Autor Thema: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden  (Gelesen 1099 mal)

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« am: 16. Juni 2014, 15:12:49 »
Hier die Zusammenfassungen der letzten Session für die nicht anwesenden.
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #1 am: 16. Juni 2014, 15:13:01 »
leer.
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #2 am: 16. Juni 2014, 15:13:10 »
Eine kurze Inhaltszusammenfassung der Geschehnisse.
Gespielt so ca. 16.05.2014

Gottri erwacht auf einem Floss treibend in einer Höhle. Er hat einer Art Vision in der ihm zuerst ein älterer an einem Amboss arbeitender Zwerg fragt ob er denn nicht mal seiner Bestimmung folgen will. Der Zwerg verwandelt sich dann in  Korden Korgansson. Korden war ein wahnsinnig gewordener Zwerg aus dem Grundewaldjagdhaus indem damals Gottri, Pungo, Laurenor und Johann einen Chaos Kult aufgedeckt haben. Dabei fanden sie Kordens „Faust der Ahnen“ also Kordens Hammer der besonderen Schaden bei Kreaturen des Chaos verursacht. Korden selbst stammt aus Karak Azgaraz. Das Ritual konnte damals aber rechtzeitig verhindert werden und der Kultführer bekam nonchalant einen Armburstbolzen in die Kauleiste gefeuert.
Nachzuhöhren in Ohrhammer Folge 4.
Gottri wurde von Korden also gewarnt dass der schlimmste Feind noch bevorsteht, der Feind im Innern. Daraufhin hat er Gottri nochmal den Hammer gegeben an dem er gerade gearbeitet hat und Gottri wurde erneut wach. Außerdem nannte er Gottri einen Ort, Karak Dromar.
Er sah nun dass er im Valaya Tempel von Karak Azgaraz liegt. Algrim und Thorgrim waren auch anwesend. Sie erzähltem ihm das zwei Wochen seid dem Kampf im Skavenbau vergangen sind. Nach der Flucht die nicht weiter genauer erklärt wurde, der Teil mit dem Wasser und Floß wurden ausgelassen wurde die Gruppe von einer Gruppe Eisenbrecher unter Führung von Lesti Ardisson gefunden. Lesti war der Zwerg der die Untersuchung des verschwundenen Rudnis geleitet hat.
König Thuringar hat daraufhin die Armee in Marsch gesetzt und der Skavenbau wurde ausgelöscht. Den Ruhm dafür erhielt Lesti Ardisson. Zusätzlich ist bei der Flucht die Bartklammer aus Thorgrimms Tasche in den Fluten des Flusses verschwunden als er abgerutscht war und Hängis ihn wieder aufs Floss gezogen hat.
Algrim hat anschließend auch von Hängis seine Armbrust und seine Lederrüstung erhalten. Hängis hat die Zeit genutzt und arbeitet nun als Bedienung mit in dem Gasthaus seines Bruders mit. Die Gruppe hatte schon befürchtet er sei nun auch verschwunden.
In der Spielhöhle, dem goldenen Becher hat Gottri zudem erfahren das es ein Wettspiel gibt. Den Totenpool. Viele Zwerge hatten gewettet dass die Gruppe nicht zurückkehrt und endsprechend Gold verloren als die Gruppe dann doch überlebt hat. Hängis kennt den Totenpool.
In der Taverne, der Bergarbeiters Prämie hat die Gruppe dann von Borek Lindgrundsson, dem Gyrokopterpiloten von Karak Azgaraz erfahren dass er die toten Überreste des Riesenadlers im Gebirge gefunden hat. Der Adler hatte riesige Bisswunden also meinte er Krikta, der Drache der angeblich unter Karak Azgaraz haust sei an die Oberfläche gekommen.
Gottri hat später noch Hängis 50 Silber gegeben mit dem Hinweis er soll darauf wetten das Gottri den Drachen findet.
Lesti Ardisson hat sich darüber lustig gemacht, er führt aber eine Gruppe Grenzläufer an die die Sache untersuchen sollen. Mit Aussicht auf einen Drachen hat sich Gottri und mit Aussicht auf einen Drachenhort hat sich Thogrim der Expedition angeschlossen. Algrim kommt ebenfalls mit da er in Gottri jemanden gefunden hat der ihn mit dem nötigsten versorgt. Hängis bleibt im Gasthaus seines Bruders.
In den Archiven haben Thorgrimm und Algrim erfahren das Karak Dromar eine Festung im Schwarzen Gebirge nahe Karak Hirn und dem Schwarzfeuerpass ist. Der Karak wurde während des Kriegs gegen die Elfen aufgegeben und die Zwerge haben sich dann in Karak Azgaraz angesiedelt. Allerdings konnte kein Clanname entdeckt werden. Gottri hat aber die Vermutung das Korden ein Nachfahre dieser Zwerge ist.
Am nächsten Morgen ist die Expedition aufgebrochen. Im Hochgebrige sind sie dann am nächsten Tag auf die Kreatur getroffen die einen Grenzläufer namens Ketil mit dem Maul gepackt hatte. Als einziger konnte Algrim schnell genug reagieren und Feuerte dem Untier einen Bolzen an eine ungeschützte Stelle in den Hals. Der Lindwurm (Wyvern) lies den Zwerg los und verschwand am Horizont. Es ist also kein Drache sondern ein Lindwurm. Lesti merkte aber an dass diese normalerweise nur im Weltrandgebirge vorkommen.
Thogrim konnte erneut seine rudimentären Fähigkeiten als Notarzt zur schaue stellen und den Arm Ketils wieder richten. Die Gruppe ist dann weiter ins Gebirge geklettert und hat den Bau des Biests entdeckt. Vor der Höhle haben sie Stellung bezogen und wollten herausfinden ob das Biest dort wohnt und wenn ja, es dann mit Armbrustbolzen spicken wenn es seinen Kopf heraussteckt.
Unerwartet tauchte aber eine Gruppe schwerbewaffneter Zwerge auf, die sich als Tempelwache von Gorlaz dem Goldenen zu erkennen gab. Sie sind gekommen um das Tier zu töten und den Schatz einzusacken. Lesti der eigentlich nicht so einfach in den Bau marschieren wollte, sondern nur Aufklären willigt ein das alle zusammen in die Höhle gehen. Die Gruppe der Tempelwachen wird von Elgrom Drachenslayer aus Karak Azgal aus dem südlichen Weltrandgebirge angeführt.
In der Höhle drängten sich Gottri und Thorgrim in die erste Reihe während Thorgrim bereits die Gewinnaufteilung in seinem Grollbuch notiert hatte.
Algrim der sich hinten in der Gruppe bewegt beobachtete aus dem Augenwinkel, dass unter Elgroms Kettenhemd sich etwas Rattenschwanzartiges bewegt hat. Bevor er jemanden darüber informieren konnte zog Elgrom seine hervorragend gearbeitete Zwergenpistole und schoß dem vor ihm laufenden Grenzläufer von Hinten in den Kopf.
Und der Bildschirm wurde schwarz.
« Letzte Änderung: 16. Juni 2014, 15:21:42 von Glorian Underhill »
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #3 am: 16. Juni 2014, 15:13:21 »
Handlung vom 30.05.2014

Also Lustige Runde, schön gekämpft und meine Taktik mit dem Klumpen Zwerge mit Defensivhaltung hat sogar fast funktioniert.  ;D

Als Inhaltszusammenfassung für Hängis:

Die Gruppe hat gegen die Verräterischen Tempelwache von Gorlaz dem goldenen gekämpft und gewonnen. In den kämpfen wurden die Grenzläufer aber schwer verletzt und Snorri der Grenzläufer hat seine Linke Hand eingebüßt.
Der Anführer der Tempelwache konnte gleich zu Anfang getötet werden und der Vollbehelmte Zwerg hat Thorgrimm wieder schwerst verletzt. Im Rückschlag hat Thorgrim ihm dann alle Finger einer Hand abgeschlagen und getötet.
Nach dem Kampf ist dann aber dem Anführer der Grenzläufer aufgefallen dass der behelmte Zwerg der Cousin des Königs ist und Thorgrim damit in einigen Schwierigkeiten steckt.
Beim Anführer der Tempelwache ist zudem aufgefallen dass ihm aus dem Rücken ein Schwanz gewachsen ist, und er eine Linke weibliche Brust besitzt. Gottri konnte sich gerade so zurückhalten sie anzufassen. Des Weiteren fanden Sie beim Behelmten Zwerg einen klumpen Fleisch der mit lilanen Splittern durchsetzt war.
Die Grenzläufer wollten danach umkehren aber die Zwerge auf jeden Fall weiter den Lindwurm zur Strecke bringen. Die drei sind also tiefer in den Bau vorgedrungen und haben die Bestie auf ihrem Lager aufgespürt. Algrim feuerte dem Untier in den Rachen, und dessen Brüllen führte in seinem Entsetzten zur sensorischen Überlastung von Thorgrimm dessen geplagter Verstand den Stress nicht mehr verkraften konnte. Thorgrimm viel sich einnässend also um. Das Biest stürzte sich auf Gottri der wie ein Panther auswich und auf einmal neben dem Lindwurm stand. Eine Riposte direkt auf den Fuß des Untiers zerschmetterte diesen. Gottri setzte daraufhin gleich nach und Sprang so hoch ihn seine Beine Trugen und zertrümmerte den Schädel des Lindwurms.
Ohne einen einzigen Kratzer war Gottri mit dem Lindwurm fertig geworden. Offenbar muss doch ein Drache her.

Im Nest der Bestie fanden sich lila eingefärbte Eier des Lindwurms die von Gottri zerschmettert wurden. Und in den Überresten der gefressenen Tiere und Opfer der Bestie fanden sich einige Münzen.
Gottri nahm noch eine Kralle und einen Zahn des Tiers als Trophäe und Algrim zog Thorgrim derweil aus der Höhle.
« Letzte Änderung: 16. Juni 2014, 15:18:07 von Glorian Underhill »
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #4 am: 16. Juni 2014, 15:14:08 »
Was beim letzten mal geschah am 13.06.2014:

Hängis befand sich im Hinerzimmer der Spielhöhle „Goldener Becher“ und verhandelte mit dem zwergischen Unterweltboss Harlok Balgorson über dessen offene Schuldscheine. Hängis bot die Bartklammer von Rudni Steinfaust an die offenbar doch nicht aus Thorgrimms Tasche in dem Fluss im Untergrund gefallen war. Von diesem Treffen wissen aber nur Hängis und Harlok. Harlok nahm die Bartklammer und erlies Hängis eine Schuld von 90 Goldstücken, weitere 66 bleiben aber offen.

Nach dem Gespräch ist Hängis in den Schankraum gegangen und hat dort Gottri getroffen, der lauthals verkündet hat einen echten Drachen erschlagen zu haben. Als Beweis hatte er einen Zahn und eine Klaue.  Beide vom Lindwurm. Die Menge war geteilt ob dies echte Beweise sind also hielt man sich an die zwergische Tradition im Zweifel einfach den Zwerg mit dem längsten Bart zu fragen.

Der älteste Anwesende Zwerg war Duregar Oldorson (Christopherus). Der mit seinem langen weißen Bart und seinen ca. 140 Jahren als alteingessener Langbart gilt. Einige der anwesenenden Zwerge murmelten aber auch Duregars Schandnamen „Bartschneider“. Duregar hat beim entfernen eines Verbands bei einem verletzten Zwerg drei Strähnen dessen Bartes mit abgetrennt. Seitdem hat Duregar in Karak Azgaraz Berufsverbot als Heiler. Mit seinem einem guten Auge begutachtete Duregar den Zahn, hatte aber nicht den leisesten Schimmer, was wohl auch an seinem Alkoholpegel lag, ob es Lindwurm oder Drache sei. Er verkündete aber dass es sich ganz offensichtlich um einen Drachen handelt.

In den Jubel brach aber einer der meistgehasstesten Zwerge des Karaks. Wolli Schäubisson, Steuereintreiber von Karak Azgaraz. Dieser lies alleine durch seine Anwesenheit die Zwerge in der Spielhöhle spontan jegliches Glücksspiel einstellen. Dieser stellte sich neben Gottri und sagt ihm dass er ihn und Lesti am Abend neben dem Gasthaus an der Oberfläche treffen soll. Danach verließ Wolli wieder den Goldenen Becher.

Harlock entschied nun dass der Gewinn heute nicht ausgezahlt wird. Ein Beherztes Brüllen von Gottri und die Androhung das Mobiliar zu zerlegen brachten Harlok zum einlenken. An einem Tisch und bei einem Bier erklärte Duregar dass ihn nichts mehr in Karak Azgaraz hält und wenn die Zwerge weiterziehen würde er mitkommen. Gottri erzählte von der Vision Kordens und Karak Dronar. Er zeigte ihm auch das Empfehlungsschreiben von Fürst Richard Aschaffenburg.
Nach der Runde wechselten die Zwerge in das Gasthhaus „Orkschlächter“ von Hängis Bruder und Hängis legt seinem Bruder nahe Karak Azgaraz zu verlassen, da Harlok seine Familie nie in Ruhe lassen wird.

Im Gasthaus trafen Sie auch Algrim der schon gut in Bierlauen war. Algrim erzählte ihm dass sie Thorgrimm im Tempel der Valaya gelassen hatten, da er nach dem Zusammentreffen mit dem Lindwurm noch nicht wieder das Bewusstsein erlangt hat.
Um Mitternacht torkelten die drei Zwerge in die Gasse hinter das Gasthaus und sahen dort Lesti und einen weiteren Zwerg stehen. Als sie sich näherten zog der Zwerg ein Kurzschwert aus Lestis Körper und dieser fiel leblos in sich zusammen. Der vermummte Zwerg zog eine Handarmbrust und hielt diese auf Gottri gerichtet, während er verkündete:

„Eine Tragische Situation. Der Karak ist in Aufruhr Zwerg erschlägt Mit-Zwerg. Der Verrückte Slayer und seine Gefährten haben zuerst die Tempelwache getötet und dann den Adligen Finn Finarsson. Thorgrimm Thrygsson ist zum Tempel von Gorlaz dem goldenen gekommen und hat dem Hohepriester alles gebeichtet. Und dafür wird Thorgrimm reich belohnt werden. Und als dann heute Abend Lesti Ardisson den Slayer Gottri Gefangennehmen wollte hat dieser zuerst den armen Wolli erschlagen und dann Lesti angegriffen. Tapferer Lesti, Held der Tiefe immerhin konnte er vor seinem Tod noch Gottri erschießen!“

Bevor der vermummte Zwerg aber Gottri erschießen konnte war dieser schon herangesprungen und hat den Zwerg mit Kordens Hammer angegriffen. Hängis sprang ebenfalls, durch den Stoß von Duregar herbei und stieß den Attentäter mit seinem Schild an. Dem Schwung ausnutzend zog er danach „Acitus“ aus seiner Scheide. Als drittes kam Duregar herangestürmt und durchbohrte den Zwerg mit seinem Speer Rücksichtslos.
Während sie kurz durchatmeten, erblickten sie den Körper von Wolli Schäubisson der mit eingeschlagenem Schädel in der Gasse lag, und sie hörten aus drei Richtungen gleichzeitig schwere Stiefel heranstapfen.
« Letzte Änderung: 16. Juni 2014, 15:17:41 von Glorian Underhill »
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #5 am: 30. Juni 2014, 11:29:24 »
Handlung vom 27.06.2014
Algrim erwacht noch angetrunken in seinem Zimmer in dem Gasthaus zum Orksschlächter. Kampfeslärm reißt ihn aus seinem Bierseeligen Schlaf. Die Fensterladen aufstoßend sieht er in der Gasse hinter dem Gasthof die Zwerge Gottri, Hängis und Duregar über der erschlagenen Leiche eines vermummten Zwerges aus dem Duregar gerade seinen Speer zieht. An den drei abzweigenden Gassen sind weitere Vermummte Zwerge zu erkennen. Diese Feuern ihre Armbrüste ab, die Bolzen verursachen aber in der Dunkelheit und schlecht gezielt den Zwergen nur Streifschüsse. Sofort geben die Angreifer daraufhin Fersengeld und verschwinden in der Dunkelheit. Duregar bemerkt das in Lesti Ardisson noch etwas Leben steckt und rettet dem Krieger das selbige indem er die Blutungen stoppt. Lesti und der Leichnam von Wolli Schäubisson, dem zwergischen Steuereintreiber werden daraufhin in das Gasthaus gebracht. Die Zwerge treffen mit Algrim zusammen und finden bei Wolli einen Brief. Algrim kann diesen lesen und sie finden heraus das Wolli sich wohl mit Gottri treffen wollte da ein Zwerg aus der Falknergilde offenbar Geld veruntreut hat um damit den Tempel von Gorlaz zu unterstützen.
Hängis teilt seinem Bruder mit dass er nach Hilfe rufen und den Gasthof verrammeln soll. Die Zwerge machen sich dann durch die Nacht eiligen Schrittes zum Hintereingang von Gorlaz dem Goldenen auf, da sie um das Leben Ihres Kameraden Thorgrimm fürchten. Am Hintereingang treffen sie dann auf zwei Tempelwachen. Gottri gibt zu bedenken das man nicht mit Sicherheit sagen kann wie Tief die Korruption in den Tempel eingedrungen ist, und die Wachen möglicherweise nichts von den üblen Machenschaften wissen.
Duregar geht daraufhin auf die Wachen zu um die Zwerge abzulenken. Hängis schleicht sich von Hinten an eine der Wachen heran und entscheidet sich im letzten Moment nicht zuzuschlagen sondern, die Tempelwache mit einem Schlag mit der Flachen Schwertseite in das Reich der Träume zu schicken. Dies Gelingt und Gottri stürmt sogleich auf die verbleibende Wache zu und dreht sich im Sprung um den zweiten Zwerg. Mit seinem Hammer schafft er es ebenfalls den Zwerg nicht tödlich zu verletzten. Bricht dem Zwerg aber überenthusiastisch eine der Rippen. Die Wachen werden gefesselt und die Gruppe dringt tiefer in den Tempel ein.
In einem anderen Raum erwacht Thorgrimm derweil rüde aus seinen Träumen. Er ist an einen Steinernen Thron gefesselt und seine Axt liegt vor ihm auf dem Steinernen Tisch. Der Hohepriester - Hegakin Rockrisson steht ihm gegenüber und drei schwer gerüstete Tempelwachen um ihn herum. Hegakin versucht in Boshafter Selbstgefälligkeit Thorgrimm zu erklären dass er und der Slayer ihm und Finn Finnarson den Thron gestohlen haben, da der Lindwurm den aktuellen König wohl gefressen hätte und Finn dann auf den Thron nachgerückt wäre.
Thorgrimm hat dafür allerdings kein Ohr sondern überschüttet Hegakin und dessen Mutter mit wüsten Beschimpfungen. Außerdem versucht er mit aller Kraft den Thron zum umkippen zu bringen. Doch der Thorn bewegt sich nicht und Thorgrimm wackelt, wütet und Zetert wie ein gefesselter bärtiger Terrier.
Hegakin meint dass Thorgrimm nun seine Bestrafung erhalten soll und die anderen Zwerge nehmen Thorgrimms Hand und halten Sie auf den Tisch. Mit einer Zange greifen Sie nach Thorgrimms Fingernagel des Zeigefingers. Seine Schreie hallen durch die Hallen des Tempels.
Die Gruppe der Zwerge dringt an der Oberfläche in den Tempel ein und findet eine Treppe in die Tiefe. Sie Stürmen, dumpfe Schreie hörend durch die Gänge und finden den Raum indem Thorgrimm gefaoltert wird. Eine der Tempelwachen hat einen Steinernen Löffel in der Hand indem sich geschmolzenes Gold befindet. Dieses haben die Schergen auf Thorgrimms Finger gekippt. Thorgrimm hat zwar Schwierigkeiten bei Bewusstsein zu bleiben, Herrscht aber die Gruppe an nicht einzugreifen biss der Zwerg das ganze Gold auf seinen Finger gekippt hat.
Im Raum befinden sich also der gefesselte Thorgrim sowie seine drei schwer gepanzerten Bewacher. Zudem der Hohepriester, als in einer Nische auch noch eine weitere Wache die eine gefesselte Zwergin gepackt hat.
Hängis ruft seinen Kameraden zu sich zu beeilen und diese Stürmen durch dessen wahr und pflichthaften Worte auf die verruchten Zwerge zu. Gottri in Richtung des Hohepriesters, Algrim etwas torkellig in Richtung von Thorgrimms Peinigern und Duregar in Richtung Thorgrimm.
Kaum läuft Algrim weiter um mit seiner Zwergepistole auf den Löffelhalter zu feuern übermannen ihn Bilder aus seiner Heimat Zhufbar. Gorlaz flüstert ihm Versprechen und Möglichkeiten ein mit denen er seine Verbannung beenden kann. Doch Algrim bleibt standhaft und kann sich der Einflüsterungen erwehren. Er feuert auf kürzeste Entfernung und trifft die Tempelwache schwer am Kopf.
Gottri stürmt ebenfalls weiter in Richtung des Hohepriesters und wird aber auf halben Weg langsamer. Er hat plötzlich Bilder in seinem Kopf die ihn auf der Brücke eines Dampfschiffes zeigen mit dem er den Traum seines Vaters und Großvaters erfüllen kann und eine Expedition in die Südlande anführt. Gottri hasst das Wasser doch die Bilder und die Möglichkeiten die ihm Gorlaz anbietet sind einfach zu verlockend. Mit offenem Mund starrend erstarrt er in seiner Bewegung.
Thorgrimm versucht sich derweil erneut daran seinen Thron umzuwerfen. Gorlaz flüstert ihm ebenfalls Bilder von Großen Taten und Geheimnissen ein. Thorgrimm könnte in das innerste der Zwerge schauen und ihre Geheimnisse erfahren. Aber Thorgrimm ist im Grollmodus und lässt sich von Gorlaz nichts mehr vorgaukeln. Er schafft es den Thron zu Seite umzukippen und die Seite der Rückenlehne aus massivem Stein gefertigt ist zerquetscht die Fußspitzen der Tempelwache die links von Thorgrimm steht.
Noch bevor Duregar zu seiner Rettung eilen kann stößt der Behelmte Zwerg die gefangene und verängstigte Zwergin nach Vorne. Ihre Hände berühren nur Kurz eine Art Altar der unter einem Lilanen Tuch bedeckt liegt. Vor Qualen und erschreckenderweise auch Lust schreiend wankt sie durch den Raum und unter ihrer Haut erkennt man Hände und Gliedmaßen die sich recken und ihre Haut spannen.
Mit einem Knall explodiert ihre Hülle und zwei Menschengroße Gestallten die wie nackte Menschenfrauen mit lilafarbener Haut, erscheinen richten sich aus ihren Überresten auf. Ihre Hände enden in Krabbenartigen Scheren und ihre Füße in Klauen. Die Zwerge nicht beachtend lecken Sie sich gegenseitig das Blut der Zwergin mit Ihren Schlangenartigen Zungen von Ihren nackten Oberkörpern.
Hängis wird wahlweise heiß und Kalt während von Thorgrimm nur ein spöttisches: „Bah! Das sind ja nur Menschenfrauen!“ herüberhallt.

Und der Bildschirm wird schwarz.
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #6 am: 27. August 2014, 11:36:40 »
Handlung, Endkampf unter dem Tempel.
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #7 am: 27. August 2014, 11:37:32 »
Inhalt der Folge Zwergenslayer
Aufgenommen 22.08.2014

Die drei Zwerge Gottri, Thorgrim und Duregar befinden sich in einer Zelle in Karak Azgaraz und wurden ihrer Waffen entledigt. Algrim und Hängis in einer anderen Zelle. Der Erste Hämmerer von Karak Azgaraz betritt die Zelle und verliest die Verbrechen über die der Kronrat und der König morgen entscheiden wird. Jedem der Zwerge wird die Möglichkeit gegeben seine Sicht der Dinge kund zu tun. Aber auch auf vergangene Taten hinzuweisen.
Die drei Zwerge nutzen daraufhin die Zeit und notieren sich die Zusammenhänge und Schuldigen. Lesti Ardisson, der gerette Zwergenkrieger ist aber leider noch nicht erwacht und kann nicht für die Gruppe aussagen.
Am nächsten Tag wird die Verhandlung durchgeführt und Thorgrim schildert aufwändigst das Geschehene und weist auf Logikfehler hin wenn die Gruppe die Morde begangen hätte. Die 13 toten Zwerge entstanden dabei ausschließlich in Selbstveteidigung. Des Weiteren beschuldigt Thorgrim den Verwanden des Königs Finn Finnarson schwer. Dies kann der König Thuringar Orkhäuer und der Königsrat schwer schlucken. Vor allem da die Beschuldigung das Finn mit den Paktieren zusammengearbeitet hat auch den Klan des Königs und damit den König selbst in Verruf bringt.
Der Thane und Meisterbergwerker des Klans Hammerrücken für den die Zwerge Rudni gerettet hatten baut Thorgrim daraufhin eine Brücke in dem er meint das Finn ja vielleicht unfreiwillig unter dem Einfluss des Kultes von Gorlaz stand und deshalb gegen seinen Willen gehandelt hat. Thorgrim drugst erneut rum und Gottri nutzt die Gunst des Moments und bekräftigt die Aussage des Meisterbergwerkers.
Des Weiteren führt Thorgrim die vergangenen Taten der Gruppe an. Die Rettung Stromdorfs und dessen Bierproduktuion, das Aufgreifen und aufspüren der Wahnsinnigen Zauberin in Urbaz Varn, das entdecken des Goldvorkommens ebenfalls in der Mine.
Auch gibt er zu bedenken dass einige der toten Zwerge mutiert waren und der Altar in den Keller des Tempels eingebaut ist.
Gottri hat dem wenig hinzuzufügen und Duregar hält eine kurze Ansprache das er ein Heiler ist und bereits vielen Zwergen das Leben gerettet hat. Auch solle Valaya ihn strafen wenn er lügen sollte. Er schlägt auch vor die Zwerge auf Verderbnis zu prüfen um zu beweisen dass sie untadelig sind.
Thorgrim versucht das vehement zu verhindern da er ja bereits einiges an Verderbnis angesammelt hat.
Der Königsrat zieht sich daraufhin zurück um eine Entscheidung zu treffen. Als mögliche Strafe steht ja immerhin die Todestrafe oder Lebenslange Verbannung im Raum.
Am nächsten Tag verkündigt der König dass die Gruppe freigesprochen ist. Die Verderbnis unter dem Tempel ist nicht zu leugnen. Er gibt der Gruppe aber auch zu verstehen dass die Toten Zwerge Verwandte haben die unter umständen das Recht in die eigene Hand nehmen könnten.
Und der Bildschirm wird schwarz.
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #8 am: 27. August 2014, 11:38:58 »
Inhalt der Folge: Der Erbe des verlorenen Klans.
Aufgenommen als zweites am 23.08.2014

Die Gruppe erhält ihre Waffen zurück, aber Kordens Hammer wurde ja vom Thane Gronomir eingefordert. Diesen lädt die Gruppe nun zu sich ein und will erfahren woher sie ihn haben. Gottri erzählt die Geschichte von Korden und dem Grunewaldjagdhaus. Der Thane schlägt daraufhin vor, dass der Hammer zurück an die Grabstätte des ersten Trägers zu bringen sei. Und zwar nach Karak Dronar, dem tönenden Berg in der nähe des Schwarzfeuerpasses.
Thorgrim machen sich daraufhin erneut in die Archive auf und mithilfe des Obersten Wissensbewahrers finden sie eine Karte von Karak Dronar und Aufzeichungen das ein Zwerg namens Stronnomir offenbar der erste Träger des Hammers war. Karak Dronar liegt in der nähe des Schwarzfeuer Passes und ist offenbar ein früherer Außenposten von Karak Hirn, aber wurde von seinen Bewohnern verlassen.
Die Nachfahren der Bewohner sind dann nach Karak Azgaraz gezogen.
In einem erneuten Treffen schlägt Thane Gronomir vor, dass die Gruppe den Hammer dorthin bringen soll und verlangt den Zwergen einen Schwur ab:
Ich, Name gelobe bei meinem Clan, meiner Ehre,
meinem Bart und meinen Ahnen,
Den Hammer des verlorenen Clans,
nach Karak Dronar zu bringen,
und am Grab seines ersten Trägers niederzulegen.
Ich werde nicht zulassen,
dass jemand den Hammer stiehlt,
Den Hammer zerstört,
Oder die Ruhe der Toten stören wird.
Dies schwöre ich bei Grungni.
Daraufhin erhält die Gruppe den Gruppenbogen „Eidgenossen.“
Der Thane schlägt vor nach Grenzstadt zu reisen welches am Eingang zum Schwarzfeuerpass auf Seite des Imperiums steht. Dort gibt es eine Zwergische Trinkhalle namens Dwar Urbaz in der ein Führer durch den Pass gefunden werden kann. Die Gruppe soll dort nach dem Zwergen Zarak Zurnisson ausschau halten.
Die Zwerge treffen daraufhin Reisevorbereitungen und machen sich nach Reikdorf auf. Unterwegs schmettern sie ein Wanderlied. Von Reikdorf aus nehmen Sie die Postkutsche und erreichen zwei Wochen später Grenzstadt im Averland.
Grenzstadt ist mehr eine Festung als eine Stadt und die Gruppe erfährt am Tor von der Pfennigsteuer. Für jeden ausgegebenen Schilling muss ein Kupferpfennig abgeführt werden. Von der Steuer werden Kopfgelder auf Orks ausgezahlt. Wenn man vorher eine Lizenz dazu erstanden hat. Aussteller ist der Fürst von Grenzstadt, Theodosius von Tuchtenhagen.
In der zwergischen Trinkhalle ist der besagt Führer leider nicht aufzutreiben da er gerade eine Reisegruppe nach Karak Izor führt. Von einem zwergischen Händler der mit Südlandischen Gütern wie Qawuah-Bohnen handelt erfahren sie, dass einer der menschlichen Führer namens Hans Blichter bereits in der Vergangenheit zwergische Karawanen unbehelligt durch den Pass geführt hat.
Sie können ihn in dem Gasthaus „Letzte Heimkehr“ finden.
Und damit wird der Bildschirm schwarz.
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Glorian Underhill

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1960
    • Profil anzeigen
Re: Handlung der Spielrunden für die Abwesenden
« Antwort #9 am: 08. September 2014, 10:48:10 »
Grobe Inhaltsangabe der drei Sessions:

Ein gewinnendes Lächeln   
46.  Dawr Urbaz Zwergengespräche in Trinkhalle, Untergangsprophez, Legende der Sturmreiter von Duregar, Anheuern Hans, Lizenz beschaffung bei Thedosius von Tuchtenhagen und smaltalk über Bretonia und den Zweck der Reise der Gruppe, Treffen Frederick Müller am Stadttor, Treffen Alkada Zornaxt bei dem Orkmonument, Fund zerstörte Kutsche, Frederick hält seinen Monolog über seine Leiden (Aus: "Die Leiden des jungen Werners von Jacopo Taradasch") Ende: Hinterhalt der Orks

In der Gesellschaft von Fremden   
47. Hinterhalt der Orks zweite Hälfte, Überlegung die Black Mountain Boyz zu verfolgen, Treffen Berni und Ralf Sneider, Ende: Erste Hälfte Hinterhalt Räuber. Eine Kampfrunde.

Karak Dronar   
48. Zweite hälfte Hinterhalt der Räuber, Berni tot, Hans tot, Ralf läuft weg, Gottri hinterher. Frederick läuft weg und wird von Thorgrimm auf der Flucht erschossen, Überzeugen Alkada, Zwergenmonument über Drumin und wie die Geißel der Thane die Zwerge vertrieben hat, Eindringen nach Karak Dronar, Schleichen in den Torraum von Hängis, Erledigen von zwei Goblinwachen, Erforschung der Wohnhöhle/Baracke, Whack-The-Snotling, Ende: Cliffhänger Höhlensquig der auf Thorgrimm zuspringt.


« Letzte Änderung: 08. September 2014, 10:53:07 von Glorian Underhill »
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/