Sword & Sorcery. Die beiden Charaktere, The Witcher und Jennifer hab ich schon liebgewonnen (Ciri kommt diese Folge erst zum Schluß vor, aber auch die gefällt mir gut), die Nebencharaktere konnten punkten und generell mach das Bock. Und durchs wöchentliche Gucken wird es nicht verheizt, aber auch durch die Fremdartigkeit braucht es immer etwas Zeit zur Verarbeitung!"
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 20. Januar 2020, 22:28:23
Zur Hälfte durch und vom Erzähltempo und Art begeistert. Gerade Jennifers Entwicklung und ihr erstes Treffen mit dem Witcher war Sahnebonbon.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Greifenklaue am 30. Oktober 2021, 01:26:29
"Das Schicksal ist ein Tier. Sehen Sie sich den offiziellen Trailer zu Staffel 2 von The Witcher an, die am 17. Dezember auf Netflix debütiert."

-> https://www.youtube.com/watch?v=S_eBvLHLecs
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Besserwisserboy am 27. Dezember 2021, 23:26:56
Na schon jemand die 2. Staffel gesehen?
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: rap am 27. Dezember 2021, 23:58:50
ja. War wieder ganz nett. Mehr kann ich zu der Serie gar nicht sagen. Sie unterhält mich - ich bin da offenbar eher anspruchslos. Da ich die Spiele nicht kenne, kann ich zu der Umsetzung der story wenig sagen.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: BrotundSpiele am 28. Dezember 2021, 00:59:18
Na schon jemand die 2. Staffel gesehen?

Ja hab sie gesehen und fand sie besser als die erste Staffel, zumindest in der gesamten Ansicht.
Titel: Re: [Serie] The Witcher
Beitrag von: Besserwisserboy am 15. Januar 2022, 15:03:41
So jetzt auch endlich nachgeholt.
Ja auf jeden Fall besser als die erste Staffel, wobei ich die auch ganz gut fand. Die Story ist etwas gradliniger und da es nur eine Zeitlinie gibt etwas besser zu verfolgen. Die hässlichen Nilfgaard-Rüstungen haben ein Upgrade bekommen und von einem "Pokemon-Ausrutscher" sehen jetzt auch die Monster wertiger aus.
Die neuen Figuren, wie der Feuermagier haben mir gut gefallen. "Jenny" wurde etwas beiseite geschoben dafür hat Ciri mehr Aufmerksamkeit bekommen und sie konnte etwas mehr Schauspieltalent beweisen als in der ersten Staffel.
Etwas seltsam fand ich nur die Entfernungen. Sie reisen ständig hin und her und in der letzten Staffel reiten zwei Charaktere von einer Stadt zum Witcher Hauptquartier und beenden dort erst eine hitzige Debatte. Gut wen  das nur 3 Minuten Rittstrecke sind kein Problem aber bei der einen Location liegt Schnee und bei der anderen ist eher Frühling....

Leider wurde Geralts Mentor nicht mit Mark Hamill, wie von vielen Fans gewünscht, besetzt. Aber der Schauspieler der stattdessen genommen wurde hat auch einen  sehr guten Job gemacht.
Bin auf die Spin-of Serie gespannt....