Autor Thema: [MGQ/TiF] Wildverhüter 1. Expedition  (Gelesen 1152 mal)

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 49632
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
[MGQ/TiF] Wildverhüter 1. Expedition
« am: 09. September 2013, 01:00:35 »
Aus den verschiedensten Ecken Caeras hatte das Luftschiff interessierte Kämpen zusammengebracht, die Interesse an Gold und Ruhm zusammenbrachte:

Wilbur, ein Feldner-Halbling-Kämpfer, der einen halben Baumstamm als Schild trägt, der fast größer ist als er.
Goramon, ein wilder Mokaner-Späher, der Federschmuck an allen möglichen und unmöglichen Stellen trägt und immer wieder von seinem Bruder sprach, der hier irgendwo sein müsste ...
Rasan, freiländischer Späher, oft Wortführer der Gruppe
Ladril, sandelfischer Finstermagier
und Belhand, ein Heiler aus dem Land der Pferdeherren (Aenstein), meine Wenigkeit

Nachdem wir uns auf dem Schiff ein wenig kennengelernt hatten, unterschrieben wir im Lager schnell den Vertrag, die, die es konnten, der Rest machte drei Kreuze, bevor es sich jemand anders überlegte. Goramon versorgte sich mit Betäubungsgift für Moorstelzer, während der Rest sich bei einer gerade wiedergekehrten Gruppe über die Gefahren informierte. Dort bekamen wir einige gute Hinweise und auch den Tipp, sich an der Gruppentruhe ausrüsten zu dürfen, wovon wir regen Gebrauch machten und unsere Ausrüstung ordentlich aufpolierten. Nach Rücksprache mit dem grimmigen Kommandeur starteten wir noch am gleichen Tag die Expedition.
 
Hex 80 (erforscht; W02 (4))
Ein erstes schweres Gefecht, nachdem uns drei riesige Frösche eingekreist haben. Mit ihren riesiglangen Zungen erwischten sie drei von uns schwer, Goramon wurde tödlich getroffen, noch bevor ich die heilenden Strahlen erneut auf ihn richten konnte. Wilbur bewährt sich im Nahkampf gegen die Kreaturen, während ich erst nach dem Kampf mit dem Heilen hinterherkomme …

Geschlagen ziehen wir nach Hause mit der Leiche Goramons …

Am Lager erfahren wir, dass ein Wiederbeleben im anderen Lager angeboten wird, aber das Luftschiff gerade abgeflogen ist. Jedoch ist mittlerweile sein Bruder Bilfalku dort eingetroffen, der nicht davon abzubringen ist, Rache zu nehmen und noch mehr Federn trägt als sein Bruder …

Das erste Hexfeld wird erneut durchquert.

Hex 72 (erforscht; W03 (5))
2 Sumpftrolle voraus, allerdings haben sie uns nicht bemerkt. Unsere Späher legen einige Bärenfallen aus, dann nehmen wir sie unter Beschuss – diesen erliegen sie allerdings auch, bevor sie sich uns nähern können. Da ich gehört habe, dass solche Wesen regenerieren können, schlagen wir ihnen die Köpfe ab und der finstere Elf verbrennt sie.

Hex 63 (unerforscht; W05 (8) + W09 (20))
Erst merken wir nix, dann bricht Rasan jedoch bewusstlos zusammen. Noch während ich ihn zusammenflicke, wir mir etwas schwummerig und meine Nase beginnt heftig zu bluten. Beim Elf ist eine leicht erhöhte Temperatur festzustellen, beim Rest nichts. Auch wenn meine Nase nicht aufhören will, ziehen wir schließlich weiter – es hätte mir Warnung genug sein sollen – umzukehren.

Jedoch ist uns erstmal das Glück hold, etwas mehr als 20 Meter voraus entdecken wir 2 Moorstelzer, die uns nicht bemerken, Bikalfu und Rasan legen beide mit dem Schlafgift schlafen. Rasan schleicht sich heran und wirft ein Netz drüber, während der Rest mit Bögen und Armbrüsten anlegt. Der Moorstelzer erwacht dabei, wird aber im Pfeil- und Bolzenhagel niedergestreckt. Das zweite Exemplar erwacht dabei nicht, wir verzichten wir aufs Netz und nehmen es unter Feuer und erlegen es. Augen und Zungen werden mit wenigen Handgriffen entfernt und eingesackt.

Hex 64 (unerforscht; W14 (13) + W09 (19))
Unser Hochgefühl der erfolgreichen Jagd weicht Ernüchterung. Wir sind von elfischen Wildhüter umstellt, die uns dazu zwingen wollen, den Sumpf zu verlassen und die Moorstelzerjagd ad acta zu lesen. Mir schlottern ziemlich die Knie, so wie die sich angeschlichen haben, sind das gefährliche Gegner. Rasan reist das Wort jedoch an sich und sagt das Verlassen des Sumpfes zu, der Anführer scheint ihm aber nct zu glauben. Kein Wunder, ich hätte ihm auch nicht geglaubt. Auch wenn sich meine Stimme überschlägt, betone ich, nicht zu wissen, dass wir etwas schlimmes taten und ich zusage, dass wir bereit sind, uns auf dem Sumpf zurückzuziehen. Erst scheint es so, als wollten sie uns zurückziehen lassen, dann kommt jedoch die scharfe Nachfrage, ob wir auch die Moorstelzer in Ruhe lassen. Ob es der scharfe Ton ist – oder die Goldgier in so manchem Auge, wir zögern einen Moment und der elfische Wildhüter befiehlt den Angriff. Von allen Seiten nehmen sie uns unter Feuer, erst bricht Bikaful, dann Ladril zusammen – noch bevor wir uns so recht wehren konnten. Wilbur nähert sich dem Anführer, während ich versuche, einem der Elfen mit einem Starre-Zauber Einhalt zu gebieten (OT: Halt!). Dies gelingt jedoch offensichtlich nicht, denn er beschießt uns weiter …

An mehr erinnere ich mich nicht, sondern musste es mir berichten lassen. Ich wurde durch einen Pfeil tödlich niedergestreckt – nur die Macht der Götter konnte mich zurückholen. Bikaful und Ladril konnten dank guter Heiltränk wieder am Kampf teilnehmen, im wesentlich war es aber der kleine Wilbur, der Pfeil um Pfeil schluckte und einigen Elfen den Garaus machte. Als sie flohen, wurden noch zwei von ihnen niedergestreckt, der Anführer entkam jedoch.

Meinen Leichnam schleppte man mit, um möglichst schnell ins Lager zurückzukommen. Auf dem Rückweg entdeckte man jedoch erneut zwei Moorstelzer, die dank des Schlafgifts und ähnlicher Taktik niedergemacht wurden.

Rasan begann über den Vertrag nachzudenken, wonach nur 2/3tel abzugeben wären. So recht war sich die restliche Gruppe nicht schlüssig, und da er anscheinend Gerüchte gehört hatte, dass diese Zungen die Fähigkeiten der Verspeisenden erhöhen könnte, brachte er die Gruppe dazu, dass jeder eine Zunge verspeist – ach wäre ich nur dabei gewesen, dann hätte ich sie vor diesem Trugschluss warnen können. So kehrte man schließlich ins Lager zurück, um Bericht zu erstatten – und sich einen erheblichen Anschiss abzuholen ...

"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

Steff

  • DS-Nordana-SL
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1682
  • Le Slay, c'est moi!
    • Profil anzeigen
Re: [MGQ/TiF] Wildverhüter 1. Expedition
« Antwort #1 am: 09. September 2013, 12:46:55 »
Sehr schön, sehr schön.
Wäre ich nicht dabei gewesen, würde ich nachdem lesen glatt glauben, dabei gewesen zu sein.  ;)
...   _.   ._   .._.   .._

Riven

  • Star*Drive'ler
  • Held Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1239
  • Wolfsburg
    • Profil anzeigen
Re: [MGQ/TiF] Wildverhüter 1. Expedition
« Antwort #2 am: 09. September 2013, 19:52:15 »
Von mir auch 1 Auge und 2 Daumen  :P.
Karak Kadrin attacks!