Autor Thema: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?  (Gelesen 422 mal)

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 55864
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
[BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« am: 04. Juni 2020, 21:30:34 »
Ich serviere Euch mal die Fragen der 57. RPG-Blog-O-Quest nach und nach und bin gespannt auf Eure Antworten!

Zitat
1.) Warst Du schon in einem Trichter? Hattest Du Spaß und was hältst Du von dem Konzept?
(Trichter? Jeder SC führt vier SC, es herrscht eine relativ hohe Sterblichkeit, wer übrig bleibt, steigt auf Stufe 1 auf, System matters bespricht den Trichter hier, welcher hauptsächlich im RPG DCC vorkommt)
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

fnord

  • Drachenlanze Gruppe 2
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2914
  • Ok, you know what to do. GET IN AND KILL `EM ALL!
    • Profil anzeigen
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #1 am: 05. Juni 2020, 08:26:14 »
Leider nein und ich bin sehr gespannt, es mal zu spielen.

..... und wieder nur ein Gehirn für alle!
Darin liegt Romeros subversives Genie, dem Publikum zu geben, wonach es sich sehnt – und dann noch eine Menge Zeug dazu, was man nie haben wollte.

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11736
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #2 am: 05. Juni 2020, 10:43:32 »
Geleitet habe ich mal einen Trichter, ja. Im DCC, wo es ja herstammt, ist es okay. Klar kann man sowas auch in anderen Rollenspielen machen, aber ich liebe das Konzept nicht so abgöttisch, als dass ich da auch ausprobieren möchte.
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

KULTist

  • Regionale Orgas BS/WOB/HE
  • Held Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3616
  • Wenn Engel fallen, können Dämonen aufsteigen!
    • Profil anzeigen
    • Rollenspiel-DinG
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #3 am: 05. Juni 2020, 12:18:15 »
Einmal ausprobiert, noch bevor einer meiner Chars sterben konnte vom Tisch aufgestanden und gegangen.

Ist imho Müll, der Charakterspiel abtrainiert, wie ich bei verschiedenen Gruppen feststellen konnte.

Nie wieder!
E = mc² + 1w6
Ein Herz für Henchmen!

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 55864
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #4 am: 05. Juni 2020, 20:06:32 »
Geleitet habe ich mal einen Trichter, ja. Im DCC, wo es ja herstammt, ist es okay. Klar kann man sowas auch in anderen Rollenspielen machen, aber ich liebe das Konzept nicht so abgöttisch, als dass ich da auch ausprobieren möchte.
Das geht manchmal gar nicht so einfach, in DSA oder DS sind Charaktere schlicht zu robust. Für DS hab ich mir einige Gedanken gemacht zur Stufe 0, man müsste imho die LK halbieren und die dann zur ersten Stufe hin verdoppeln.

Einmal ausprobiert, noch bevor einer meiner Chars sterben konnte vom Tisch aufgestanden und gegangen.

Ist imho Müll, der Charakterspiel abtrainiert, wie ich bei verschiedenen Gruppen feststellen konnte.

Nie wieder!
Ja, schade, aber vorhersehbar.

Ich selbst bin immer überrascht, wie gern narritativ orientierte Spieler (dazu würde ich Dich zählen) von dem Konzept begeistern lassenm, bestes Beispiel 100%-DSA-Martin vom Eskapodcast, der ist ja quasi gar nicht mehr zu halten. Aber ich kann respektieren, wenn jemand das Konzept nicht mag.

Charakterspiel ist sicher nicht das höchste Ziel eines Trichters, es zielt halt deutlich mehr auf Herausforderung gegen SC wie Spieler. Spieler die mit ihrem SC ömmelig in den nächsten Brunnen gucken, weil ihr Charakter ist halt so, werden keinen Spaß haben (Spoiler: Du WIRST reinfallen!). Oder haben es mit den anderen drei gelernt.

Charakterspiel im "normalen" Rahmen ist aber durchaus möglich und erlebt worden, nicht mehr oder weniger als in anderen OSR-Werken (nimmt man sowas wie BtW raus, welches Charakterspiel speziell vorbereitet).
« Letzte Änderung: 05. Juni 2020, 20:08:38 von Greifenklaue »
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Mr.Renfield

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 91
    • Profil anzeigen
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #5 am: 09. Juni 2020, 11:58:06 »
Ich selbst bin immer überrascht, wie gern narritativ orientierte Spieler (dazu würde ich Dich zählen) von dem Konzept begeistern lassenm, bestes Beispiel 100%-DSA-Martin vom Eskapodcast, der ist ja quasi gar nicht mehr zu halten. Aber ich kann respektieren, wenn jemand das Konzept nicht mag.

also mich sprichts eigentlich auch nicht an.. aber theoretisch könnte ich mich dabei ja alleine mit dem "barbiespiel" 4er charaktere selbst bespaßen während der rest der meute ungestört den doofen dungeon durchkämmt :p

fnord

  • Drachenlanze Gruppe 2
  • Held Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2914
  • Ok, you know what to do. GET IN AND KILL `EM ALL!
    • Profil anzeigen
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #6 am: 11. Juni 2020, 11:02:34 »
Ich denke, wenn man den Trichter oder FUNnel mehr als Spaßspiel/Brettspiel/ Gaudi ansieht und nicht als ROLLENspiel mit der Charakterlichen Fokusierung, dann kann man Spaß dran haben. Ich würde mich ja als "narritativ orientierte Spieler" oder "Charakterspieler" sehen, und finde One-Shots oder Conrunden ohne Langzeitwirkung nicht so erquicklich.

Aber die Idee mit den 4 Pappkameraden mal durch das Abenteuer zu laufen und wenn einer draufgeht,.... egal. Aber ich würde dass auch nicht immer machen wollen.

 
 
..... und wieder nur ein Gehirn für alle!
Darin liegt Romeros subversives Genie, dem Publikum zu geben, wonach es sich sehnt – und dann noch eine Menge Zeug dazu, was man nie haben wollte.

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11736
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #7 am: 11. Juni 2020, 17:19:14 »
Ich denke, wenn man den Trichter oder FUNnel mehr als Spaßspiel/Brettspiel/ Gaudi ansieht und nicht als ROLLENspiel mit der Charakterlichen Fokusierung, dann kann man Spaß dran haben.

Gedacht war es von den Schöpfern sicher nicht als "Gaudi" - auch wenn man damit viel Spaß haben kann - sondern eben als eine Art "Heldenwerdung", die von den Spielern selbst durchspielt wird. Heldenwerdung daher, weil man ja mit Stufe 1 in einer Klasse schon mal über den normalen Bewohnern der DCC-Welten steht. Gemäß dem Motto: "Heroes are made, not born".
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 55864
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #8 am: 11. Juni 2020, 17:40:36 »
Aber die Idee mit den 4 Pappkameraden mal durch das Abenteuer zu laufen und wenn einer draufgeht,.... egal. Aber ich würde dass auch nicht immer machen wollen.
Wollen die DCC'ler auch nicht. Deswegen wartet Stufe 1 auf sie!

Wer es als Gaudi betrachtet, steht evtl. schnell ohne SC da und kann nicht mehr partizipieren, sprich Spaß haben. Ich emfinde das eher attraktiv als harte Herausforderung an Spieler wie SC.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Maniac

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1731
    • Profil anzeigen
    • Linux and Languages - Mein Kleinunternehmen
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #9 am: 19. August 2020, 13:53:35 »
Ich habe mal eine Frage zum "Trichter" mit Dungeon Crawl Classics. Und zwar hatte ich im Rahmen meiner "All Thieves" Kampagnenidee, dass die Charaktere (allesamt Chaotische Diebe) quasi als "Mutprobe" oder "Initiierungsritual" in eine Art "Underworld" herunter steigen und dort eine Weile verweilen müssen bevor sie "zur Gang" gehören und aufgenommen werden.

Meine Frage ist: Kann man den Trichter auch auf "chaotische Charaktere bzw. Die Bösen" (gut) anwenden bzw. ist dies u.a. von DCC auch so vorgesehen? Oder spielt man in DCC eher "Die Guten"?
For those about to GURPS - We salute you!

KULTist

  • Regionale Orgas BS/WOB/HE
  • Held Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3616
  • Wenn Engel fallen, können Dämonen aufsteigen!
    • Profil anzeigen
    • Rollenspiel-DinG
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #10 am: 19. August 2020, 14:57:48 »
Ich habe mal eine Frage zum "Trichter" mit Dungeon Crawl Classics. Und zwar hatte ich im Rahmen meiner "All Thieves" Kampagnenidee, dass die Charaktere (allesamt Chaotische Diebe) quasi als "Mutprobe" oder "Initiierungsritual" in eine Art "Underworld" herunter steigen und dort eine Weile verweilen müssen bevor sie "zur Gang" gehören und aufgenommen werden.

Meine Frage ist: Kann man den Trichter auch auf "chaotische Charaktere bzw. Die Bösen" (gut) anwenden bzw. ist dies u.a. von DCC auch so vorgesehen? Oder spielt man in DCC eher "Die Guten"?

Da, wie schon weiter oben von mir geschrieben, das Trichterkonzept Charakterspiel (und damit verbundene Motivationen) eher abgewöhnt, ist es imho völlig egal, ob die Charaktere Gut, Böse, Chaotisch oder rechtschaffen sind.
Die meisten Charaktertode sind dabei ohnehin rein zufällig.

Sollte also problemlos auch mit den chaotischen Dieben funktionieren, wenn man es denn möchte.
E = mc² + 1w6
Ein Herz für Henchmen!

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11736
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #11 am: 19. August 2020, 17:03:15 »
Meine Frage ist: Kann man den Trichter auch auf "chaotische Charaktere bzw. Die Bösen" (gut) anwenden bzw. ist dies u.a. von DCC auch so vorgesehen? Oder spielt man in DCC eher "Die Guten"?

DCC ist eine einzige Grauzone und der Trichter hat keine moralisch-ethische Ausrichtung. Strahlende Helden der Rechtschaffenheit spielst man dort dem Tenor des Regelwerkes nach ohnehin eher nicht.
Grundsätzlich ist das, was dort als "Trichter" bezeichnet wird, nur das Aussieben der Stufe-0-Startcharaktere. Wer am Ende des Startabenteuers noch steht, kann in Stufe 1 einer der angebotenen Charakterklassen wechseln.
« Letzte Änderung: 19. August 2020, 17:05:07 von Argamae »
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 55864
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #12 am: 20. August 2020, 00:03:04 »
Ich habe mal eine Frage zum "Trichter" mit Dungeon Crawl Classics. Und zwar hatte ich im Rahmen meiner "All Thieves" Kampagnenidee, dass die Charaktere (allesamt Chaotische Diebe) quasi als "Mutprobe" oder "Initiierungsritual" in eine Art "Underworld" herunter steigen und dort eine Weile verweilen müssen bevor sie "zur Gang" gehören und aufgenommen werden.

Meine Frage ist: Kann man den Trichter auch auf "chaotische Charaktere bzw. Die Bösen" (gut) anwenden bzw. ist dies u.a. von DCC auch so vorgesehen? Oder spielt man in DCC eher "Die Guten"?
Erinnere Dich an den ersten D&D-Film. Da gab es auch eine Diebeschallenge. Wunderbarer Trichter.

Die meisten Charaktertode sind dabei ohnehin rein zufällig.
Ich hab ja gerade Sailor of the starless sea geleitet und nein, die meisten Tode sind nicht zufällig.

Selbe Stelle, Spieler A 0 Tote, Spieler B 6 (von 8) Tote. Und alles nur, weil der eine eine gute, informierte Entscheidung getroffen hat und der andere ... nicht.

"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11736
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #13 am: 20. August 2020, 15:42:14 »
Ich hab ja gerade Sailor of the starless sea geleitet und nein, die meisten Tode sind nicht zufällig.

So sehe ich das auch. Und während ich darüber so nachdenke: was soll das überhaupt sein, ein "zufälliger" Tod? 
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 55864
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: [BoQ #57/1] Schonmal Trichter gespielt?
« Antwort #14 am: 20. August 2020, 19:05:43 »
Gemeint ist wohl ein willkuerlicher Tod bzw. einer, wo der Spieler keinen Einfluss hat.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."