Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - HRUN DER ZWERGENZWICKER

Seiten: [1] 2 3
1
Hrûns RPG-Schmiede / [D7S] Regeln
« am: 09. März 2020, 22:51:25 »
Primärwerte
Die drei wichtigsten Arten von Spielwerten sind Ressorts, Fähigkeiten und Erfahrungen.
Fähigkeiten sind grobe Kompetenzbereiche (Nahkampf, Autorität, Raffinesse, etc.) die mit einem Wert von 1 bis 7 bemessen werden, wobei 3 der Durchschnitt ist. Pro Ressort gibt es sieben Fähigkeiten.
Ressorts errechnen sich aus zugehörigen Fähigkeiten und Erfahrungen und stellen das Gesamtpotenzial eines Aspekts des Charakters fest. Normalerweise haben Charaktere die Ressorts Geist, Körper, Macht und Seele.
Erfahrungen sind Spezialisierungen, bemessen mit Stufen von I bis VII,  innerhalb der Fähigkeiten (Handgemenge unter Nahkampf, Orientierung unter Wahrnehmung, etc.), die optional sind und lediglich einen Erfahrungsbonus auf alle entsprechenden Proben vergeben, als auch eine Expertise, die spezielle Wirkungen mit sich bringt.

Proben
D7S nutzt zur Abhandlung der Proben ein explosives W6-Poolsystem. Es werden also W6 in Höhe der Fähigkeit gewürfelt (6er werden kumulativ neu gewürfelt) und in Höhe des Ressorts behalten. Das Ergebnis wird noch durch etwaige Boni und Mali modifiziert und schließlich mit einer Schwierigkeit verglichen. Die durchschnittliche Schwierigkeit liegt bei 12. Für jeweils vier Punkte über der Schwierigkeit gibt es 1 Plusgrad und für jeweils vier Punkte unter der Schwierigkeit gibt es entsprechend 1 Minusgrad. Jene beeinflussen die Qualität der Probe und können Vor- wie Nachteile schaffen.

2
Hrûns RPG-Schmiede / [D7S] Setting
« am: 09. Januar 2020, 06:24:28 »
7 Stränge
Die weitverbreitete Existenztheorie um die 7 Stränge besagt, dass die komplette Existenz, also alles Sein aus den 7 Strängen geformt wurde. Im Sinnbild werden sie tatsächlich als verschiedenfarbige Stränge dargestellt, die miteinander verwoben wurden, sodass daraus alles Vorstellbare entstand. Die These um die sieben Stränge existiert schon sehr lange, aber die ersten, gefundenen Schriften waren die vom Gelehrten Seumas Frang, welcher in seinem Werk Saithlynin von vier Strängen schrieb: Energie, Materie, Raum und Zeit. Aus jenen ist die wahrnehmbare Welt geschaffen. Erst einige Zeit später wurden durch theologische Diskurse und darauf basierten Theorien, zwei weitere Stränge bewiesen: Leben und Schicksal. Diese würden zum einen die anderen Stränge diktieren, als auch ein Resultat ihrer Verknotungen sein. Die Theologie fand durch diese Beweise großen Rückhalt und die Kirche der Eltern einen überraschend nahen Anschluss zur Wissenschaft. Alle Lebewesen die eine substanzielle Macht über die sieben Stränge besaßen wurden zu Strangnutzern erklärt. Diese Existenzebene würde die Stränge direkter spüren, beeinflussen und empfinden, als normale Lebewesen. Der letzte, siebte Strang Kontrolle galt lange als eine Kombination aus den anderen Strängen, ehe man den Äther entdeckte, ein Material das nur von der Kontrolle manipuliert werden konnte und welches als Bindeglied zwischen den anderen Strängen und Strangnutzern fungiert. Neuere Ordnungen unterteilen diese 7 Stränge in zwei Kategorien: Dimensionen und Elemente. Während die Dimensionen den Rahmen und Verlauf der Welt formen, stellen die Elemente den Inhalt, also alles konkret wahrnehmbare. Außerdem wurde der Begriff Strangnutzer aufgeteilt in verschiedene Stufen der Existenz. Zum anderen kamen die körperlosen Ätheriker und die instinktgetriebenen Strangtiere hinzu. Mithilfe der Stränge entstanden neue Spezies, die sich möglicherweise durch den Einsatz der Stränge, also Strangnutzung, von den Menschen wegbewegten. Darunter fallen die mysteriösen Schrate und die tragischen Wächter.

Energie
Energien sind nicht greifbar, aber immer wahrnehmbar. Sie muss erzeugt werden und ist keine konstante Existenz wie die Materie, da sie sich selber verbraucht. Energie wird in Pyros, Photos und Tenebras unterteilt. Pyros ist die thermische Energie, also Wärme, die dafür sorgt, dass Materie seine Form wechselt. Sie kümmert sich auch um die Kälte, da dies einfach die Abwesenheit der Hitze ist. Photos ist das Licht, welches die Wahrnehmung der Welt für die meisten Wesen erst ermöglicht und auch vielen Lebewesen als ein Nährstoff dient. Tenebras ist das absolute Gegenteil von Photos, da es die Finsternis ist, welche eine Energie und nicht nur die Abwesenheit von Licht ist. Sie stellt in vielen Aspekten die Antithese zum Licht und dessen Ideen dar, weswegen sie auch als ein Feindbild vieler Kulturen dient.

Kontrolle
Die Kontrolle ist ein abstrakter Strang, da sie sich vornehmlich um den Äther dreht. Nur wenige Lebewesen erleben diesen Strang alltäglich. Er ist nämlich eine Seltenheit in der Welt und wird oft durch Strangnutzung erst ersichtlich, obwohl er schon zuvor vorhanden war. Kontrolle ist mit einer Art Hintergrundstrahlung zu vergleichen, die erst durch den direkten Einsatz der Stränge zum Vorschein tritt. Unterteilt wird Kontrolle in Æther, Alchemie und Protektion. Æther ist die intensivste Ausprägung der Kontrolle, da sie alles beinhaltet, was nicht die Stränge sondern deren Strangnutzung beeinflusst. Sie kann also das Wirken andere Stränge unterbinden, identifizieren und verändern. Die Alchemie ist die Anwendung, mit der Äther hervorgerufen und in die existente Welt gewoben wird, sodass es wie eine Art Handwerk unter den Strängen ist. Zu guter letzt steht Protektion, welche die Verteidigung gegenüber den Strängen darstellt.

Leben
Das Leben ist gewissermaßen ein Amalgam einiger anderer Stränge und wird in Symboliken des öfteren als Knoten, anstatt als Stränge dargestellt. Das Leben umfasst alle Aspekte einer bewussten Existenz, die selbstständig handeln und denken kann. Unter Leben fallen Mortem, Spiritus und Vitæ. Mortem ist jegliche Manipulation des Lebens an sich, im Sinne der Potenz. Es kümmert sich also um die Energien eines Lebewesens. Spiritus ist der Einfluss auf die Psyche, weswegen es im Zusammenhang mit Gedanken, Träumen und dem Bewusstsein steht. Vitæ kümmert sich hingegen um das rein körperliche, wie zum Beispiel Mutationen und Heilung eines Körpers.

Materie
Die Materie sind alle Feststoffe, Gase und Flüssigkeiten. Also alles, was direkt greifbar ist. Materie verändert nicht direkt durch die eigene Anwesenheit und stellt unbeeinflusst eine Konstante dar. Materie beinhaltet Aeros, Geos und Hydros. Aeros sind alle Gase, welche oft unsichtbar und leicht genug zum fliegen sind. Geos ist alles feste, was mit Gewalt auseinandergetrieben werden muss. Hydros ist alles flüssige, welches sich von allein an die Umgebung anschmiegt und dadurch in Bewegung kommen kann.

Raum
Der Raum ist der Rahmen, der die komplette Gegenwart beinhaltet. Er bestimmt das Wo, also die Position aller Existenzen. Der Raum liegt eng zur Zeit und kümmert sich nicht nur um den Standort, sondern auch die Veränderung dessen. Die Techniken des Raums sind Telekinese, Telemantie und Teleportation. Telekinese ist die Umpositionierung von Objekten und Lebewesen, sodass diese zu einem Zielort hingeschoben werden. Telemantie ist das Versetzen der Sinne an einen anderen Ort, sodass jenseits vom Körper wahrgenommen werden kann. Schlussendlich ist die Teleportation das abrupte Springen von einer Position zur nächsten.

Schicksal
Das Schicksal kommandiert die anderen Stränge. Wie ein Autor formuliert es die Auslegung der restlichen Existenz und liest aus den Korrelationen Ereignisse heraus, die geschehen müssen. Das Schicksal arbeitet mit den Bestimmungen. Es gibt die Aspekte Glück, Legende und Narration. Glück ist die Chance, ob einem Charakter zufällig gute oder schlechte Dinge widerfahren. Legende weist einem Charakter Bedeutung zu und sein letztendliches Schicksal, während Narration die Details eines Ereignisses zu Gunsten eines Charakters verändert.

Zeit
Die Zeit stellt den Verlauf der Dinge und ist verantwortlich für Zukunft und Vergangenheit. Sie kümmert sich nicht wieder Raum um das Wo, sondern um das Wann. Ihre Manipulation kann den Verlauf von Geschichten ändern, jedoch muss sich vor Paradoxen in acht genommen werden. Die Techniken der Zeit sind Chronokinese, Chronomantie und Chronoportation. Mit der Chronokinese wird der Zeitfluss geändert und an Stellen verlangsamt oder verschnellert. Die Chronomantie erlaubt das Versetzen der Sinne in die Zukunft oder Vergangenheit. Die Chronoportation hingegen ist Veränderung des Alters von Objekten als auch Lebewesen.



3
Hrûns RPG-Schmiede / [D7S] Die 7 Stränge
« am: 04. Januar 2020, 17:44:57 »
Heyo, nach langer Zeit mal wieder Lebenszeichen von mir!
Neben Uni und Sozialleben ist es doch manchmal knifflig, genügend Zeit in das wundervolle Hobby des Rollenspiels zu stecken, aber das soll mich nicht aufhalten. Seit geraumer Zeit arbeite ich an meinem System und Setting, welches ich aus Spielerfahrung und eigenen Ideen gewonnen habe. Es ist noch lange nicht fertig, hat aber schon eine recht präsentable Gestalt angenommen. Deshalb will ich hier noch ein paar Worte darüber verlieren:

Setting
Der Fokus des Spiels liegt bei dem Kontinent Madanis, welcher auf der unergründlichen Welt Dachaigh liegt. In ihm haben sich verschiedene Kulturen entwickelt, deren technologischer Stand dem späten Mittelalter entspricht. Aber nicht nur Menschen, sondern auch andere Wesen existieren und gedeihen in der Welt, wie die naturbezogenen Schrate, die formlosen Schatten oder gar Riesen, die zweifach so groß wie die Menschen sind. Weit verbreitet in Madanis ist der Glaube um die Kirche der göttlichen Eltern. Der göttliche Vater wird durch die Sonne personifiziert, während die Mutter dem Mond entspricht, der kein einfach Satellit des Planeten ist, sondern gar ein eigener, silberner Leuchtkörper. Die generelle These um die Existenz ist die der (namensgebenden) 7 Stränge. Energie, Materie, Kontrolle, Schicksal, Leben, Raum und Zeit. Aus diesen Strängen haben die Eltern alles Sein gewoben. Und es gibt einige Lebewesen in Madanis, denen ähnliche Kräfte innewohnen. Die sogenannten Strangnutzer. Sie können mit den Strängen die Welt formen, nicht ungleich einer sehr liberalen Art von Magie. Ein stetiges Wechselspiel besteht zwischen der Licht und der Finsternis (hier ein separater Begriff zur Dunkelheit), welche zumindest im Volksglauben gut und böse verkörpern. Aber nichts soll hier schwarz und weiß sein, denn die Dinge sind nicht immer so, wie sie erscheinen.

System
Das System basiert auf einem additiven Poolsystem. Dafür werden exklusiv W6 benutzt. Die Spielwerte eines Charakters bestimmen die Anzahl der Würfel, Modifikatoren und wie viele davon behalten werden dürfen. Das Ergebnis wird mit einer Schwierigkeit verglichen. Je besser eine Probe gelingt, desto mehr Plusgrad erzeugt sie, während umgekehrt Minusgrade bei Fehlschlägen entstehen. Mehr hierzu folgt evtl.

Das Ziel von D7S soll zum einen die Subversion von einigen Fantasy-Klischees und Erwartungshaltungen sein, als auch eine Ansammlung von Auswahlmöglichkeiten, die bisher von exotischer Natur waren. Im kern geht es darum, die Geschichten von Charakteren zu erzählen, oft mit viel Tragik, Symbolik und einem Flair zwischen Märchen und Charakterstudie. Wie mir dieses Ziel gelingt ist natürlich eine (noch) offene Frage. Bei Gelegenheit will ich mehr dazu posten. ;D

4
Arena / [Film] Kingsman - The Secret Service
« am: 13. März 2015, 07:10:11 »
Kingsman - The Secret Service
Der war echt krass, mein Highlight dieses ja bisher.  :o

5
Rollenspiel / [Frage] Spieler zu mehr Dialog anregen.
« am: 04. Januar 2015, 12:39:18 »
Hallo allesamt. Mittlerweile läuft es mit den Spielrunden echt gut, die Spieler sind zufrieden und betreiben auch gutes Rollenspiel. Nur leider gibt es viel zu selten richtige Dialoge zwischen NSCs und SCs, ebenso selten wie Ingame-Gespräche zwischen den Spielern. Meistens wird nur angedeutet was sie sagen, oder gar nur noch in eine Beschreibung gepackt (z.B.: Gronga fragt den alten Mann ob das Schwert verzaubert sei. Dies schadet vor allem der Kampagnen-Atmosphäre, da zumindest die NSCs teilweise recht eindimensional bleiben. Gibt es gute Methoden oder Vorschläge die Spieler zum Ingame-Gelaber zu animieren?  :)

6
Phantastik Allgemeines & More / [Film] Avengers 2
« am: 24. Oktober 2014, 23:05:04 »
Ah, der Avengers 2 - Trailer wurde veröffentlicht! Klingt sehr episch!


Edit GK: Thread wurde von KINO-& Film-News + Gerüchteküche abgetrennt.

7
Schwarzes Brett / [Verkaufe] Pen & Paper, Brettspiele und mehr!
« am: 27. Februar 2014, 20:04:18 »
Möchte mal ein bisschen ausmisten, die gewünschten Sachen würde ich dann zum nächsten Rollenspiel-Ding mitbringen!  ;)

Pen&Paper (alles Deutsch)
D&D 3 - Zauberbuch und Drachenblut (8€, Erweiterungsregeln für Magier und Hexenmeister, sehr guter Zustand)
D&D 3 - Meister der Wildnis (8€, Erweiterungsregeln für Druiden, Waldläufer und Barbaren, sehr guter Zustand)
D&D 3 - Lied und Stille (8€, Erweiterungsregeln für Schurken und Barden, sehr guter Zustand)
Aborea - Tischrollenspiel (10€, eigenständige Rollenspielbox mit allem nötigen zum spielen, sehr guter Zustand)
Kobolde - Das Bier & Bretzel Rollenspiel (8€, witzig-makaberes und originelles Rollenspiel (besonders für Trinkabende), sehr guter Zustand)

Brettspiele
Quest - Zeit der Helden (12€, Fantasy-Brettspiel mit Rollenspielelementen, vollständig & guter Zustand)


Zudem besitze ich noch reichlich mittelalterliche Lego-Figuren + Zubehör (Für die Lego-Begeisterten unter euch)
Die Preise sind verhandelbar!

Gezwickte Grüße!  ;D

8
Gespielt wurde das spontane Abenteuer "Die Reise nach Brix"
Anmerkung: Es wurde eine andere Hintergrundwelt als das Gammazoikum benutzt, nicht wundern!

Die Gruppe bestand aus
Chan, einem menschlichen Streuner aus den fern-östlichen Landen
und Infinitus-22, ein Evo der sich in den Künsten der Telekinese übt.

Hintergrund: Die Charaktere lebten in einer Schrottsiedlung von 100 Mann. Wegen Rohstoffknappheit und Angriffen von Degenerierten wurde jedoch beschlossenen ins 200km weit enfernte Brix zu reisen. Eine Stadt die rein von Strahlung und Gefahren geblieben ist, von manchen auch "Utopia" genannt. Die Karawane aus dem ganzen Dorf zog dann schließlich los...

Handlung: Die Karawane brauchte noch Kundschafter, die ein paar Kilometer auf der bewanderten Autobahn voraus fahren sollten. Unsere beiden Helden meldeten sich natürlich freiwillig. So wurden sie auch schon mit Fahrrädern losgeschickt. Nach ein 10-20 Fahrminuten entdeckten sie ein Lamm, das mitten auf der Straße, festgebunden an einem Auto, stand. Schnell entdeckte Chan zwei Degenerierte die sich hinter dem Auto des Lammes versteckten, scheinbar eine Falle. Ohne lang nach zu denken entbrannte eine heftige Schießerei in der sich der Telekinetische Hieb von Infinitus doch sehr ausgezahlt hat. Verletzungen gab es keine glücklicherweise. Nach dem die Leichen geplündert liegen gelassen wurden, fuhren die beiden Hitzköpfe weiter. Und kurze Zeit später wurde durch den scharfsinnigen Infinitus ein Kratzen an der Fensterscheibe eines militärischen Humvees bemerkt. Drinnen saß ein uniformierter Zombie. Während sich Chan und Infinitus berieten, kletterte der Untote aus dem Wagen und griff Chan an. Durch einen hohen Laufen-Wert überlebte dieser jedoch. Der Zombie endete, wie einige unachtsame Fahrer, tot im Graben. Beim plündern des Humvees wurde eine Mini-Pistole für den Telekineten entdeckt. Um Bericht zu erstatten wollten die beiden wieder zurück zur Karawane fahren. Bei er Ankunft gab es, jedoch ein schreckliches Bild. Die komplette Karawane, egal ob Männer, Frauen oder Kinder, wurde von Maschinengewehrfeuer durchlöchert. Chan und Infinitus gingen sofort in Deckung, mit Erfolg. Glücklicherweise konnten die Angreifer identifiziert werden. Es war das gleiche Militär, dem auch der erschossene Zombie angehörte. Scheinbar ein "Säuberungskommando". Nun ,nur noch auf leisen Sohlen ohne Treteisen, unterwegs verzog man sich von der Autobahn und versteckte sich im Gebüsch. Kurze Wartezeit später kam eine Patrouille aus 3 Humvees des Militärs. 2 der 3 fuhren einfach weiter. Der dritte jedoch blieb, wie es der "Zufall" so wollte, stehen. Fahre und Beifahrer stiegen aus und gingen die Straße entlang. Der Schütze am MG hielt Wache. Chan hatte die Idee den Wagen zu kapern und schlich sofort in die Fahrerkabine. Infinitus folgte kurz danach. Plötzlich fing der Schütze und die beiden anderen Soldaten an auf die Straße, etwas weiter vor dem Humvee, zu feuern. Denn dort war eine Zombiehorde. Chan trat aufs Gaspedal und fuhr los. Der Schütze konnte den beiden nichts anhaben, da er am Rücksitz, der getrennt zur Fahrerkabine, war. Durch ein nicht ganz geglücktes Fahrmanöver überschlug der Humvee sich direkt in der Zombiehorde. Unser MG-Schütze wurde aus der Dachöffnung gezogen und weggemampft.

Kurz vorm verzweifeln wurde das Fahrzeug doch noch von den, ach so hilfsbereiten Zombies, durch heftiges schütteln wieder aufgestellt. Nun erlebte das Gaspedal ein weiteres mal eine Pentration von Chans Fuß und der Wagen raste wie noch nie. Einige Kilometer weiter wurde auf einer Fläche, in der Nähe von Bauernhof und Feldern gecampt. Infinitus wurde am nächsten Morgen durch ein deformiertes Mädchen mit den Worten "Iih! Papa, hier ist noch so ein hässliges Ding!" geweckt. Team Chanitus stieg aus dem Wagen und wurde von einem geladenen Lauf eines Gewehrs, des deformierten Farmenbesitzer bedroht. Die Lage legte sich dann wieder und der Mann zeigte ihnen auf der Karte die weitere Route nach Brix. Sie mussten noch ein Gebirge passieren und dann würden sie in einem Tal ankommen, indem die Stadt liegt. Gesagt, getan. Zuerst wurde der "Touristen"-Führer Cleetus aufgesucht. Er solle die beiden Gefährten durch das Gebirge bringen, auf dem sichersten Wege, wenn möglich. Dieser sollte dafür als Belohnung den Humvee behalten dürfen. Cleetus holte seinen "Spürhund", ein deformiertes, graues, humanoides, kleines Wesen, genannt Mullog. Sofort brachen sie alle auf. Was ihr Lauftempo noch erhöhte, war das nachfolgen der Zombiehorde von gestern. Später kletterten sie schnell einen Felsenabhang hoch um sich vor der Untotenarmee zu verstecken. Oben trafen sie auf einen Golden Retriever. Der gleich nachdem vorbeiziehen der Zombies, von Infinitus gezähmt wurde. Es wurde runtergeklettert und weitergegangen. Später kam man in einem zerstörten Wegelagerer-Camp an. Diese konnten sich nicht vor den Untoten retten. Tragischerweise wurde unter den toten Untoten auch der hilfsbereite Farmer + Familie gefunden. Davon traurig, wurde weitergegangen. Schließlich kam man im Tal an. Dort wurde schon die komplette Untotenhorde vom brix'schen Militär niedergemäht und die Überlebenden mit in die Stadt genommen. Dort bürgerten sich diese ein und traten der Schrottsammler-Gilde bei.
Ende gut. Na ja, fast alles gut!  ;)

9
Bei unserer letzten Sitzung gab es leider einen TPK!  :'(

Möget ihr in Frieden ruhen:
Chan, Elfenwäldläufer
Xex, Zwergenkrieger
Gnarzax, Orkkleriker
Alyas, Gnomenhexenmeister

10
Also ich würde auch gerne dort erscheinen. Ich bin noch ziemlich neu in Pen and Paper Rpg's.
Das macht nix, spielste halt ne Runde Dungeonslayers bei Orter mit, lässt sich schnell erklären! ;)

11
Phantastik Allgemeines & More / [Kino] Pacific Rim
« am: 24. Juli 2013, 11:00:44 »
Pacific Rim

Hehe, das neue Effektkino von Guillermo del Toro (Hellboy, Pans Laybirinth...)
 
Zur Handlung:
2013 öffnete sich im tiefen Pazifik eine Art Portal, aus dem ein riesiges Ungeheuer, gennant Kaiju, kam und dieses ging an Land. Es verwüstete mehrere Städte in den USA bevor es vom Militär zur Strecke gebracht werden konnte. 6 Monate später kam wieder ein Kaiju, diesmal noch größer. Die Menschen bauten zur Verteidigung riesige Roboter, fast so groß wie die Monster. Diese wurden Jaeger genannt, gesteuert von 2 Piloten die ihre Hirne miteinander verbinden (nicht wörtlich nehmen ;D). Ein Superstar unter diesen Piloten war Raleigh Becket und sein Bruder. Bei einem Einsatz wird aber der Bruder von einem riesigen Kaiju getötet. Raleigh stieg deswegen aus und arbeitete als Bauarbeiter an einer riesigen Mauer die den Pazifik entlang geht um die Kaijus wegzuhalten. Dies bringt aber nichts, so wird Becket wieder rekrutiert und gemeinsam mit anderen Piloten, wird versucht das Portal im Pazifik mit einer nuklearen Bombe zu versiegeln.

Fazit:
Hört sich zwar anfangs etwas stumpf, ist es aber nicht. Der Film ist voller Action, Emotionen, Spannung und coolen Robotern. Teilweise wirkt es wie XXXXXXX-L Wrestling, dies ist aber auch gelungen und die 130 Minuten gehen rasant vorbei. Ron Perlman spielt auch ne witzige Nebenrolle und die beiden Hauptdarsteller (die beiden Piloten) fand ich auch toll! Aber mein Favorit war ja der Idris Elba (The Wire, Luther, Thor...), der ist sowieso einer meiner Lieblingsdarsteller.

Also meine Bewertung lautet: 4,5 von 5 Kampfroboteranzügen die zweimal so groß sind, wie Miss Liberty. ;D

12
[Pathfinder] Der Preis der Unsterblichkeit / SCs & NSCs
« am: 15. Juni 2013, 21:51:12 »
Spielercharaktere
Burgur, Sohn von Gunjar / Zwerg, männlich / Kleriker der Calistria 5 / Chaotisch Böse / Lebendig
Reikou / Angehöriger des Katzenvolkes, männlich / Schurke 5 / Chaotisch Böse / Lebendig
Traherne Feinschnitt / Vudrani, männlich / Kämpfer (Zwei-Waffen-Kämpfer) 5 / Rechtschaffen Neutral / Lebendig
/Halb-Ork, weiblich / Antipaladin 4 / Chaotisch Böse / Lebendig

Nichtspielercharaktere
Elda Odivalon / Halb-Elf, weiblich / Hexenmeisterin (Arkane Blutlinie) 5 / Neutral / Lebendig
Kapitän Walren / Zwerg, männlich / Kämpfer 5, Experte 3 / Rechtschaffen Neutral / Lebendig
Tell Zak-Taran / Glabrezu-Dämon, männlich / Chaotisch Böse / Verstorben
Temra Larnwahr / Mensch, weiblich / Paladin 4 / Rechtschaffen Gut / Lebendig
Altos Odivalon / Elf, männlich / Waldläufer 4 / Chaotisch Gut / Verstorben
Tor Barlomarn / Mensch, männlich / Magier 20 / Neutral Gut / Lebendig
Korath / Zwerg, männlich / Kleriker des Torag 8 / Rechtschaffen Gut / Lebendig
Abrogail Thrune / Mensch, weiblich / Hexenmeister 16, Adlige 2 / Rechtschaffen Böse / Lebendig

13
Juhu, Jubiläum! 8 gleichaltrige zum Rollenspiel begeistert  ;D ;D ;D

14
[Pathfinder] Der Preis der Unsterblichkeit / Diskussion
« am: 09. Mai 2013, 00:09:27 »
Habt ihr irgendetwas auszusetzen oder wollt über etwas diskutieren hierrein! :)

15
[Pathfinder] Der Preis der Unsterblichkeit / Terminfindung
« am: 05. Mai 2013, 15:36:03 »
Hier kommen die Termine rein. ::)

Seiten: [1] 2 3