Autor Thema: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?  (Gelesen 363 mal)

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11128
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« am: 29. August 2019, 14:25:57 »
Moin Leute,

da in diesem Thread die Frage aufkam, was das jetzt auf Deutsch erscheinende Fantasyrollenspiel Dungeon Crawl Classics (DCC) nun so besonders macht, antwortete Greifenklaue u.a. damit, dass es eben "weird fantasy" (dt. etwa "fremdartig", "seltsam") ist, jedes Abenteuer anders ist und {dadurch} einen "sense of wonder" (dt. etwa "ein Gefühl des Staunens") erzeugt.

Da Weird Fantasy völlig systemunabhängig ist, dachte ich mir, dass ein eigener Thread hier interessant sein dürfte, um diese Fantasy-Gattung genauer zu definieren und zu beschreiben. Und der Frage nachzugehen: warum ist das so toll?

Ich fange mal an mit dem Versuch einer Einordnung/Definition dieser Fantasy-Spielart. Zunächst einmal beschreibt "weird" (also "seltsam") schon ganz gut, was dieses Genre eben nicht ist: nämlich typisch. Sprich: Weird Fantasy beschreibt keine typischen "Vanilla"-Fantasywelten, ob es nun die tolkienistisch geprägten Spielarten sind, die einen westlich-spätmittelalterlichen Hintergrund mit fantastischen Elementen und EDO (elves, dwarves, orcs) haben, oder solche, die nach anderen Epochen der Erdgeschichte modelliert sind - etwa bronzezeitliche oder frühmittelalterliche Spielarten - und deren Weltphysik sowie kulturelle und technische Entwicklungen größtenteils übernehmen. JEDOCH enthalten auch Weird-Fantasy-Settings nicht selten Elemente solcher Welten, die dann durch andere, krass abweichende Elemente (z.B. aus der Science-Fiction) verfremdet und umgewandelt werden. Damit kann man Weird Fantasy also immer als ein Amalgam aus unterschiedlichsten Versatzstücken beschreiben, die sich einer einfachen Zuordnung in bekannte Muster entziehen.
Setting-Beispiel (spontan aus dem Ärmel geschüttelt): eine kleine Gruppe intelligenter Pilzwesen mit Zugang zu den Strahlenwaffen ihrer früheren, mittlerweile degenerierten Hochzivilisation herrscht über ein zahlenmäßig größeres, grünfarbenes Menschenvolk auf der kulturellen Schwelle der Spätsteinzeit, während sich die Welt einer Invasion von wurmartigen Parasiten erwehren muss, die aus einer verborgenen Unterwelt emporbrechen.

Für mich sind Weird-Fantasy-Settings deswegen toll, weil sie mit Erwartungen brechen und man als Spieler nicht automatisch auf stereotypische Denkmuster zurückfallen kann. Dinge sind "neu" und stehen (meist) auf unorthodoxe Weise in Zusammenhang. Daher bewirken viele "weird" Settings eben das Gefühl des Staunens - man weiß oder ahnt schlicht nicht, was einen in einer solchen Welt alles erwarten wird. Außerdem hat dieser wilde Genremix für mich auch einen hohen Unterhaltungswert und ich finde das cool.
« Letzte Änderung: 31. August 2019, 11:11:06 von Argamae »
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

nerds-gegen-stephan.de

  • Wünsch Dir was !
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
    • Profil anzeigen
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #1 am: 30. August 2019, 01:33:10 »
Da Weird Fantasy völlig systemunabhängig ist, dachte ich mir, dass ein eigener Thread hier interessant sein dürfte, um diese Fantasy-Gattung genauer zu definieren und zu beschreiben. Und der Frage nachzugehen: warum ist das so toll?
Sehr gute Idee  :) ich bin ganz offen und lasse mich gerne überzeugen. Habe zumindest schon mal LotFP gezockt, zumindest einen Abend lang bei meinen Freunden vom Eskapodcast, aber bin der Faszination noch nicht erlegen ;)

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11128
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #2 am: 30. August 2019, 09:07:35 »
Sehr gute Idee  :) ich bin ganz offen und lasse mich gerne überzeugen. Habe zumindest schon mal LotFP gezockt, zumindest einen Abend lang bei meinen Freunden vom Eskapodcast, aber bin der Faszination noch nicht erlegen ;)

Ja, LAMENTATIONS OF THE FLAME PRINCESS kann man meiner Meinung nach in diese Kategorie einordnen, wobei meines Wissens nach hier weniger mit krass gegensätzlichen Elementen verschiedener Genres (etwa temporal oder weltphysikalisch) gearbeitet wird als vielmehr mit unbequemen, expliziten und tabuisierten Dingen, die nicht selten diverse religiöse Empfindlichkeiten stören und als anstößig empfunden werden (etwa Inzucht, Kannibalismus, Kinder am Spieß). Wo DSA verkrampft-bieder mit "Wege der Vereinigung" versucht, Sexualität ins Spiel zu bringen, haut LOTFP z.B. einen Band mit dem Titel "Vaginas are magic!" raus, in dem u.a. Menstruationsmagie beschrieben wird - in Wort und Bild. Mir persönlich gefällt das nicht alles, aber ich bin dankbar, dass James Raggi hier einen unbequemen und kontroversen Weg geht.
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

rap

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 341
  • ebayratte & sonderpostenschnorrer :(
    • Profil anzeigen
    • Mein Spieleschrank
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #3 am: 30. August 2019, 10:09:22 »
Mhhh würde sowas wie pp&p auch dazu gehören? Nur so für mich zur Einordnung.

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 53207
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #4 am: 30. August 2019, 10:29:34 »
Mhhh würde sowas wie pp&p auch dazu gehören? Nur so für mich zur Einordnung.

Hmm, denke nein. Ist ja auch kein "Fantasy".

Ich würde erstmal Settings sammeln:

Weird Fantasy durch (unbekannte) SciFi-Technik:
Numenera, Titansgrave, Numeria bei Pathfinder, Borons Raumschiff bei DSA

Weird Fantasy durch Sword & Sorcery:
DCC, ASTONISHING SWORDSMEN & SORCERERS OF HYPERBOREA

Weird Fantasy (u.a.) durch Tabubruch:
LotfP
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

KULTist

  • Regionale Orgas BS/WOB/HE
  • Held Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3536
  • Wenn Engel fallen, können Dämonen aufsteigen!
    • Profil anzeigen
    • Rollenspiel-DinG
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #5 am: 30. August 2019, 10:57:47 »
... haut LOTFP z.B. einen Band mit dem Titel "Vaginas are magic!" raus, in dem u.a. Menstruationsmagie beschrieben wird - in Wort und Bild. Mir persönlich gefällt das nicht alles, aber ich bin dankbar, dass James Raggi hier einen unbequemen und kontroversen Weg geht.

Gibt es bei LOTFP dazu auch ein Gegenstück mit zB Penis und Ejakulat?
Ansonsten fände ich sowas eher stereotyp und nicht grade aufregend.
E = mc² + 1w6
Ein Herz für Henchmen!

menemen

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 302
    • Profil anzeigen
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #6 am: 30. August 2019, 14:55:35 »
Ich glaube wir brauchen ein X-Card System fürs Forum.  ;D

KULTist

  • Regionale Orgas BS/WOB/HE
  • Held Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3536
  • Wenn Engel fallen, können Dämonen aufsteigen!
    • Profil anzeigen
    • Rollenspiel-DinG
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #7 am: 30. August 2019, 16:37:25 »
Ich glaube wir brauchen ein X-Card System fürs Forum.  ;D

Wegen Worten wie Vagina, Menstruation, Penis und Ejakulat?

Ich denke nicht...  ;)
E = mc² + 1w6
Ein Herz für Henchmen!

Mr.Renfield

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #8 am: 30. August 2019, 17:47:36 »
skyrealms of jorune fiele mir noch ein, und dann dieses spiel was ich sonntag auf dem conventus spielte, irgendwas mit licht/farbenmagie und den inzwischen anscheinend fast schon obligatorischen unbegründet im äther übereinander schwimmenden kontinenten

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11128
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #9 am: 31. August 2019, 11:04:53 »
... haut LOTFP z.B. einen Band mit dem Titel "Vaginas are magic!" raus, in dem u.a. Menstruationsmagie beschrieben wird - in Wort und Bild. Mir persönlich gefällt das nicht alles, aber ich bin dankbar, dass James Raggi hier einen unbequemen und kontroversen Weg geht.

Gibt es bei LOTFP dazu auch ein Gegenstück mit zB Penis und Ejakulat?
Ansonsten fände ich sowas eher stereotyp und nicht grade aufregend.

Das kann ich Dir nicht sagen, da ich selbst LOTFP nicht besitze. Und ich bin auch nicht so tief, nun, sagen wir mal: eingetaucht. ;)
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11128
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #10 am: 31. August 2019, 11:09:03 »
skyrealms of jorune

Ja, durchaus. Ärgere mich immer noch, dass ich das mal verkauft habe (ich besaß das Grundregelwerk und noch ein oder zwei Zusatzbände/Abenteuer). Aber damals - müsste auch so ziemlich meine erste Berührung mit "weird fantasy" gewesen sein - war ich noch nicht bereit dafür.  ;)

Zu einem gewissen Grad würde ich auch TALISLANTA dazuzählen.
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

Mr.Renfield

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #11 am: 31. August 2019, 12:56:57 »
skyrealms of jorune

Ja, durchaus. Ärgere mich immer noch, dass ich das mal verkauft habe (ich besaß das Grundregelwerk und noch ein oder zwei Zusatzbände/Abenteuer). Aber damals - müsste auch so ziemlich meine erste Berührung mit "weird fantasy" gewesen sein - war ich noch nicht bereit dafür.  ;)


war die erste theoretisch feste runde in meiner unistadt - an das system erinnere ich mich nicht mehr wirklich, da wir dann doch nur 3 mal oder so spielten und über 20 jahre her - aber immerhin lernte ich dabei meine damalige freundin kennen.

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 53207
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #12 am: 31. August 2019, 13:29:59 »
Zu einem gewissen Grad würde ich auch TALISLANTA dazuzählen.

Könnte man da sagen: Weird durch Sense of Wonder???
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Argamae

  • Moderator
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 11128
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: Was ist eigentlich "weird fantasy" und was macht es toll?
« Antwort #13 am: 01. September 2019, 21:07:19 »
Zu einem gewissen Grad würde ich auch TALISLANTA dazuzählen.

Könnte man da sagen: Weird durch Sense of Wonder???

Ja, es waren ja einige sehr untypische Sachen drin im Vergleich mit "vanilla fantasy".
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme