Autor Thema: Ohrhammer 4th - Coronasmalltalk  (Gelesen 337 mal)

Ghâsh

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 614
  • oglaf.com
    • Profil anzeigen
Re: Ohrhammer 4th - Coronasmalltalk
« Antwort #15 am: 01. Mai 2020, 23:00:46 »
Ach, ich war bei 4 min. 30 sec., quasi fälschlicherweise auf der Kurzstrecke unterwegs. Sehe ihn mir morgen an.

Was er will, ist containment. Dafür ist es zu spät, das geht nicht mehr bei 34 % Immunisierten. Das kannst Du nicht mehr verfolgen. Ich weiß nicht, ob er Drosten schon gelesen hat. Nicht alle davon werden SARS-COV-2 gehabt haben, aber sicher ein großer Teil. Für seine Taktik ist es zu spät, ich weiß gar nicht, ob wir den Punkt hätten erwischen können, aber die einzige Chance, wenn er einmal verpasst ist, ist die natürliche Immunisierung durch Herdenimmunität bei gleichzeitigem Schutz der Risikogruppen. Wir versagen gerade gekonnt bei beidem. Die Schweden haben immerhin die Herdenimmunität hingekriegt, das andre auch nicht...da hilft auch später impfen nicht, das mutiert genauso wie die andren respiratorischen Viren auch.

Altenheime sind voll, hier wie in Schweden...

Man kann nicht alles sagen und schreiben. Ich darf bei abgeordnetenwatch keine Fragen stellen, wenn ich den falschen Mediziner (in deren Augen, und die Moderatoren, die mich geblockt haben, sind bisher alle unpromoviert) zitiere. Ich erhalte keine Antwort von den Parteien, die ich gewählt habe, wenn ich sie direkt anschreibe, oder nur Unqualifiziertes und werde dann beschimpft. Videos bei youtube, die ich sehen will, werden gelöscht, obwohl sie nichts Schlimmes enthalten habe, was ich dann irgendwann Stück für Stück sehen kann, wenn ich sie irgendwo anders finde, bevor sie wieder gelöscht werden. Auf den Demos dieses Wochenende werden gezielt Provokateure eingeschleust. Medien berichten falsch, die öffentliche Meinung kann sich nicht frei bilden. Das ist der Anfang vom Ende. An meiner Uni traut sich keiner mehr, frei zu sprechen, weil wir ein paar Blockwarte haben. Dabei gibt es so etwas wie Patientenautonomie, jeder darf entscheiden, wie er sich schützt und z. B. zu Hause bleiben...ich muss Einkaufswagen und Mundschutz nutzen, auch wenn das niemandem irgendwie hilft. Gleichzeitig habe ich Freundinnen mit Hochrisikopatienten im direkten Umfeld, denen trotzdem nicht dabei geholfen wird, bezahlt zu Hause zu bleiben. Also wir tun fast überall zuviel, und da, wo es brennt, zu wenig. Mir greift das zu sehr in alles ein, ich fühle mich nicht wohl.
Mine`s Bigger!

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 55583
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: Ohrhammer 4th - Coronasmalltalk
« Antwort #16 am: 02. Mai 2020, 00:14:40 »
Ja, aber zwischen die Medien berichten falsch (oder eher: einseitig) und einer Diktatu sind es noch viele Schritte, zumal es ja neben den eher rechten alternativen Medien (Russia today etc.) auch Formate gibt, die sich seriös damit auseinandersetzen (ich empfehle den Aufwachen-Podcast, fernsehkritik.tv) - und wie gesagt, auch in verschiedenen Parteien regt sich Widerstand.

Letztlich hab ich selbst keine Kompetenz als Viruloge, Epidemiologe oder Biologe - ich kann mir nur verschiedene Experten anhören. Insofern kann ich es mir immer einfach machen ... Im Einzelfall klingt das natürlich alles blöd, aber Du scheinst ja mit Volldampf da reinzugehen und vorab eine starke Meinung zu haben, das mag dazu führen, das man als Querulant oder Unbelehrbar gilt. Ich vermute mal, dass dort auch viele echte Querulanten anrufen, also Kategorie Impfgegner, AfD'ler etc., und man kann nicht mit jedem diskutieren. Im Gegenteil, da haben wohl die wenigsten Zeit zu ...
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Ghâsh

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 614
  • oglaf.com
    • Profil anzeigen
Re: Ohrhammer 4th - Coronasmalltalk
« Antwort #17 am: 02. Mai 2020, 00:44:56 »
Die größte deutsche Wochenzeitung, Demokratischer Widerstand (also von der Auflage her die größte, sie ist kostenlos) ist heute irgendwie per Email nicht erreichbar. Einer der Mitarbeiter, Anselm Lenz, wurde heute von der Polizei aus einem Taxi gezogen und verhaftet. Bisher kennt niemand die Vorwürfe. Mir macht das einfach Angst.

Russia Today ist nicht rechts und nicht alternativ. Ich habe mir in den letzten zwei Monaten mehrere hundert Artikel von denen reingeknallt (ich hatte Zeit und Informationsbedarf wegen Corona, aber auch anderen Themen). Sie sind fast durchweg sehr gut recherchiert und verlinken die Quellen direkt im Text, und zwar mit hohem Anteil wissenschaftliche Quellen aus Zeitschriften mit hohem impact factor, die in vernünftigen Datenbanken gelistet sind. Russia Today ist weltweit eine der besten Quellen überhaupt. Du wirst zu schwedischen, isländischen, spanischen, arabischen Zeitungen und Regierungsseiten verlinkt. Al Jazeera ist auch gut, ebenso Swiss propganda research, kenfm, nachdenkseiten.
Aufwachen ist systemkonform, das kann man nicht mehr ernst nehmen. Ich habe T. Jung in letzter Zeit mit einem Haufen sehr fragwürdiger Aussagen bzw. auch Fragen auf der Bundespressekonferenz erwischt und konsumiere das eigentlich nicht mehr. Da wacht eben keiner auf. Man wird weiter eingelullt. Es soll die Illusion einer alternativen Meinung vermitteln, ist aber total integriert, davon gibt es einige Formate. Andere sind so eso und/ oder rechts, dass sie Standpunkte ins Lächerliche ziehen. Diese werden von youtube vermehrt vorgeschlagen, wenn man seriöse Videos sieht, die ähnliche Themen behandeln. So sollen alternative Meinungen in die Nähe zu wirklichem Dünnpfiff gerückt werden. Gleiches gilt für Debunking. Im Fall von 911 kann man das sehr gut sehen. Wenn ich mich nicht damit schon befasst hätte, würde ich vielleicht die Mechanismen gar nicht sehen. Mit den White Helmets in Syrien oder der Ukrainekrise ist es das gleiche. Es sind immer die selben Mechanismen. Auch Venezuela. Ich frag mich echt, wie ich das jahrelang nicht sehen konnte, aber ich war auch einfach unpolitisch und bin lieber zum Sport gegangen...
Widerstand sehe ich nicht, ich sehe eine FDP mit Tracking-Apps und eine AfD, die auch noch das Grundrecht auf Asyl einäschern will, dazu eine Linke, die nicht in der Lage ist, elementare Statistik zu verstehen und irgendwelchen Unsinn über Fake News auf ihrer Parteiseite veröffentlich, ich sehe gutmenschenmäßige Grüne ebenfalls ohne Mathematikkentnisse. Also da regt sich leider nix bisher.  Der einzige Widerstand ist Widerstand 2020, die fünftgrößte deutsche Partei. Seit heute Mittag. Die Grünen sind das nächste Ziel.

Man muss viel Zeit und Energie reinstecken, um sich selbst eine Meinung zu bilden. Ich bin da auch selbst erst spät eingestiegen, meist lasse ich sowas einfach an mir vorbeilaufen, aber das geht hier ja nicht. Und die meisten haben einfach keine Zeit, da selbst umfassend zu recherchieren.
Impfgegner ist ein problematisches Wort. Das ist wie Verschwörugnstheoretiker. Solche Begriffe werden gecoined, um Leute zu diffamieren und mundtot zu machen. Sie untergraben die Meinungsfreiheit. Ich bin gegen Grippeimpfungen, dazu gehört auch die Impfung gegen SARS 2. Solche Impfungen sind nur für Risikogruppen sinnvoll, wenn die Zielviren nicht zu schnell mutieren. Ich bin für Impfungen gegen Polio, Tollwut, Diphterie, Tetanus, Hepatitis, FSME, also da, wo es Sinn macht. Masern sollte man auch impfen, wenn es nicht bis zu einem gewissen Alter von selbst passiert ist, ebenso Windpocken, Röteln, Mumps, ... Aber man muss halt nicht wild gegen alles impfen. Es kann sogar sein, dass Impfungen der Ursprung der spanischen Grippe gewesen sind. Wenn man die Fachpresse dazu liest und Experten dazu hört und auch Influenzaberichte liest, dann werden Vor- und Nachteile der meisten Impfungen schnell klar, einige sis teinfach nötig, anderes ist nice to have oder schädlich oder nur für bestimmte Personen sinnvoll. Aber da hat keiner Zeit für, und das nutzen die Massenmedien aus und propagieren ihre Meinung auf allen Kanälen, und da wird es schwierig. Man kann es als kleine Nachrichtenagentur nicht schaffen, da gegen zu halten, und auch als Einzelperson ist es quasi unmöglich, sich im eigenen Umfeld Gehör zu verschaffen. Es ist quasi Zufall, ob jemand sich selbst umfassend und fundiert informiert oder nicht. Das schockt mich wirklich immer mehr. Wie kontrolliert wir sind.
Mine`s Bigger!

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 55583
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: Ohrhammer 4th - Coronasmalltalk
« Antwort #18 am: 02. Mai 2020, 02:39:42 »
Gut, korrekterweise zählt der Mainstream RT zu den rechts-alternativen Medien, aber ich wollte da kein Fass aufmachen. Aber genau wie ÖR einen häufug pro-amerikanischen Fokus haben, bietet RT auch keine neutrale Berichterstattung, sei es durch Auswahl und Auslassung. Häufig laufen sie damit mit den rechtalternativen Medien mit und bieten der AfD eine Plattform. Was nix daran ändert, das einzelnes gut recherchiert sein mag.

Zitat
Ich habe T. Jung in letzter Zeit mit einem Haufen sehr fragwürdiger Aussagen bzw. auch Fragen auf der Bundespressekonferenz erwischt und konsumiere das eigentlich nicht mehr.
Also, ich würde da so manches in Frage ziehen, was er sagt - und das tun ja seine CoHosts zur Genüge auch. Dieses Format zeichnet sich dadurch aus, dass sie Meinung diskutieren und keine Absolutheiten aufstellen und wenn sie sich mal einig sind, kommt ein Hörerkommentar, der es nicht ist. Trotzdem würde ich - das gilt generell - es immer als Denkanstoß nutzen und nicht um mir eine Meinung abzuholen. Gerade in der Coronadebatte seh ich ihre Aussagen sehr kritisch.

Ken Jebsen von kenFM ist sicherlich ein sehr kluger Mensch, der zum Teil auch tolle, interessante Diskussions-Sendungen macht, aber auch er hat sich im Zuge der Coronadebatte selbst entlarvt mit seinem Gittervideo und für mich alle Fragen beantwortet, ob man ihn ernst nehmen kann und sollte.

@Impfgegner: Ich glaub, man spricht von Impfgegnern typischerweise, wenn Impfen von Masern/Rötteln/Pocken abgelehnt wird und stattdessen auf einen milden Verlauf der Krankheit gesetzt wird (oder auch andere Gründe). Grippeimpfungen sind ja freiwillig und nur für Risikogruppen und Vielkontakter empfohlen (?). Insofern meinte ich jedenfalls den Begriff.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Ghâsh

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 614
  • oglaf.com
    • Profil anzeigen
Re: Ohrhammer 4th - Coronasmalltalk
« Antwort #19 am: 02. Mai 2020, 08:14:14 »
Wieviel RT liest Du? Ich habe da noch nichts Rechtes gesehen, im Gegenteil, da wird viel Rechtes aufgedeckt. Willy Wimmer wird dort interviewt, z. B.. RT verlinkt auch zu US-Medien, und man merkt den Qualitätsunterschied sofort...also woran willst Du denn die schlechte Qualität festmachen? Ein Haufen internationaler Journalisten schreibt dort, die Attacken in Syrien haben sie exzellent aufgedeckt.

Also Bhakdi, Mölling, Scheller, Streeck, Bonelli, Ernst Wolff, Püschel, ... waren noch nicht bei Jung bis zu dem Punkt, wo ich es nicht mehr verfolgt hatte. Es wirdiskutiert im "safen Rahmen", d. h. die, die anderer Meinung sein könnten, werden gar nicht erst um ihre Meinung gebeten. Preradovic ist da z. B. anders.

Jebsen wird da etwas albern in den letzten Videos, sympathisch war er mir noch nie, aber er ist ja nicht der einzige, der dort schreibt. Lies mal die Artikel anderer Autoren auf der Plattform, etwa Wernicke, der ist super, aber es gibt auch andere.

Viele andere, die den Begriff verwenden, trennen nicht mehr zwischen verschiedenen Krankheiten, das ist sehr undifferenziert. Auch die Bundeswehr trennt da nicht, ich drücke mich seit Monaten um die in meinen Augen unnötge Grippeimpfung und habe deswegen leider keine gegen FSME, die ich eigentlich bräuchte...
Wenn man äußert, dass Grippeimpfungen nicht in jedem Fall angezeigt sind, kommt oft die Frage, ob man Impfgegner sei, meinst mit entsetztem Unterton. Das ist halt so gehirngewaschen.

Mine`s Bigger!

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 55583
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: Ohrhammer 4th - Coronasmalltalk
« Antwort #20 am: 02. Mai 2020, 08:50:06 »
Ich bezog mich auf das Schauen von RT. Einiges ko!mt auch über ihre Fragen bei der Bundespressekonferenz rein (Bei mir).

Ich wusste gar nicht, dass die auch speziell Artikel haben zum Lesen. Man mit durchaus vorstellen, dass da interessante (Gast ?)-Autoren dabei sind.

Das die schlechte Qualität haben,wollte ich im übrigen nicht sagen, aber eine interessengeleitete Berichterstattung. Daher ihre Berichte immer mit anderen Quellen abgleichen sollte.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Ghâsh

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 614
  • oglaf.com
    • Profil anzeigen
Re: Ohrhammer 4th - Coronasmalltalk
« Antwort #21 am: 02. Mai 2020, 11:51:23 »
Achso. Ich lese eher, das geht schneller. Ich mag auch die eine Moderatorin nicht so gern.

Also ich glaube, das sind quasi regular correspondents. Ich lese einfach immer rt.com. Der eine Brite schreibt gut, weiß grad seinen Namen nicht.

Ich glaube, der eine britische Richter bringt meine Ängste auf den Punkt:
https://www.spectator.co.uk/article/former-supreme-court-justice-this-is-what-a-police-state-is-like-

Was ich auch gern sehe oder lese, ist das Ron Paul Institute. Klar, die sind sehr in der Kapitalismusideologie drin, aber einiges beurteilen sie schon ganz richtig.

Ja gut, in einigen Bereichen merkt man das bei RT schon. Wenn dann Putin sich publikumswirksam im Hazmatsuit filmen lässt. Aber das tun unsere Politiker ja auch, dass sie dann mit Mundschutz hygienisch korrekt ein Krankenhaus besuchen oder so. Oder ohne Mundschutz im Fahrstuhl erwischt werden.
*g*

Was gut ist: heute nur noch 28341 aktive Fälle in Deutschland. Allen anderen geht es offensichtlich so gut, dass sie nicht getestet werden müssen. Das ist doch schön. Wir werden in einem Monat unter 1000 Fälle rutschen. Dann funktioniert auch containment wieder. Einfach die wenigen Restfälle beobachten.
Mine`s Bigger!