Autor Thema: [KINO] Solo - A Star Wars Story  (Gelesen 385 mal)

Besserwisserboy

  • Greifenklaue Blogger
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2570
  • Nähe BS/HE (Zentrum der Welt)
    • Profil anzeigen
[KINO] Solo - A Star Wars Story
« am: 26. Mai 2018, 16:21:27 »
Solo - A star Wars Story

So komme gerade aus dem Kino und bin extrem positiv überrascht.
Wenn während des Drehs die Regisseure gewechselt werden und für den Hauptdarsteller ein Schauspiellehrer eingestellt wird, sind das selten gute Zeichen. Angeblich wurden auch bis zu 70% neu gedreht. Ähnliches Hickhack gab es allerdings auch bei Rogue One und den fand ich sehr gelungen.
Was mich anfangs irritiert hat war die Stimme. Han Solo hat die  deutsche Original-Sychro von Harrison Ford. Welche sich aber zu alt für den jungen Han Solo anhört, zumindest ging es mir die ersten 20 Minuten so, dann hatte ich mich daran gewöhnt.
Die Story war ein wenig Western gemischt mit Gaunerfilm im Weltall. Daß die Hauptpersonen nicht sterben können, weil sie in späteren Teilen auftauchen, hat mir nicht unbedingt die Spannung genommen. Wie oft sterben schließlich in anderen Filmen die Hauptakteure???
Die Story war recht einfach gehalten, hat dem Film aber unrealistische und seltsame Szenen wie in Star Wars 8 erspart. Die meisten Akteure fand ich gut und auch gut besetzt. Wobei Han Solo und die "Drachenmutter" eher so mittelmäßig waren. Fairerweise muss man sagen, daß es aber auch schwer ist Harrison Ford in dessen Musterrolle zu ersetzen.
Lando Clarissian, Ringo und Tobias Becked (gespielt von Woody Harrelson) haben  mir besser gefallen. Der Film fügt sich gut ins Star Wars -Universum ein und hat ein paar nostalgische Verweise an die Original- Trilogie. Handwerklich gut gemacht allerdings ohne großes Risiko Fans mit Neuerungen zu erzürnen. Die Hauptdarsteller haben angeblich für 4 Filme unterschrieben ich hätte es aber bei dem einen Han Solo-Film belassen. Gibt ja genügend andere spannende Stoffe für die einzelnen Zwischenfilme. Obi Wan, Boba Fett, Darh Maul...
« Letzte Änderung: 29. Mai 2018, 13:18:17 von Greifenklaue »
Ich bin nur durch einen Tippfehler hier, eigentlich wollte ich aufs Reifenklauen-Forum...
Wer hat meinem Goldfisch das Töten beigebracht???

Glorian Underhill

  • RPG-Podcaster
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1712
    • Profil anzeigen
Re: Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #1 am: 29. Mai 2018, 13:05:50 »
Solo - A star Wars Story

So komme gerade aus dem Kino und bin extrem positiv überrascht.
Wenn während des Drehs die Regisseure gewechselt werden und für den Hauptdarsteller ein Schauspiellehrer eingestellt wird, sind das selten gute Zeichen. Angeblich wurden auch bis zu 70% neu gedreht. Ähnliches Hickhack gab es allerdings auch bei Rogue One und den fand ich sehr gelungen.
Was mich anfangs irritiert hat war die Stimme. Han Solo hat die  deutsche Original-Sychro von Harrison Ford. Welche sich aber zu alt für den jungen Han Solo anhört, zumindest ging es mir die ersten 20 Minuten so, dann hatte ich mich daran gewöhnt.
Die Story war ein wenig Western gemischt mit Gaunerfilm im Weltall. Daß die Hauptpersonen nicht sterben können, weil sie in späteren Teilen auftauchen, hat mir nicht unbedingt die Spannung genommen. Wie oft sterben schließlich in anderen Filmen die Hauptakteure???
Die Story war recht einfach gehalten, hat dem Film aber unrealistische und seltsame Szenen wie in Star Wars 8 erspart. Die meisten Akteure fand ich gut und auch gut besetzt. Wobei Han Solo und die "Drachenmutter" eher so mittelmäßig waren. Fairerweise muss man sagen, daß es aber auch schwer ist Harrison Ford in dessen Musterrolle zu ersetzen.
Lando Clarissian, Ringo und Tobias Becked (gespielt von Woody Harrelson) haben  mir besser gefallen. Der Film fügt sich gut ins Star Wars -Universum ein und hat ein paar nostalgische Verweise an die Original- Trilogie. Handwerklich gut gemacht allerdings ohne großes Risiko Fans mit Neuerungen zu erzürnen. Die Hauptdarsteller haben angeblich für 4 Filme unterschrieben ich hätte es aber bei dem einen Han Solo-Film belassen. Gibt ja genügend andere spannende Stoffe für die einzelnen Zwischenfilme. Obi Wan, Boba Fett, Darh Maul...

Schliesse mich bei allen Punkten an.
Mein Bruder fasste es zusammen mit: Ein schöner Indiana Jones Film. :)

Was mir persönlich gefallen hat:
-Das Rekrutierungsvideo für die Imperiale Armee war einfach nur top. :)
-Die Stormtrooper am Flughafen waren wieder harte Typen und keine Schießbudenfiguren.
-Das erste Weltkriegszenario wo Han Solo landet war voll cool. Mit den breiten Offiziersmänteln und den Schutzbrillen auf den Mützen war voll WW1-WW2 Style. Sehr gelungen.
-Es gibt ganz viele kleine Anspielungen die nicht so offensichtlich sind wie bei Rogue One wo man einfach alle alten Schiffe aufgefahren hat. Solo's Schiff soll eine VCX-100 sein, oder eine mögliche Raffinerie auf Scarif, oder einen Pofi anheuern wie Bosk... und und und.
-Corellia als Industrieplanet aka Necromunda fand ich auch voll gut.
-Und von Cuthullu fange ich nicht an, sonst wird noch gespoliert. ;)

Kurzum, wenn "Rogue One" ein Age of Rebellion Film war, dann ist "Solo" ein Edge of the Empire Film. Jeder character hatte irgend ein Problem, oder Schulden bei irgendwem. Also jeder war drinne in seiner Organisation weil er nicht mehr rauskam.

« Letzte Änderung: 29. Mai 2018, 13:08:49 von Glorian Underhill »
Zwerge im Warhammerrollenspiel, ein Leitfaden.
http://vierzwergeundeinhund.blogspot.com/

Besserwisserboy

  • Greifenklaue Blogger
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2570
  • Nähe BS/HE (Zentrum der Welt)
    • Profil anzeigen
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #2 am: 02. Juni 2018, 19:43:33 »
Wie es scheint bleibt der Film finanziell hinter den Erwartungen zurück obwohl er kein Debakel ist. Nur halt verglichen mit anderen Disneyfilmen und den bisherigen Star Wars-Film unter der Mickey Mouse.
Woran mag das liegen?
Weltweitgesehen vielleicht auch am Starttermin. Im Sommer sind Schwimmbad und Urlaub nennenswerte Alternativen. Ausserdem gibt es mit Infinity War und Deadpool 2 starke Konkurrenz.
Möglich wäre aber auch daß die Zeitspanne zwischen den Star Wars -Filmen zu klein ist. Das ist ähnlich wie mit den Superheldenfilmen. Wenn da alle zwei bis drei Monate einer im Kino läuft, schaut man sich auch nicht jeden an. Nimmt ein wenig die Vorfreude und das bei Fans so beliebte spekulieren und Theorien entwickeln...
Disney wird Star Wars nicht den Todesstoß versetzen aber wahrscheinlich ein wenig die Magie nehmen.
Ich bin nur durch einen Tippfehler hier, eigentlich wollte ich aufs Reifenklauen-Forum...
Wer hat meinem Goldfisch das Töten beigebracht???

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 49450
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #3 am: 03. Juni 2018, 22:59:54 »
Uiuiui, ich komme gerade raus und muss sagen: Gefällt mir bisher deutlich am besten von den neuen - auch als Rogue One. Hier gelingt es wirklich viel Star Wars-Flair einzufangen, alte Elemente einzubringen, neue, stimmige Elemte zu zeigen und stimmige Charaktere zu zeichnen.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Besserwisserboy

  • Greifenklaue Blogger
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2570
  • Nähe BS/HE (Zentrum der Welt)
    • Profil anzeigen
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #4 am: 10. Juni 2018, 14:01:52 »
So jetzt scheint es offiziell: Star Wars : Solo ist ein finanzieller Flopp.
Der Film wird wohl gerade noch so die Produktionskosten einspielen. Wäre nicht so schlimm, wenn da nicht noch die hohen Werbekosten wären, die über den Daumen gepeilt noch mal so viel kosten wie die Produktion selber...

So kann es also auch einem Film ergehen der sowohl bei den Fans als auch bei den Zuschauern weitestgehend gut angekommen ist. Nur wollten ihn halt nicht genügend Leute sehen. Das zeigt für mich daß selbst bei Supermarken wie Star Wars nicht alles automatisch zum Erfolg wird, egal was man abliefert. Wie es scheint könnte selbst der gefloppt Justice League besser abschneiden als Solo.

Was wird danach passieren?
Ich hoffe, daß man sich mehr Zeit für die kommenden Filme nimmt. Und daß man mal bei einer getroffenen Entscheidung bleibt und nicht während des Drehs alles über den Haufen schmeißt.
Aufgeben wird man die Marke Star Wars sicher nicht. Dafür hat sie zu viel gekostet. Und durch Merch und Zweitverwertung kann man ja noch in schwarze Zahlen rutschen. Aber das ist sicher nicht daß was Disney erwartet hatte...
Ich bin nur durch einen Tippfehler hier, eigentlich wollte ich aufs Reifenklauen-Forum...
Wer hat meinem Goldfisch das Töten beigebracht???

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 49450
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #5 am: 10. Juni 2018, 18:06:52 »
Oder man bleibt konsequent beim Winterslot.

Und warum man ausgerechnet mit ner anderen eigenen Hausmarke, gemeint ist Marvel Avengers, sich selbst Konkurrenz macht, ist auch unklar.

Ich hoffe jedenfalls auf jährlich einen Film.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Averan

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 81
  • 42!
    • Profil anzeigen
    • Redaktion roterdorn
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #6 am: 19. Juni 2018, 09:56:20 »
Erfrischend auch mal positive Meinungen zu lesen. Ich konnte die Mimimi-Postings mit "Das ist nicht unser Han" nicht mehr sehen (und zugegeben, ich war in letzter Zeit sehr abstinent hier).

Solo gefiel mir von allen neuen Star Wars Filmen auch am besten, wobei ich bei Episode VII noch nicht ganz sicher bin, was ich davon halten soll. Aber hier hatten wir endlich wieder Star Wars Flair.
Was den Schauspiellehrer bei Alden Ehreneich betrifft: Ich sehe das nicht als Aldens Schwäche an, er ist vielleicht gar kein schlechter Schauspieler. Aber es wear dem Stuio ud der Crew wichtig, dass er wirklich Solo ist, weshalb auch Harrison Ford immer wieder ran musste. Ich finde das ist auch echt gut gelungen, einen besseren Solo in Jung kann ich mir momentan nicht vorstellen. Auch wenn Lando einfach nicht zu toppen ist, die Besetzung ist perfekt.
Ich war mal etwas ausführlicher in meiner Rezi zum Film.

Besserwisserboy

  • Greifenklaue Blogger
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2570
  • Nähe BS/HE (Zentrum der Welt)
    • Profil anzeigen
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #7 am: 22. Juni 2018, 21:11:56 »
So wie es aussieht hat Disney die meisten Star Wars "Nebenprojekte" erst einmal auf Eis gelegt. Namentlich die evtl. Solo-Folgefilme (gut das dürfte logisch sein), den Lando-Film sowie die Filme zu Boba-Fett und den Obi Wan-Film.
Mann will sich wohl zuerst um den Abschluss der Trilogie kümmern und eine neue Strategie festlegen.
Ich bin nur durch einen Tippfehler hier, eigentlich wollte ich aufs Reifenklauen-Forum...
Wer hat meinem Goldfisch das Töten beigebracht???

Bangrim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2709
  • Luminous beings are we, not this crude matter
    • Profil anzeigen
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #8 am: 22. Juni 2018, 21:28:01 »
https://abcnews.go.com/GMA/Culture/multiple-films-star-wars-pipeline-sources/story?id=56057987

Zitat
Lucasfilm sources on Thursday characterized as "inaccurate" a report that future "Star Wars" movies falling outside of the regular trilogy storyline (Episodes I to IX) have been put on hold in the wake of the box office under-performance of "Solo: A Star Wars Story."
Koona t'chuta, Solo?

Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm.

Argamae

  • Greifenklaue Blogger
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 10540
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #9 am: 24. Juni 2018, 00:59:14 »
Mann will sich wohl zuerst um den Abschluss der Trilogie kümmern und eine neue Strategie festlegen.

What?! Michael Mann kümmert sich um den Abschluss?!? Irre! Dann guck ich auch wieder Star Wars!  ;D ;)
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008), Dave Arneson (1947-2009) und Greg Stafford (1948-2018)
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

Besserwisserboy

  • Greifenklaue Blogger
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2570
  • Nähe BS/HE (Zentrum der Welt)
    • Profil anzeigen
Re: [KINO] Solo - A Star Wars Story
« Antwort #10 am: 25. Juni 2018, 23:28:21 »
Genau und so entstehen Gerüchte... ;D
Ich bin nur durch einen Tippfehler hier, eigentlich wollte ich aufs Reifenklauen-Forum...
Wer hat meinem Goldfisch das Töten beigebracht???