Greifenklaue

General Category => OffTopic => Spiel & Spaß => Thema gestartet von: Argamae am 29. August 2016, 12:43:07

Titel: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 29. August 2016, 12:43:07
Hallo Forengemeinde!

Noch jemand so fasziniert von "Virtual Reality" und interessiert an den neuesten Infos, Modellen und Meinungen? Dafür habe ich diesen Thread gemacht.
Hier könnt ihr alles posten und fragen, was euch zum Thema VR-Brillen einfällt. Einerseits die sogenannten "Halterungsbrillen" (in die man ein Smartphone einlegen muss, welches dann die Darstellung übernimmt) und andererseits auch "echte" VR-Brillen, wie etwa Oculus' Rift, die HTC VIVE oder Sonys Playstation-VR, die eben einen Bildschirm bereits eingebaut haben und in Verbindung mit einem PC oder einer Spielkonsole funktionieren.

Auf der Gamescom vor 2 Wochen konnte ich bereits die Rift, Samsungs VR-Gear (funktioniert mit S6/Edge und S7/Edge) und Sonys PS-VR testen. Begeistert haben mich alle, wobei mir Sonys VR in punkto Tragekomfort und Bedienbarkeit am besten gefallen hat. Auch grafisch musste sie gegenüber Primus Rift keine Federn lassen. Auf dem Massenmarkt erscheint Sony VR am 13. Oktober dieses Jahres.

Persönlich teste ich gerade Google Cardboard, eine VR-App für Android. Diese kann man schon extrem kostengünstig ausprobieren, da einfache Smartphone-Halter mit Linsen als Pappbausatz für unter 10 Euro zu bekommen sind. Aktuell liegt eine dem c't-Sonderheft "Virtual Reality" bei, Kostenpunkt 13,- Euro. Bereits durch einfache Apps kann man ein paar Spiele und Anwendungen in der virtuellen Umgebung erleben und ich bin verblüfft, wie gut das bereits mit einem "Pappkameraden" funktioniert.

Wer keine Lust mehr hat, sich den Pappersatz vor das Gesicht zu halten (müde Arme und so), findet in einer Reihe von VR-Brillen verschiedenster Anbieter "fixe" Lösungen, die man festgeschnallt am Kopf tragen kann. Wahlweise auch mit Bluetooth-Controller für bessere Spielkontrolle. Diese Brillen bieten den meisten Smartphones (4,7 bis 6 Zoll) Platz.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Noir am 29. August 2016, 14:12:47
Finde VR extrem interessant und habe es auch im Europapark Rust mal in Aktion erlebt. Dort gibt es Achterbahnen, die man sowohl ohne als auch mit VR-Brille befahren kann. Beides hab ich hintereinander gemacht und die VR-Brille hat diese Bahn schon extrem spaßig aufgewertet (trotz billiger Grafik, die von der Qualität her eher Playstation 2 Niveau hatte).

Mich schreckt aber vor allem der immense Preis ab und die bisher noch eher schwachen Angebote an Spielen. Ich habe mir deshalb vorgenommen noch ein paar Jahre zu warten, ob sich die VR-Szene wird durchsetzen können, oder ob sie das Wii-Schicksal teilen wird (geile Ideen, zu wenige Entwickler, die ernstzunehmende Spiele dafür entwickeln).

Ich denke in 2 bis 3 Jahren wird sich schon abzeichnen, ob die Virtuelle Realität tatsächlich eine Zukunft hat oder ob es wieder eine totgeburt ist. Auch wird bis dahin der Preis wohl deutlich gesenkt worden sein (wie damals, als die PS3 rauskam und urplötzlich ein Preisnachlass hermusste, weil sich das Ding keiner leisten konnte).
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 30. August 2016, 08:23:22
Mich schreckt aber vor allem der immense Preis ab und die bisher noch eher schwachen Angebote an Spielen. Ich habe mir deshalb vorgenommen noch ein paar Jahre zu warten, ob sich die VR-Szene wird durchsetzen können, oder ob sie das Wii-Schicksal teilen wird (geile Ideen, zu wenige Entwickler, die ernstzunehmende Spiele dafür entwickeln).

Der Preis ist in der Tat eine Einstiegsschwelle, sofern man die Deluxe-Modelle (für PC und Konsolen) möchte. Aber es gibt ja auch für Smartphones DEUTLICH kostengünstigere Möglichkeiten. Ich habe mir die "Freefly VR" bestellt (sollte heute ankommen), die kostet so um die 50 Tacken. Ist eine glorifizierte Form des Pappkameraden für alle gängigen Smartphones, mit angenehm (so zumindest ein Testfazit) zu tragender Brille und einem Bluetooth-Controller. Werde nochmal berichten, wenn ich sie ausprobiert habe. Klar kommen die meisten Smartphone-Apps optisch nicht an die Grafik ihrer "großen Brüder" heran, aber es gibt schon viele wirklich spaßige Games und Apps.
Und zumindest bei der Sony VR geht der PlayStation-Konzern mit einem ordentlichen Spiele-Lineup an den Start.

Aktuelle Preise der "big player":

Zitat
Ich denke in 2 bis 3 Jahren wird sich schon abzeichnen, ob die Virtuelle Realität tatsächlich eine Zukunft hat oder ob es wieder eine totgeburt ist. Auch wird bis dahin der Preis wohl deutlich gesenkt worden sein (wie damals, als die PS3 rauskam und urplötzlich ein Preisnachlass hermusste, weil sich das Ding keiner leisten konnte).

Auch ich frage mich, ob VR so ein "Gimmick" wird wie seinerseit das "Balance Board" für Wii oder die "Eye Toy Camera" für PS2. Sprich: großes Hallo zu Beginn, danach völlige Vergessenheit. Aber das bezweifle ich stark. Die Industrie setzt voll auf VR und das bisher persönlich Erlebte lässt mich optimistisch auf die Zukunft der virtuellen Realität blicken. Wer warten kann, wird sich mit Sicherheit (egal, ob erfolgreich oder nicht) über deutlich geringere Preise in der nahen Zukunft freuen können.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Noir am 30. August 2016, 09:09:42
Jo, es gibt da natürlich die kostengünstigeren Smartphone-Varianten, das stimmt. Allerdings sind die auch nur kostengünstiger, wenn man ein kompatibles Smartphone besitzt ;) Das ist bei mir nicht der Fall. Das ist ärgerlich ... aber der Vorteil ist, dass ich dereinst mal deutlich günstiger so ein Ding werde bekommen können und mit ziemlicher Sicherheit sind dann auch die ersten Kinderkrankheiten überwunden. Das Warten hat also durchaus deutliche Vorteile. Der schwerwiegende Nachteil ist natürlich das Warten an sich ;)

Ich denke auch, dass die VR durchaus realistische Chancen hat sich durchzusetzen. Wichtig ist halt, dass genug Hersteller da mitziehen. Eine handvoll gute Spiele hatte die Wii und die Wii U ja auch ... trotzdem sind beide nie über den Ruf "Casual Gaming" hinausgekommen (die Wii U war im Gegensatz zu Wii ja imho sogar ein ziemlicher Flop) ... eine handvoll Spiele reicht nur leider nicht. Es müssen kontinuierlich neue Klopper rausgehauen werden, sonst wird das nichts.

Allerdings sehe ich dazu hier durchaus die Chance. Man stelle sich nur mal ein Elder Scrolls oder ein Fallout mit VR vor ... das wäre doch der absolute Oberwahnsinn.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 30. August 2016, 09:37:05
Allerdings sehe ich dazu hier durchaus die Chance. Man stelle sich nur mal ein Elder Scrolls oder ein Fallout mit VR vor ... das wäre doch der absolute Oberwahnsinn.

FALLOUT 4 VR? Check. Ist bereits Realität. Und ich würde sogar jede Wette eingehen, daß Bethesda ihre Elder-Scrolls-Reihe da auch noch fit machen. Der nächste Teil könnte bereits (auch) für VR erscheinen.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Noir am 30. August 2016, 09:39:03
Ja, "auch" für VR ... aber ich meine, eigens für VR entwickelte Fallouts und Elder Scrolls ;) Wenn sich die Entwickler nicht auch noch auf die "normale" Steuerung konzentrieren müssen, kanns deutlich geiler werden.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Christophorus am 30. August 2016, 09:43:58
Auf der diesjährigen GAMESCON in Köln konnte eine Resident Evil-VR-Techdemo "gespielt" werden. Die ist wohl eingeschlagen wie eine Bombe. Eine Redakteurin der GAMESTAR hatte die Demo getestet und wohl den ganzen Stand zusammengeschrien ;D

Ich denke, der heutige Stand der Technik zeigt nur auf, wo die Reise hingeht. Die erhältlichen VR-Brillen wie die Ocolus RIFT oder die HTC Vive kämpfen mit technischen Schwächen wie starke "Fliegengitter" und/oder noch geringe Auflösung. Von der Smartphone-VR ganz zu schweigen. Und spieletechnisch bewegt man sich auf eh auf Wii-Niveau.

Meine persönliche Einschätzung ist, dass frühestens in 5 Jahren eine wirkliche Verbesserung der Technik zu erwarten ist, die auch ein ganz anderes Spielerlebnis bieten wird.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Noir am 30. August 2016, 09:57:59
Ich stimme dir im Grunde zu. Würde aber sagen das durchaus schon in 2 bis 3 Jahren deutliche Ergebnisse erzielt werden können. 5 Jahre sind in der heutigen Zeit ja ein gewaltiger Zeitraum, was die Spielebranche angeht. Man vergleiche nur mal den heutigen Stand mit dem von vor 5 Jahren.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 30. August 2016, 11:17:54
Ich denke, der heutige Stand der Technik zeigt nur auf, wo die Reise hingeht. Die erhältlichen VR-Brillen wie die Ocolus RIFT oder die HTC Vive kämpfen mit technischen Schwächen wie starke "Fliegengitter" und/oder noch geringe Auflösung. Von der Smartphone-VR ganz zu schweigen. Und spieletechnisch bewegt man sich auf eh auf Wii-Niveau.

Meine persönliche Einschätzung ist, dass frühestens in 5 Jahren eine wirkliche Verbesserung der Technik zu erwarten ist, die auch ein ganz anderes Spielerlebnis bieten wird.

Wovon redest Du? Die Reise ist nie zuende. Die Begeisterung durch das JETZT schon zu habende Erlebnis ist real, da muss man nicht nach der Fliege in der Suppe suchen. Ich habe 3 Brillen auf der Gamescom getestet. Fliegengitter, zu geringe Auflösung? Habe ich nicht bemerkt, weil ich zu BEGEISTERT von dem Erlebnis war. Und was soll "spieletechnisch auf Wii-Niveau" bedeuten? Das Dir das alles viel zu anspruchslos ist und dieses "casual gaming" etwas darstellt, was Du nur mit der Kneifzange anfassen willst? Das Medium bestimmt den Inhalt, aber wie auch auf der Wii wird es Angebote für Hardcore-Zocker geben und für Gelegenheitsspieler, die einfach ein Erlebnis suchen.

Klar, in 5 Jahren wird das alles noch viel toller aussehen. Aber in 5 Jahren wird man wieder genau dieselben Kommentare lesen.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Christophorus am 30. August 2016, 18:05:17
Ich denke, der heutige Stand der Technik zeigt nur auf, wo die Reise hingeht. Die erhältlichen VR-Brillen wie die Ocolus RIFT oder die HTC Vive kämpfen mit technischen Schwächen wie starke "Fliegengitter" und/oder noch geringe Auflösung. Von der Smartphone-VR ganz zu schweigen. Und spieletechnisch bewegt man sich auf eh auf Wii-Niveau.

Meine persönliche Einschätzung ist, dass frühestens in 5 Jahren eine wirkliche Verbesserung der Technik zu erwarten ist, die auch ein ganz anderes Spielerlebnis bieten wird.

Wovon redest Du? Die Reise ist nie zuende. Die Begeisterung durch das JETZT schon zu habende Erlebnis ist real, da muss man nicht nach der Fliege in der Suppe suchen. Ich habe 3 Brillen auf der Gamescom getestet. Fliegengitter, zu geringe Auflösung? Habe ich nicht bemerkt, weil ich zu BEGEISTERT von dem Erlebnis war. Und was soll "spieletechnisch auf Wii-Niveau" bedeuten? Das Dir das alles viel zu anspruchslos ist und dieses "casual gaming" etwas darstellt, was Du nur mit der Kneifzange anfassen willst? Das Medium bestimmt den Inhalt, aber wie auch auf der Wii wird es Angebote für Hardcore-Zocker geben und für Gelegenheitsspieler, die einfach ein Erlebnis suchen.

Klar, in 5 Jahren wird das alles noch viel toller aussehen. Aber in 5 Jahren wird man wieder genau dieselben Kommentare lesen.

Was ich sagen will: 'türlich sind die derzeitigen Möglichkeiten durchaus imposant, und auch die Massentauglichkeit rückt - endlich - in greifbare Nähe. Aber dazu fehlen eben noch ein paar Meter (Jahre). Als PC-Spieler interessiert mich der Stand der Dinge insbesondere auf dieser Plattform, da sie hardwareseitig theoretisch die besten Ergebnisse liefert. Doch die technischen Hürden für optimalen Genuss sind recht hoch, da sehr flotte Rechner Voraussetzung sind. Ich selbst habe noch keine VR-Brille auf der Nase gehabt und kann mich daher nur an Internetvideos, Tests und den Meinungen einiger Käufer orientieren. Und als weniger enthusiastischer Interessent würden mich - nach allem, was ich insbesondere gesehen habe - Fliegengitter und die Auflösung der HTC Vive von 1080 x 1200 Pixel pro Auge durchaus stören. Wie es für einige Nutzer ja auch der Fall ist. Für wirklich begeisterte Enthusiasten mag das natürlich kein Hindernis sein, weder am PC, noch am technisch limitierten Smartphone. Was zählt ist halt der Spaß. Mag vielleicht auch bei mir so sein, wenn ich mir so ein Ding aufsetze. Mich vom Hocker gehauen und den "Muss-haben"-Nerv stimuliert hat das bislang Gesehene aber nicht.

Daher erwarte ich erst in den kommenden Jahren und mit den nächsten Generationen der VR-Brillen und Grafikchips einen echten Straßenfeger. Die Strategie von AMD beispielsweise, dessen Grafikchips aktuell in sämtlichen Konsolen werkeln, fokussiert sich schon jetzt auf die preisgünstige Darstellung der VR, wie die aktuelle Chipgeneration beweist. Dennoch wage ich zu prognostizieren, dass der echte VR-Boom erst in ein paar Jahren beginnt: Wenn die Anforderungen weiter sinken und auch der Bereich der Konsolen und Smartphones von einer qualitativ hochwertigen Darstellung profitieren kann.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 31. August 2016, 07:38:50
Ich selbst habe noch keine VR-Brille auf der Nase gehabt und kann mich daher nur an Internetvideos, Tests und den Meinungen einiger Käufer orientieren.
Was zählt ist halt der Spaß. Mag vielleicht auch bei mir so sein, wenn ich mir so ein Ding aufsetze. Mich vom Hocker gehauen und den "Muss-haben"-Nerv stimuliert hat das bislang Gesehene aber nicht.

Dann solltest Du das dringend mal machen. Natürlich kann man auch theoretisch bei diesem Thema mitdiskutieren, aber um "vom Hocker gehauen" (oder maßlos enttäuscht) zu werden, ist die persönliche "Hands on" Erfahrung einfach unabdingbar - nur Videos schauen oder Testberichte lesen bringt gar nüscht (wie ich selbst feststellen musste). Und genau das, was Du sagst: es zählt der Spaß! Um nichts anderes geht's doch am Ende in einem Unterhaltungsmedium. Technische Unzulänglichkeiten können diesen zwar trüben, aber bei ausreichender Stimulierung des Unterhaltungsfaktors verkommen diese zu völligen Nebensächlichkeiten (die Spielewelt ist voll von mega-erfolgreichen Games am "low end" der Technikschiene, wenn man sich allein mal den Siegeszug pixeliger Retro-Games anschaut). Ich hatte z.B. mit vielen Wii-Casual-Titeln teils den größten Spaß in Sachen Videospiel, weswegen ich auch etwas allergisch reagiere, wenn man diese Spiele immer als unwürdige Randerscheinung einer ansonsten so anspruchsvollen, herausforderungsorientierten, elitären Hardcore-Gamer-Spielkultur abtut.

Gestern habe ich mein neues Headset "Freefly VR" ausprobiert (kompatibel mit allen gängigen Smartphones ab 13,5 cm Länge). Es wird mit einem (sehr) kleinen Bluetooth-Controller ausgeliefert. Kostenpunkt: ca. 50 Euro. Skepsis beim Auspacken.
Das Ding habe ich dann mit der kostenlosen Spiel-App "RetroWrongDemo" getestet. Und was soll ich sagen: es war der Hammer! Dabei ist das Spiel technisch vielleicht auf PS2-Niveau, hat fiesen Nebel und optisch kein besonders abwechslungsreiches Design. Man läuft in Ego-Manier durch ein merkwürdiges Labyrinth aus Säulen und Plattformen und muss auf Schalter schießen, damit sich Aus- oder Durchgänge öffnen. ABER! Durch das immersive, dreidimensionale Mittendrin-Gefühl ändert sich dieses altbackene Gameplay fundamental. Das Gefühl zu haben, in den Pixelabgrund zu stürzen, wenn man den Sprung auf eine bewegliche Plattform nicht schafft, ist einfach genial. Diese Dimension bringt einen neuen Thrill ins Spiel. Muss man einfach selbst mal erlebt haben.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 31. August 2016, 09:37:59
Ja, "auch" für VR ... aber ich meine, eigens für VR entwickelte Fallouts und Elder Scrolls ;) Wenn sich die Entwickler nicht auch noch auf die "normale" Steuerung konzentrieren müssen, kanns deutlich geiler werden.

Okay, das wäre sicher noch einen Zacken geiler. Ich vermute aber stark, daß man vorerst einen optimierten & dezidierten VR-only-Teil nicht bekommen wird. Dazu müssen sich die Brillen erstmal am Markt breitflächig durchsetzen. Aber ich könnte es mir nur endgeil vorstellen, virtuell total immersiv durch Tamriel zu spazieren!
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 31. August 2016, 10:51:53
ÜBERSICHT DER GEPLANTEN LAUNCH-TITEL FÜR SONYS PS-VR:

Batman Arkham VR (Rocksteady) - Action/Rätsel - Batman in der Rolle als Detektiv
Battlezone (Rebellion) - Remake des Shoot'em-Up-Automatenklassikers
Bound (Santa Monica Studios) - narrativer Plattformer für Erwachsene
Cranga!: Harbour Frenzy (HandMade Game) - Puzzlespiel
Dead or Alive Xtreme 3 (Import) (Koei Tecmo) - bekannte Sportmädels-Minispiel-Serie mit der "anatomisch korrekten" Physik *hust*
EVE: Gunjack (CCP Games) - Sci-Fi-Shooter als Ableger des EVE-Online-Universums
EVE: Valkyrie (CCP Games) - Sci-Fi-Shooter als Ableger des EVE-Online-Universums
Golem (Highwire Games) - Action-Adventure
Harmonix Music VR (Harmonix Music Systems) - Musikspiel
Hatsune Miku Project Diva X (SEGA) - Musikspiel mit Animé-Charakteren und J-Pop
Headmaster (Frame Interactive) - Sportspiel
HoloBall (TreeFortrress Games) - Sportspiel
Hustle Kings VR (VooFoo Studios) - Billiard-Sim
Job Simulator (Owlchemy Labs) - Simulation (WTF? Ich will doch in meiner Freizeit nicht arbeiten!)
Loading Human (Untold Games) - Sci-Fi-Adventure mit anspruchsvoller Story und moralisch schwierigen Entscheidungen
Moto Racer 4 (Microids) - Rennspiel
PlayStation VR Worlds (SCE London Studio) - 5 verschiedene Spiele aus Sonys hauseigener Partyspiel-Reihe
Psychonauts - In the Rhombus of Ruin (Double Fine) - Puzzlespiel aus Tim Schaefers Storytelling-Studio und Fortsetzung des zu unrecht untergegangenen Jump'n'Runs auf PC/PS2/Xbox
Radial-G (Tammeka) - Arcade-Rennspiel
Rez Infinite (Enhance Games) - Musik-Shmup und Remake des fantastischen Rez auf früheren Konsolengenerationen, innovativ und musikalisch genial
RIGS: Mechanized Combat League (Guerrilla Cambridge) - Ego-Shooter mit Mechs in diversen Kampfarenen von den KILLZONE-Machern; ob das auch im Killzone-Universum spielt?
Rise of the Tomb Raider: Blood Ties (Square Enix) - Action-Adventure; die weltbekannte Archäologin in einer 20th-Anniversary-Edition mit VR-Einbindung (für bestimmte Spielmodi)
Robinson: The Journey (Crytek) - Sci-Fi-Adventure auf einem Dinosaurierplaneten, auf dem man als Astronaut strandet
Rollercoaster Dreams (Bimboosoft) - Aufbauspiel, daß sich die beliebten Achterbahn-Sims für VR zunutze macht
Shin Godzilla (SCE Japan) - Actionspiel, daß aufgrund des grottenschlechten Godzilla-Spiel-Vorgängers erstmal mit Skepsis zu betrachten ist
Space Rift (bitComposer Interactive) - vielversprechender Sci-Fi-Adventure-Shooter
Star Wars Battlefront VR (Dice) - dürfte einer der Hotseller für die erste VR-Spiele-Generation werden, weil... es steht Star Wars drauf
Summer Lesson (Bandai Namco) - Dating-Simulation und damit wohl der feuchte Traum vieler introvertierter Videospieler
Super Stardust Ultra VR (Housemarque) - Arcade-Shooter in der VR-Edition; das "normale" Spiel ist bereits optisch und spielerisch sehr elegant
Superhypercube (Kokoromi) - Puzzlespiel
Surgeon Simulator (Bossa Studios) - Simulation für angehende Chirurgen
The Playroom VR (SCE Japan Studio) - Partyspiel, das auch nicht VR-Brille-tragende Spieler im Coop mit einbindet
Thumper (Drool) - Rhythmus-Rennspiel, in dem sehr wahrscheinlich der Hase aus "Bambi" keine Rolle spielt
Trackmania Turbo (Ubisoft Nadeo) - Arcade-Rennspiel mit sehr interessanten Optionen und Zufallsgenerator-Strecken!
Until Dawn: Rush of Blood (Supermassive Games) - On-Rails-Shooter; Ableger mit maximal vager Beziehung zum Horror-Adventure auf PS4
VR Tennis Online (COLOPL) - Sportspiel
War Thunder (Gaijin Entertainment) - eher arcadige Flugsimulation aus dem Free-to-play-Wargame, die online parallel zur normalen Version funktionieren soll
World War Toons (Reload Studios) - Ego-Shooter

Quelle: Netzwelt (https://www.netzwelt.de/playstation-vr/155583-playstation-vr-168-spiele-sonys-psvr-brille-entwickelt-18-aug.html#launch-titel-playstation-vr); Ergänzungen von mir
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Greifenklaue am 05. September 2016, 12:33:24
Ich hab meine Mini-Erfahrung vom SA mal zusammengefasst im Media Monday (https://greifenklaue.wordpress.com/2016/09/05/media-monday-271), also nicht über den Anfangslückentext wundern ...

"Bei aktuelle Virtual Reality-Brillen schreckt mich vor allem ab, dass man entweder viel zahlt oder ein Smartphone benötigt. Andererseits hab ich die Freefly VR für 50 Euro gestern nach einer Runde Zombierollenspiel ausprobieren können und das war schon beeindruckend. Neben einer Achterbahnfahrt mit 3D-Rundumsicht hab ich ein 3D-Puzzle ausprobiert, ein Spiel zum Bälle reflektieren und damit Blockstrukturen aufzulösen und zum Schluß noch den gegnerlosen Egoshooter RetroWrongDemo, bei dem man mit seiner Waffe auf Zielscheiben schießt und dadurch Brücken, Fahrstuhle und ähnliches freischaltet. Großartiges Spielgefühl."

(https://lh3.googleusercontent.com/8he3aihVBv0oag_Nz653dYYfChmsS1x4yVOKnpEVaPugCBPpNqe1QSPf5kpxBt8-AhY=h900)

Öhm, bzgl. "trocken" mitdiskutieren - es stimmt natürlich, dass es ein ganz anderes Spielgefühl ist, alleine der schlecht aufgelöste Shooter bietet aber doch einen hohen Grad an Immersion, den ein viel besseres Computerspiel teilweise gar nicht bieten kann.

Wenn man dann noch was in der Hand hat, um die -waffe zu simulieren, dann Holla, die Waldfee.

Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Maniac am 13. September 2016, 20:35:36
Noch jemand so fasziniert von "Virtual Reality" und interessiert an den neuesten Infos, Modellen und Meinungen?

War in den 90ern ziemlich fasziniert davon: Filme wie "Johnny Mnemonic" oder "Der Rasenmäher Mann" hatten zwar schlechte Kritiken aber ich fand sie trotzdem interessant. Meine erste VR-Erfahrung durfte ich dann im "Cybermind Saarbrücken" machen wo zwei VR-Plattformen (Virtuality SU-2000) aufgebaut waren. Dann später im Funland, London.

Ich kam auch ziemlich "geflasht" heraus aber irgendwie ist das bei mir mittlerweile "Been there, done that". Die Vektorgrafiken mit Pixeltexturen hatten damals ihren eigenen Charme und irgendwie empfinde ich nicht mehr so viel Begeisterung für die Cyberpunk-Themen der 90er.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 14. September 2016, 07:58:24
Die Vektorgrafiken mit Pixeltexturen hatten damals ihren eigenen Charme und irgendwie empfinde ich nicht mehr so viel Begeisterung für die Cyberpunk-Themen der 90er.

Die hat man ja nun auch hinter sich gelassen in der aktuellen Generation.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 02. November 2016, 17:15:54
Tja, ich würde ja zu gern schon von Erfahrungen mit der PLAYSTATION VR-Brille berichten... allein, sie kommt nicht. Die Erstlieferung ist anscheinend komplett an andere Läden gegangen und mein Händler ging leer aus. Nun hoffe ich auf die zweite Charge, die eigentlich im November eintrudeln müsste. Dann gibt's sicherlich geballte Spielerfahrungsberichte.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 04. November 2016, 14:52:22
So, heute gab es ein "Update". Nächstes Wochenende sollte ich, wenn alles planmäßig verläuft, meine PLAYSTATION VR in den Händen halten. Dann gibts "hands-on"-Erfahrungsberichte.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: KULTist am 04. November 2016, 17:33:25
Ich glaube, dann muss ich dich mal wieder besuchen!  ;)
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Besserwisserboy am 04. November 2016, 19:25:23
Ich bin ja keine großer Freund von Spielekonsolen. Solche Brillen könnten aber durchaus auch der nächste Schritt im Film-Business sein. Gerade bei Horrorfilmen oder großen Schlachten in Filmen wie James Ryan oder Gladiator wäre es bestimmt cool mittendrinn zu sein.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 06. November 2016, 19:09:07
VIRTUAL REALITY auf der Playstation 4 - wie isses?


Ein paar Gedanken und Anregungen zu Sonys "Virtual Reality Headset" VR, daß ich seit gestern mein eigen nennen darf.

(http://cerealkillerz.org/wp-content/uploads/2016/10/3125647-playstationvr.jpg)

Wenn man die VR-Brille schon mal auf hatte und dem Konzept grundsätzlich interessiert gegenüber steht, darf sich auf eine unglaubliche Erfahrung freuen. Wer noch nie mit VR in Berührung gekommen ist und/oder die "virtuelle Zukunft" skeptisch sieht, sollte sich zumindest mal an drei Titeln probieren (siehe unten), ehe er wieder seine Bedenkenträgermütze aufsetzt.

Ich bin ein bekennender VR-Fan und die Playstation VR hat mich heute den größten Teil des Tages beschäftigt. Mit einem Wort: GEIL! Die Immersion ist - je nach Titel - absolut fantastisch und das räumliche Gefühl atemberaubend. Dabei ist der Tragekomfort bei der PS-Brille sehr hoch und ich hatte nach 2 Stunden Dauerspielen keine Druckstellen o.ä. Hin und wieder musste ich mal die Brille nachjustieren (was kinderleicht ist), da sie im Eifer der Gefechte mit der Zeit ein wenig nach oben oder unten rutscht, wodurch die Bildschärfe ein klein wenig leidet. Das ist aber verschmerzbar, zumal es auch an meinem unförmigen Schädel gelegen haben könnte. Das die inneren Linsen zu Beginn etwas beschlagen, ist auch normal und der Abwärme des Gesichts geschuldet. Das normalisiert sich aber schnell und tritt nach einigen Minuten des Spielens nicht mehr auf.

Technisch habe ich nichts zu meckern, wobei es hier wohl auch auf den persönlichen Anspruch ankommt. Die Einrichtung und Justierung der Brille ist denkbar simpel, im Grunde fast intuitiv. Auflösung und Grafik haben mich überzeugt; den leichten Fliegengitter-Effekt anderer Brillen hat man hier nicht. Latenz ist fantastisch (was die Reaktionszeit der Brille bei Kopfbewegungen beschreibt). Es fühlte sich sehr natürlich und vor allem schnell an, wenn man sich plötzlich nach hinten dreht, um zu schauen, was dort ist. Da die Playstation Camera (unabdingbar erforderlich, wenn ihr euch die PS VR holen wollt) auch die Kopfbewegungen in einem kleinen Bereich trackt, erlauben viele Spiele den Effekt, daß man sich etwa nach vorn oder zur Seite beugen kann, um hinter eine Kante oder Ecke zu gucken. Ein tolles Spielerlebnis!
Die Steuerung der Spiele erfolgt über den Wireless Controller und/oder Kopfbewegungen; viele Titel lassen sich aber auch mit den schon von der PS3 bekannten Move-Controllern spielen. Dies klappte bei zwei Titeln ("VR Worlds Demo" und "WAYWARD SKY"), die ich damit getestet habe, einwandfrei.

Natürlich steht und fällt VR auch mit dem Spieleangebot. Hier hat SONY erstmal einen bunten Strauß zum Launch im Angebot. Ich wähle hier mal fünf Titel aus, die mich bisher am meisten geflasht haben:

- PLAYROOM VR: Sonys eigenes, im "Lieferumfang" enthaltenes Spielzimmer auf der PS4, in dem man mit den kleinen Asobi (knuffige Roboter) diverse Minispielchen betreiben kann. Dieser wurde für VR aufgepimpt und bietet 5 kostenlose Games an. Das besondere an diesen ist, daß man sie trotz VR Headset mit anderen Spielern gemeinsam (oder gegeneinander) spielen kann. Während einer also die VR-Brille trägt, können die anderen (die auf dem Fernsehschirm eine eigene Spielumgebung angezeigt bekommen) mit normalen Controllern dabeisein. Die bunt, sauber und cartoonig gestalteten Playroom-Games sind definitv einen Blick wert und zeigen darüber hinaus sehr schön die verschiedenen VR-Anwendungsmöglichkeiten auf.

- WAYWARD SKY: ein kostenpflichtiger Adventure-Titel (ca. 19 Euro), den man abwechselnd in verschiedenen Perspektiven spielt (aus der Egosicht oder im Panorama). Hier gilt es, eine junge Pilotin durch eine mysteriöse, fliegende Festung zu geleiten, um ihren entführten Vater zu finden. Rätsel verschiedenster Art sind hier zu lösen, die sich durch den schönen Soundtrack und einen charmanten Zeichentrick-Look entfalten. Das Spiel mit der Perspektive ist brilliant umgesetzt und dies ist auch der Titel mit dem bislang besten "Mittendrin"-Gefühl. Eine kleine Perle zum Start!

- EVE "Valkyrie" und "Gunjack": zwei Ableger aus dem EVE-Online-Universum. In VALKYRIE (einem Vollpreisspiel) übernimmt man das Steuer eines Raumjägers und ballert sich als Draufgänger-Pilot durch ein Sci-Fi-Universum. Cockpit und Schiffe sehen klasse aus, das Fluggefühl kann bei manchen sicher zur gefürchteten "Motion Sickness" führen (eventuell wird Übelkeit ausgelöst). Das kann man aber vorher nicht wissen und es hilft nur, es auszuprobieren. Hierbei kann man sich frei im dreidimensionalen Raum bewegen (es ist KEIN Railshooter!).
In GUNJACK (einem Budgettitel für 10 Euro) sitzt man im Gefechtsturm eines Bergbauschiffes und muss zahlreiche Gegnerwellen wegpusten; dieses Spiel hat ein deutliches Arcade-Feeling und erinnert an Genre-Klassiker wie "Space Invaders" - man bewegt halt nur den Turm, ist ansonsten aber stationär.
Bei beiden Spielen stimmen aber Präsentation, Atmosphäre und Immersion. Nie zuvor war ich dermaßen überzeugend in die Kanzel eines Raumjägers bzw. Geschützturms versetzt worden.

- RUSH OF BLOOD: hier nun haben wir es mit einem sogenannten "Railshooter" zu tun (ebenfalls Budgetpreis von ca 20 Euro) - und der ist mal wörtlich zu nehmen: man befindet sich als Fahrgast in einer Gruselbahn, die tatsächlich auf Schienen durch ziemlich verstörende Szenerien fährt. Thematisch läuft es unter der IP von UNTIL DAWN, einem sehr genialen Horror-Adventure für die PS4. Inwieweit aber hier Bezüge zu diesem Spiel enthalten sind, konnte ich bislang nicht feststellen. Was zu Beginn nach einer heruntergekommenen, aber noch halbwegs "normalen" Geisterbahn aussieht (mit entsprechenden Jahrmarktzielen wie Ballons und Zielscheiben), entpuppt sich spätestens nach einer ungeplanten Weichenstellung als zunehmend albtraumhafter Trip, in dem auch "Killer-Clowns" ihre Aufwartung machen.
So abgedroschen das Konzept auch ist, so immersiv und cool kommt es mit VR. RUSH OF BLOOD ist im Herzen eine klassische Highscore-Jagd mit alternativen Wegen und Geheimnissen. Daher wird man die Fahrt trotz der relativ kurzen Spieldauer sicher öfter antreten. Punkten kann dieser Titel vor allem durch seine tolle Präsentation und die wirklich gruseligen Momente und "Jump scares".
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 21. Dezember 2016, 08:57:41
Die aktuell mitreißendsten und krassesten VR-Erlebnisse für PLAYSTATION VR sind meiner Meinung nach X-WING MISSION für EAs Star Wars Battlefront (ein feuchter Traum für alle Star-Wars-Fans) sowie die letzte Demo für das kommende Resident Evil 7; nachdem bei der nicht interaktiven Demo KITCHEN schon mal vorgefühlt werden konnte, wie unangenehm nahe man dem Grauen im neuen Teil kommen kann, haut BEGINNING HOUR nun alles raus und macht jedem klar, daß Horror ohne VR-Brille nie wieder so krass erlebt werden kann.

In X-WING MISSION (kostenloser Download, wenn man Star Wars Battlefront besitzt) fliegt man als Teil des roten Geschwaders einen Rettungseinsatz, der einen durch ein Asteroidenfeld und mitten in den Kampf gegen imperiale TIE-Fighter führt. Kein Spiel zuvor - selbst die bestbewerteten Games dieses Franchise - haben mir je solch ein Star-Wars-Feeling vermittelt wie dieser vielleicht 10-minütige Einsatz. Einfach nur geil.

Und die kostenlose Demo BEGINNING HOUR zeigt, daß Resident Evil durch VR eine gänzlich neue Erfahrung wird. Die Demo lässt sich aber auch ohne Brille spielen, so wie das fertige Spiel wohl auch beide Möglichkeiten bieten wird. In dieser Demo erwacht man in einem heruntergekommenen Farmhaus und muss versuchen, diesem Gemäuer zu entkommen. Nur mit einer Taschenlampe bewaffnet, durchforscht man das Haus nach einem Ausgang. Die Intensität und Beklemmung dieser Örtlichkeit und des brutalen Familiengeheimnisses im Hintergrund ist aber nur via 3D VR so greifbar, daß es einem die Kehle zuschnürt. Dabei ist die grafische Qualität auch durch die weniger hohe Auflösung des Brillenbildschirms sichtbar. Nie zuvor war Angst körperlich so sehr erlebbar wie hier. Ein krasses Erlebnis. Dazu hat die Demo hohen Wiederspielwert, da man verschiedene Enden erleben kann.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: fnord am 21. Dezember 2016, 09:32:28
Und die kostenlose Demo BEGINNING HOUR zeigt, daß Resident Evil durch VR eine gänzlich neue Erfahrung wird. Die Demo lässt sich aber auch ohne Brille spielen, so wie das fertige Spiel wohl auch beide Möglichkeiten bieten wird. In dieser Demo erwacht man in einem heruntergekommenen Farmhaus und muss versuchen, diesem Gemäuer zu entkommen. Nur mit einer Taschenlampe bewaffnet, durchforscht man das Haus nach einem Ausgang. Die Intensität und Beklemmung dieser Örtlichkeit und des brutalen Familiengeheimnisses im Hintergrund ist aber nur via 3D VR so greifbar, daß es einem die Kehle zuschnürt. Dabei ist die grafische Qualität auch durch die weniger hohe Auflösung des Brillenbildschirms sichtbar. Nie zuvor war Angst körperlich so sehr erlebbar wie hier. Ein krasses Erlebnis. Dazu hat die Demo hohen Wiederspielwert, da man verschiedene Enden erleben kann.

Cool für ein Demo. .... Ich muss sagen, dass ich nach "Kitchen" echt bedient war und ich nicht danach strebe einen Horror-Shooter oder auch nur Grusel-Spiel im VR Modus zu sehen. Aber ich bin auch kein Konsolen-/Computerspieler. Vielleicht muss man dahin langsam sozialisiert sein.
Ich bin mal auf die negativen Meldungen gespannt: "Herzinfarkt bei VR-Resident Evil" oder "Meine Schlafstörungen kommen von VR-Games".

Euch anderen aber viel Spass damit.

 
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 21. Dezember 2016, 10:27:20
Cool für ein Demo. .... Ich muss sagen, dass ich nach "Kitchen" echt bedient war und ich nicht danach strebe einen Horror-Shooter oder auch nur Grusel-Spiel im VR Modus zu sehen. Aber ich bin auch kein Konsolen-/Computerspieler. Vielleicht muss man dahin langsam sozialisiert sein.
Ich bin mal auf die negativen Meldungen gespannt: "Herzinfarkt bei VR-Resident Evil" oder "Meine Schlafstörungen kommen von VR-Games".

Ja, solche Schlagzeilen erwarte ich tatsächlich früher oder später. Ich bin mir selbst noch nicht ganz sicher, ob ich RE7 wirklich spielen möchte...
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Greifenklaue am 21. Dezember 2016, 11:30:36
Ich persönlich gucke ja Horrorfilme ja auch nicht allein, gemeinsam gruseln macht Spaß, allein kann das aber sehr beklemmend sein.

Wie ist das eigentlich mit dem Bildschirm so kurz vor den Augen, gibt es dazu schon was?

Technisch war es in jedem Fall beeindruckend, es ist sehr immersiv.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 22. Dezember 2016, 08:27:32
Wie ist das eigentlich mit dem Bildschirm so kurz vor den Augen, gibt es dazu schon was?

Was meinst Du? Berichte über mögliche Augenschädigungen oder sowas?
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Greifenklaue am 22. Dezember 2016, 10:48:30
Ja. Auch der umgekehrte Fall, dass Augenärzte sagen, dass es ungefährlich ist. Irgendwer hat sich dazu ja vermutlich schon Gedanken gemacht.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 23. Dezember 2016, 10:43:54
Ja. Auch der umgekehrte Fall, dass Augenärzte sagen, dass es ungefährlich ist. Irgendwer hat sich dazu ja vermutlich schon Gedanken gemacht.

In der Richtung habe ich bislang wenig Belegbares gelesen. Ist ja alles noch recht neu und daher sind Langzeitstudien mit Aussagekraft Mangelware.
Dieser Artikel (http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/virtual-reality-was-macht-die-virtuelle-welt-mit-unseren-augen-a-1093908.html) bei SPIEGEL.ONLINE erscheint mir relativ sachlich und ausgeglichen.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 28. Dezember 2016, 19:04:09
Wer nicht gleich mehrere hundert Euro in eine der Hi-End-Brillen OCULUS, HTC VIVE oder PSVR stecken möchte, kann als Besitzer eines Samsung-Smartphones (Galaxy Note 5 & 7, Galaxy S6, S6 edge, S7, S7 edge) mit der Samsung GEAR VR 2 schon sehr tolle VR-Erfahrungen machen. Qualität und Tragekomfort sind gegenüber dem Vorgängermodell deutlich verbessert worden, der aktuelle Preis für das Teil liegt bei ca. 80 Euro. Mit dem GEAR VR 2 erhält man Zugang zum Oculus-Store, mit dem das Smartphone automatisch verknüpft wird. Dort werden bereits über hundert Spiele und Apps angeboten, mit denen man in die virtuelle Welt abtauchen kann. Hier liegen die Preise zwischen 1 und 15 Euro, wobei sehr viele Anwendungen auch kostenlos angeboten werden. Demos sind ebenfalls vorhanden. Nachdem ich nun mehrere Wochen probiert und gezockt habe, werde ich in Kürze einige Spiele/Anwendungen vorstellen und bewerten.

(http://images.samsung.com/is/image/samsung/de_SM-R323NBKADBT_000000002_R-Perspective_black_thumb?$L2-Gallery$)

Die Bindung an den Oculus-Store ist Fluch und Segen. Einerseits erhält man dort viele zertifizierte Spiele, die stabil und sicher für die kompatiblen Phones laufen. Auch qualitativ sind hier die besseren Kandidaten zu finden. Andererseits entgehen einem so aber auch einige Apps und Spiele, die sonst auf dem Markt zu finden sind. Um diese nutzen zu können, müsste man eine andere Brille kaufen (es gibt ja zahlreiche Anbieter, die modellunabhängige VR-Headsets parat haben) und dort etwa über Google Cardboard die VR-Erfahrung starten. Es gibt jedoch auch Möglichkeiten, die automatische Verknüpfung in der Gear auszuhebeln - diese habe ich aber nicht ausprobiert, da ich mit dem Freefly VR bereits ein alternatives Headset habe und dieses benutze. Wer ohnedies kein Samsung-Smartphone der oben genannten Modellreihe besitzt, schaut sich eh woanders um.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 02. Januar 2017, 08:43:47
Einige gespielte GEAR-VR-Spiele und meine Eindrücke:

DREADHALLS - Definitiv eines der Must-Have-Spiele für dieses Gerät. In Dreadhalls durchstreift man ein zufällig generiertes Fantasy-Grusel-Labyrinth, in dem es gilt, den Ausgang zu finden. Eine Lampe ist dabei an vielen Stellen die einzige Lichtquelle - Ölnachschub für sie zu finden, bildet eine der Herausforderungen. In Ego-Sicht bewegt man sich mittels Controller (das Spiel funzt nur mit) und kann dabei mit einigen Gegenständen oder Raumelementen interagieren. Die Gegnerdichte ist nicht sehr hoch, aber die Gefahr ständig präsent - denn man kann ihnen nicht mit Schwert oder Zauber beikommen, sondern muss mit wenigen Hilfsmitteln bzw. einfach nur der Flucht arbeiten. Dabei legen die Gegner ein sehr unterschiedliches Verhalten an den Tag - einige bewegen sich z.B. nur, wenn man sie nicht anguckt, andere sollte man besser nicht anblicken, wenn man leben möchte. Zwischendurch gilt es, kleine Schalterrätsel zu lösen.
Immersion und Anspannung sind in diesem VR-Spiel sehr hoch, wobei diese durch die tolle Soundkulisse und die kunstreich eingesetzte Musik noch gesteigert werden. Ein echter Gruseltripp!

HYPERCADE - eine sehr gut gemachte Sammlung von 4 Arcadeklassikern (Breakout, Galaga, Robotron und Centipede - im Spiel alle mit anderen Namen versehen), die man hier in virtuellem 3D erleben kann. Jedes Spiel kann man in zwei verschiedenen Grafikskins spielen, es gibt eine weltweite Highscore-Liste. VR-mäßig jetzt nichts besonderes, jedoch gut und sauber umgesetzt und durch das virtuelle "Mittendrin" schon ein anderes Spielgefühl als auf einer 2D-Mattscheibe. Controller nicht erforderlich, aber definitiv zu empfehlen. Macht Spaß!

HEROBOUND: SPIRIT CHAMPION - Als Avatar des Lebensgeistes, der als kleiner Kobold erscheint, muss man in bester Action-Adventure-Manier verschiedene Welten durchstreifen, um den böse gewordenen Naturgeistern Paroli zu bieten. Die humorvolle und liebenswerte Gestaltung von Charakter und Spielwelt lassen einem den kleinen Kerl sofort ans Herz wachsen. Spielerisch erinnert HEROBOUND sehr an einen Zelda-Klon. Mit Nah- und Fernkampfwaffe bestreitet man Kämpfe, mit weiteren Gimmicks erreicht man weitere Zu- bzw. Ausgänge. Schalterrätsel und andere Herausforderungen wollen gelöst werden. Dabei betrachtet man das Geschehen praktisch aus der Vogelperspektive (man kann zoomen). Controller unabdingbar. Technisch gut gemacht und definitiv eines der besten (und umfangreichsten) Fantasyspiele für Gear VR. Trotz der "entrückten" Perspektive ein sehr gutes Immersionsgefühl. Aus der Reihe HEROBOUND gibt es bereits weitere Ableger.

DROP DEAD - einer der bislang besten Rail-Egoshooter. Es gilt, die Welt vor einer B-Movie-Zombie-Welle zu schützen. Mit diversen Waffen kämpft man aus der Egosicht gegen zahllose Zombiegegner mit verschiedenen Fähigkeiten. Das Gameplay ist dabei abschnittsweise in Kapitel unterteilt. Einige Zwischensequenzen lockern das Gameplay mit NSC und einer hanebüchenen "Verrückter-Wissenschaftler-Story" auf. Die Grafik ist eher comichaft, es spritzt kaum Blut - und falls doch, ist es grün. Dennoch optisch ansehnlich und mit gutem Mix aus automatischer Bewegung und eigenständigem Umschauen und Zielen. Immersion und VR-Feeling: mittel. Kauf lohnt sich besonders, wenn man ein Angebot abgreifen kann (regulärer Preis 10 Euro).
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 05. Januar 2017, 10:39:03
Für Samsung Gear VR

GUN CLUB 3 VR - ein statischer "Schießbuden"-Shooter mit üppigem Umfang. Es gibt keine Story, nur Dich und deine Waffe(n). Und es gibt Ziele, haufenweise Ziele - in Form von Scheiben oder Pappkameraden. In Gun Club 3 besorgt man sich mit seinen anfänglichen Piepen eine Knarre und geht dann auf diverse Schießstände, um dort mit möglichst effektivem und präzisem Schießen hohe Bewertungen und Geldpreise einzuheimsen. Dabei schießt man sich in den diversen Bereichen langsam "nach oben", um immer schwierigere Aufgaben freizuschalten. In manchen Disziplinen kommt es auf Genauigkeit an, in anderen auf Schnelligkeit, aber meistens auf beides. Diverse "Szenarien" und Hintergründe für die Schießareale können freigeschaltet oder als DLC gekauft werden. Kostenlos ist z.B. der "Allied"-Modus, der Weltkriegsszenarien und Waffen freischaltet. Alle Knarren entsprechen realweltlichen Vorbildern, Waffennarren kommen hier also auf ihre Kosten. Jede einzelne Waffe kann individuell durch verdientes Geld aufgewertet und um zahlreiche Gadgets erweitert werden. Wenngleich sich die "Missionen" bald ähneln, gibt es doch eine recht große Zahl davon sowie einige Sonderspielmodi. Im Zombie-Modus etwa kommen die Pappkameraden langsam auf einen zu und fügen dem Schützen Schaden zu, wenn man sie nicht trifft.
Im Spiel steht man auf einer Stelle und kann sich lediglich umdrehen. Das Immersionsgefühl ist eher mittelprächtig. Trotzdem macht das Geballer - auch dank der recht guten Soundausgabe und dem umfangreichen Menüs - richtig viel Spaß! Standardpreis sind 10 Euro, oft aber auch als Angebot zu finden - dann definitiv zuschlagen!
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Maniac am 05. Januar 2017, 14:44:32
GUN CLUB 3 VR - ein statischer "Schießbuden"-Shooter mit üppigem Umfang.
Klingt ganz witzig die Beschreibung. Hast Du das als BluRay-Spieldisc gekauft oder kann man das ggf. auch als Download beziehen? Schaue eher selten bei den Konsolenangeboten vorbei und meine letzte Konsole war die PS2.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Noir am 05. Januar 2017, 16:18:20
Gefühlt gibt es da wieder viel zu viele "billig"-Spiele. Das prägt oft das Bild von solcher Hardware. Ich hoffe sehr, dass diese "Gun Clubs" nicht "einreissen" ... gebt uns Fallouts! Elder Scrolls! Dragon Ages! FETTEN Inhalt mit VR-Brille.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 06. Januar 2017, 10:06:33
GUN CLUB 3 VR - ein statischer "Schießbuden"-Shooter mit üppigem Umfang.
Klingt ganz witzig die Beschreibung. Hast Du das als BluRay-Spieldisc gekauft oder kann man das ggf. auch als Download beziehen? Schaue eher selten bei den Konsolenangeboten vorbei und meine letzte Konsole war die PS2.

Ich beschreibe hier eine Spiele-App für das Samsung Gear VR. Also keine Bluray, sorry.  ;)

Gefühlt gibt es da wieder viel zu viele "billig"-Spiele. Das prägt oft das Bild von solcher Hardware. Ich hoffe sehr, dass diese "Gun Clubs" nicht "einreissen" ... gebt uns Fallouts! Elder Scrolls! Dragon Ages! FETTEN Inhalt mit VR-Brille.

Das wird sicher für PSVR und PC-Konsorten auch der Fall sein (und es gibt bereits umfangreichere Spiele), allerdings auf dem Smartphone-Markt nicht umsetzbar. Die Preissegmente dort sind andere, da kannst Du kein Vollpreisspiel für 40-50 Flocken verticken.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Maniac am 06. Januar 2017, 12:25:56
Ich beschreibe hier eine Spiele-App für das Samsung Gear VR. Also keine Bluray, sorry.  ;)
Ah okay, danke für die Info. Ich dachte Du bist mehr in der Sony Playstation 4 Welt zu Hause. Oder hast Du jetzt mehrere VR-Brillen? Für 2017 wird VR sicherlich Zeichen in der Spielebranche setzen.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 09. Januar 2017, 17:38:46
Ich beschreibe hier eine Spiele-App für das Samsung Gear VR. Also keine Bluray, sorry.  ;)
Oder hast Du jetzt mehrere VR-Brillen?

Ja, habe ich. Geht auch aus dem Thread hervor.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Noir am 10. Januar 2017, 13:24:56
Ich hab jetzt auch eine PS4 ... zwar nur die slim ... aber ich bin nicht so auf Mega-Grafik aus. Die VR-Welt werde ich also auch jetzt mal genauer beäugen. Ich bleibe zwar dabei, dass ich noch einige Zeit warten werde ... aber zumindest hab ich jetzt die Hardware, dass ich es überhaupt mal ausprobieren kann ;)
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Maniac am 17. Januar 2017, 08:39:50
Ich gehe davon aus, dass ich 2017 nicht großartig was mit Virtual Reality machen werde. Aktuell finde ich die Entwicklungen bei IBM, insbesondere Watson, interessanter.
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 22. Januar 2017, 01:53:24
RESIDENT EVIL 7 ist da und ich habe begonnen, es mit VR zu spielen. Nachdem die Demos ja schon krass waren und ich tatsächlich überlegt habe, ob ich das überhaupt spielen soll, weil es einen echt körperlich mitnimmt, war der Reiz am Grauen stärker. Zeitlich findet das Spiel anscheinend nach den Ereignissen aus dem "Kitchen"-Teaser und "Beginning Hour" statt. Näheres dann aber später...
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: KULTist am 24. Januar 2017, 15:06:17
Öh, alles okay?

Nicht, das Argamae mit schwerem Trauma in seiner Wohnung liegt......  ;)
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: fnord am 24. Januar 2017, 17:17:34
RUF AN!!
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Argamae am 24. Januar 2017, 21:02:09
... Ich  :- .... ich bin ein Angsthase - HOLT MICH HIER RAUS!  :o
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: KULTist am 25. Januar 2017, 18:21:06
Puuh....

*beruhigt sei*

Ich hatte schon Angst, deine felinen Hausgenossen fressen grade dein Gesicht.....

 ;D ;)
Titel: Re: Virtual Reality Brillen - Erfahrungen & Meinungen
Beitrag von: Maniac am 30. August 2017, 16:25:41
Ich habe heute mal die Seite von LindenLab aufgerufen, die durch die 3D-Welt "Second Life" vor einem Jahrzehnt für Furore sorgten.

Sie arbeiten wohl an etwas neuen namens "Sansar" wo man Virtuelle Realitäten in die Brille laden und auch den Content dafür erstellen kann. Quasi der Vorläufer zum BTL-Chip.

Link: https://www.sansar.com/