Autor Thema: Reading Challenge 2019 - Blakharaz  (Gelesen 482 mal)

Blakharaz

  • Agoniras DS-Trollhelferlein
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 226
    • Profil anzeigen
Re: Reading Challenge 2019 - Blakharaz
« Antwort #15 am: 09. April 2019, 12:29:26 »
9. Brandon Q. Morris Jupiter - Kategorie: Ein Buch mit einem Sternzeichen oder einem Astrologie-Begriff im Titel

Hier verbindet der Autor drei seiner Geschichten miteinander - Charaktere aus der Eismond-Reihe, The Hole und aus Proxima treffen aufeinander. Die Geschichte selbst wusste mich aber nicht so recht zu überzeugen und ich musst mich stellenweise ziemlich durchquälen. Nur d er Rückblick was der Crew der ILSE auf dem Rückweg zur Erde im Jupiter-Orbit zustößt war mMn wirklich spannend. Man merkt das hier die Luft etwas raus war.

Blakharaz

  • Agoniras DS-Trollhelferlein
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 226
    • Profil anzeigen
Re: Reading Challenge 2019 - Blakharaz
« Antwort #16 am: 09. April 2019, 12:37:44 »
10. Das Geheimnis des Nestor Ambar - Eine Coriolis Novelle - Kategorie: Ein Buch, das aus der Perspektive mehrerer Personen erzählt wird

Eine kurzer Novelle zum Coriolis-RPG. Habe ich durch den Kickstarter bekommen und gleich gelesen. Aus den Augen mehrerer Charaktere wird eine Geschichte rund um die Suche nach einem Raumschiff aus den Portalkriegen erzählt. Dazu gibt es eine schone Einführung in die Welt des dritten Horizonts, das Leben und die Technologie. Während die Geschichte im großen und ganzen spannend ist, wusste mich das Ende leider nicht zu überzeugen - wäre es ein RPG-Abenteuer, wäre ich bei dem Ende als Spieler (und wohl auch SL) enttäuscht. Da bekam ich beim Lesen das Gefühl, dass gegen Ende die Zeit gefehlt hat einen längeren Abschluss zu schreiben (20 Seiten mehr hätten dem mMn gut getan).

Aber trotz allem: Für Coriolis-Interessierte sehr lesenswert.

Blakharaz

  • Agoniras DS-Trollhelferlein
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 226
    • Profil anzeigen
Re: Reading Challenge 2019 - Blakharaz
« Antwort #17 am: 13. April 2019, 13:39:05 »
11. Beowulf - Kategorie: Ein Buch das in Skandinavien spielt

Ich habe "Skandinavien" mal etwas weiter gefasst, Dänemark dazugezählt und mal wieder Beowulf hervorgekramt. Die Geschichte rund um Beowulf und Grendel sollte ja eigentlich ausreichend bekannt sein. Für ein frühmittelalterliches Werk ist es aber auch heut noch gut lesbar (natürlich in hochdeutscher Übersetzung) und eigentlich auch spannend. Schön sind auch die vielen Elemente in der Geschichte, die später von Tolkien im Herr der Ringe verwendet wurden. Für Fantasyfans auf jeden Fall einen Blick wert.

Nur so am Rande: Zwischen Beowulf und Wigalois (mein Buch 4 in dieser Challenge) gibt es auch eine nette Überschneidung - beide Helden ziehen los um ein Land von einem Monster zu befreien (Beowulf eben Grendel, bei Wigalois ist es der Riese Roaz), in beiden Werken muss sich der Held aber auch dessen Mutter stellen, die sich als vermeintlich gefährlicherer und unverwundbarer Gegner herausstellt. Leider konnte ich bislang noch nicht herausfinden, ob es da eine gemeinsame Vorlage für diese Überschneidung gab. Auch meine Tutoren während des Studiums hatten nur die Vermutung, dass es eine andere Grundlage dafür geben müsse (da es recht unwahrscheinlich ist, dass der Autor der Wigalois auch Beowulf kannte).

Blakharaz

  • Agoniras DS-Trollhelferlein
  • Volles Mitglied
  • *
  • Beiträge: 226
    • Profil anzeigen
Re: Reading Challenge 2019 - Blakharaz
« Antwort #18 am: 13. April 2019, 15:47:00 »
12. Mass Effect - Andromeda Vernichtung von Catherynne M. Valente - Kategorie: Ein Buch mit einem ausgestorbenen oder erfundenen Wesen

Und dann habe ich mich mal an einen Roman aus meinem Liebsten Sci-Fi-Spieluniversum herangewagt. Zwar konnte sich ME Andromeda auf keinster Weise mit der vorangegangenen Trilogie um Commander Shepard messen, aber dann wollte ich doch wissen, was mit der Quarianer Arche auf dem Weg in die Andromeda Galaxie passiert ist.
Die Handlung setzt kurz vor Ende des Flugs ein (mit einem kleinen Abstecher kurz vor dem Aufbruch) und zu viel verraten will ich jetzt nicht. Aber so viel sei gesagt: Es unterscheidet sich maßgeblich von der Spielreihe. Das Erzähltempo ist relativ langsam und die Protagonisten keine Menschen (sondern eine reptilienhafte Drell, ein gemächlicher Elcor und ein Quarianer). Action gibt es nur wenig, es erinnert eher an eine Krimi und Katastrophengeschichte. Allerdings wusste der Roman mich durchaus zu fesseln. Mal von kleineren Unstimmigkeiten abgesehen (wobei nicht klar ist ob das Fehler der Protagonisten oder der Autorin sind), ist auch das Universum sehr gut abgebildet.

Ich würde da 3 von 5 Masseneffektkernen vergeben (mit einem kleinen Fan-Bonus meinerseits).
« Letzte Änderung: 13. April 2019, 16:01:40 von Blakharaz »