Autor Thema: RIP Sir Roger Moore  (Gelesen 315 mal)

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 49041
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
RIP Sir Roger Moore
« am: 23. Mai 2017, 15:47:48 »
Sir Roger Moore ist im Alter von 89 Jahren verstorben. RIP.
Find a crew. Find a job. Keep flying

http://www.greifenklaue.de

Keep calm and avoid reavers.

Argamae

  • Greifenklaue Blogger
  • Held Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 10497
  • The dragon with the flagon!
    • Profil anzeigen
Re: RIP Sir Roger Moore
« Antwort #1 am: 24. Mai 2017, 10:40:52 »
Das stimmt mich sehr traurig.  :'(
Auf Facebook habe ich diese Geschichte gefunden. Sie stammt von Marc Haynes und erzählt von zwei Treffen mit dem großen Schauspieler. Sie ist so schön, daß ich sie hier mal für die Roger-Moore-Fans unter uns übersetze.



Als Siebenjähriger war ich 1983 mit meinem Großvater am Flughafen von Nizza. Es war in den Tagen, als es noch keine First-Class-Lounges gab, und dort sah ich Roger Moore an einem Abflugschalter sitzen. Er las eine Zeitung. Ich sagte meinem Opa, ich hätte gerade James Bond gesehen und fragte ihn, ob wir zu ihm gehen und uns ein Autogramm geben lassen könnten.
Mein Großvater hatte keine Ahnung, wer Roger Moore oder James Bond waren, und so ging er hinüber und schob mich mit den Worten "mein Enkel behauptet, Sie wären berühmt - würden Sie das unterschreiben?" vor Roger Moore.
Charmant wie immer fragte Roger nach meinem Namen und unterschrieb bereitwillig auf der Rückseite meines Flugtickets - eine überschwängliche Nachricht voller guter Wünsche. Ich strahlte, aber als wir zurück zu unseren Plätzen gingen, betrachtete ich die Unterschrift. Sie war etwas schwierig zu entziffern, aber ganz gewiß stand dort nicht "James Bond". Mein Opa schaute sie sich auch an, konnte sie halbwegs lesen und sagte, dort stünde "Roger Moore". Ich hatte keine Ahnung, wer das sein sollte, und war tief enttäuscht. Ich erzählte meinem Großvater, daß er einen falschen Namen eingetragen hätte. Also ging mein Großvater zu Roger Moore zurück - in der Hand das Ticket, welches dieser soeben unterschrieben hatte.
Ich weiß noch, wie ich bei unseren Plätzen wartete und meinen Opa sagen hörte: "Er sagt, Sie hätten mit dem falschen Namen unterschrieben. Er sagt, ihr Name sei James Bond." Ein Lächeln der Erkenntnis huschte über Roger Moores Gesicht und er winkte mich zu sich herüber. Als ich neben seinen Knien stand, beugte er sich vor, blickte nach links und rechts, hob eine Augenbraue und sagte mit flüsternder Stimme: "Ich muss mit dem Namen Roger Moore unterschreiben, sonst... könnte Blofeld herausfinden, daß ich hier war."
Er bat mich, niemandem zu erzählen, daß ich gerade James Bond entdeckt hatte, und dankte mir, daß ich das Geheimnis bewahren würde. Ich kehrte zu unseren Plätzen zurück und war vollkommen aufgeregt und glücklich. Mein Opa fragte mich, ob er mit "James Bond" unterschrieben hätte. Nein, sagte ich. Es sei mein Fehler gewesen, erklärte ich, und dass ich nun mit James Bond zusammenarbeiten würde.

Viele, viele Jahre später arbeitete ich als Scriptwriter an einer Aufnahme für UNICEF und Roger Moore hatte einen Kameraauftritt als Botschafter. Er war äußerst liebenswürdig und während die Kameraleute aufbauten, erzählte ich ihm beiläufig die Geschichte, wie ich ihn mal am Flughafen in Nizza getroffen hatte. Er freute sich, davon zu hören, zeigte sich amüsiert und sagte: "Leider erinnere ich mich nicht, aber es freut mich, daß Sie James Bond getroffen haben." Und das war wirklich nett von ihm.
Aber dann machte er etwas unglaublich Tolles. Nach den Aufnahmen ging er im Flur an mir vorbei - er war auf dem Weg zu seinem Auto. Doch als er auf meiner Höhe war, hielt er an, schaute nach links und rechts, hob eine Augenbraue und sagte mit flüsternder Stimme: "Natürlich erinnere ich mich an unser Treffen in Nizza. Aber ich konnte draußen nicht mehr sagen wegen der Kameraleute - jeder von denen könnte für Blofeld arbeiten."

Ich fühle mich mit meinen 30 Jahren so überglücklich wie damals als Siebenjähriger. Was für ein Mann. Was für ein außerordentlicher Mann.

________________________
Ruhe in Frieden, Roger Moore.
« Letzte Änderung: 24. Mai 2017, 10:51:31 von Argamae »
In Memoriam Gary Gygax (1938-2008) and Dave Arneson (1947-2009)
|Auf's Spielraster mit ihm! Er soll an den Spielen teilnehmen, bis er spielend stirbt!| - MCP in TRON
|It's all fun and games - until somebody fails a saving throw!| D&D Meme

Steff

  • DS-Nordana-SL
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1679
  • Le Slay, c'est moi!
    • Profil anzeigen
Re: RIP Sir Roger Moore
« Antwort #2 am: 24. Mai 2017, 15:56:26 »
 Ja, das ist wirklich eine schöne Geschichte, und Sir Roger war wirklich ein sehr netter, freundlicher und humorvoller Mensch.
Die Nachricht von seinem Tod hat mich auch traurig gemacht, aber es hat mich auf gewisse Weise "gefreut", daß der verlorene Kampf gegen den Krebs wenigstens kurz war.

 Spiegel Online hat gestern noch mal ein älteres Interview gebracht:
Spiegel Online: Interview mit Roger Moore

Nach dem lesen habe ich mir gleich die Autobiografie bestellt.  ;)
Roger Moore: My Word Is My Bond
Roger Moore: Mein Name ist Bond... James Bond  >:(
...   _.   ._   .._.   .._