Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Argamae

Seiten: [1] 2 3 ... 683
1
Ich hab mir Chaos in der Alten Welt geleistet.

Oh ja, stimmt - das habe ich auch seit einiger Zeit in meinem Besitz.

2
Arena / Re: [KINO] Zuletzt gesehen...
« am: 16. Juni 2018, 08:00:38 »
Deadpool 2

So gerade aus dem Kino!
Top Film in allen Belangen und kassenmäßig dürfte er den Avengers durchaus Konkurrenz machen obwohl die filme wenig gemein haben. In Infinity War geht es um das gesamte ...oder halbe Universum in Deadpool dagegen um Kleinkram (wenn man es im Verhältnis sieht).
Ich würde den film noch nicht einmal als Superheldenfilm betrachten, eher als Superheldenfilm-Parodie im Stil von Mystery Men oder den Kick Ass-Filmen.
Sehr kurzweilig mit guten und teilweise auch flachen Gags. Die Action kann sich sehen lassen und der typische Deadpool -Erzählstil gefällt mir auch sehr.
Mindestens zwei Cameoauftritte von berühmten Schauspielern (einer nur den Bruchteil einer Sekunde). Nur Stan Lee konnte ich nicht entdecken...
Wer Teil 1 mochte wird wohl auch hier zufrieden sein. Und wie immer gilt: sitzen bleiben.

Ich fand Teil 1 doch deutlich besser, aber trotzdem ist DEADPOOL 2 ein unterhaltsamer Spaß.

3
Ich kann für Greifenklaue einspringen und mit ein paar thematischen (sprich: Fantasy, Sci-Fi, Phantastik) Brettspielen auf dem DinG aufschlagen.

4
Ich bekam ein Angebot, das ich nicht ablehnen konnte... daher habe ich zugeschlagen:



SCYTHE - ein Strategie-4X-Spiel von Jamey Stegmaier. In einer alternativen Zeitlinie in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts schließt nach einem langen Krieg die kapitalistische "Fabrik" ihre Pforten. Sie hatte über die Regionen Osteuropas geherrscht und den Tod in Form gewaltiger, motorisierter Kampftitanen verbreitet. Nun streben die umliegenden Nationen (Polania, Sächsisches Reich, Khanat der Krim, Nordische Königreiche sowie die Rusviet-Union) nach Macht und wollen die dominante Kraft in Osteuropa werden.



Als Spieler übernimmt man die Rolle des Führers einer dieser Nationen und erforscht, erbeutet und erobert sich seinen Weg zur Dominanz über den Rest. Das Spiel kommt trotz des Themas überraschend "Euro" daher, bietet aber interessante Miniaturen in Form von "Mechs" und den charismatischen Führern der einzelnen Nationen. 1-5 Spieler können mit dem Grundspiel starten, zwei weitere Fraktionen (Clans von Albion und das Togawa Shogunat) von "außerhalb" können als Erweiterung dazugekauft werden und bieten dann bis zu 7 Spielern Platz. Trotz der Kriegsgeschichte ist der Kampf nicht das wichtigste Merkmal in diesem Spiel, denn Nahrung und Rohstoffe spielen eine wichtige Rolle, um genug Reichtum für den Sieg anzuhäufen. Die Miniaturen der Anführer können sogar "Zufallsbegegnungen" auf dem Spielfeld haben, für die jeweils drei Entscheidungsmöglichkeiten offenstehen. Solidarisch mit den einfachen Bauern oder ruchlos und unterdrückerisch: die Entscheidung bestimmt über den Gewinn und Verlust. Insgesamt eher ein komplexeres Mittelgewicht und kein Spiel für Einsteiger.
Inspiriert wurde Jamey Stegmaier ("Charterstone") durch die Bilder des Künstlers Jakub Rozalski, der auch die Illustration des Spielmaterials übernahm.

Verlinkte Bilder (C) Boardgamegeek.

5
Gestern mit Herbstmonster und zwei weiteren Freunden gespielt, heute bestellt: MECHS VS MINIONS



Bildquelle: (c) Surrenderat20.net

6
Arena / Re: [Bluray/DVD] Zuletzt gesehen....
« am: 08. Juni 2018, 10:30:27 »
CHAPPiE

Ich gestehe gleich: seit "District 9" bin ich kein besonders großer Fan von Neill Blomkamp. Während ich Elysium bislang noch nicht gesehen habe (viele schlechte bis mäßige Kritiken), dürfte aber CHAPPiE sein schlechtester Film sein. Dabei ist das Thema als RoboCop-Fan einfach perfekt für mich: ein Erfinder (Dev Patel) für eine Rüstungsfirma entwickelt brauchbare Polizei-Roboter und experimentiert dann an einem herum, weil er quasi den Code für künstliche Intelligenz programmiert - so entsteht "Chappie" (Sharlto Copley, Motioncapturing und Stimme). Ein Kollege (Hugh Jackman) möchte aber seinen südafrikanischen "ED-209" (eine zweibeinige Waffenplattform) ins Rennen werfen und spioniert dem klügeren Entwickler hinterher. Was wie ein Setup für eine Rivalen-Story aussieht, gerät aber sogleich aus den Fugen, weil ein paar Vorstadtgangster in Geldnöten (gespielt von der sich selbst spielenden Rap-Band "Die Antwoord") den klugen Entwickler entführen, damit er ihnen die Polizei-Bots abschaltet. So "wächst" Chappie also im Gangster-Milieu auf und soll zum mechanischen Bandmitglied erzogen werden. Die vielen Konflikte zwischen den Wünschen seines Schöpfers und denen seiner "Eltern" machen Chappie zu schaffen und er hat seine liebe Not, mit allen klarzukommen.

Seufz. Ich weiß nicht, wie Herr Blomkamp es nach "District 9" erneut schafft, seine brauchbare Grundidee komplett zu versauen. Der Film hat absolut geniale Spezialeffekte, schert sich aber einen Dreck um einen glaubwürdigen, technischen Hintergrund. Er bringt Themen von Moral und Erziehung ins Spiel, verschwendet diese aber zugunsten albernen Gangster-Gehabes. Er baut einen sozialpolitischen Konflikt zwischen technischer Herrschaftselite und Slum-Banden auf, vergeudet diesen aber durch Unglaubwürdigkeit und einen grauenvoll kitschigen Schlußpart. CHAPPiE weiß nicht, welches Publikum er bedienen will. Dabei ist er so dermaßen unglaubwürdig (etwa mit der absolut nicht vorhandenen Sicherheit in einem Rüstungskonzern) und stellenweise albern, dass sich Sci-Fi-Fans entsetzt abwenden. Selbst wenn man diesen Aspekt beiseite schiebt, poltert der Film durch seine übrigen Meriten (sozialpolitische Aussage, die Frage nach dem Wert eines Bewusstseins, Bandenleben in Johannesburg, etc) und trampelt auf jedes zarte Pflänzchen, so dass nichts in dem Streifen wirklich aufblühen kann. Alles ist so ungelenk und nicht nachvollziehbar inszeniert: die Art und Weise von Chappies "Geburt", die Beziehung zwischen den "toughen Street Gangstas" und dem nerdigen Jungentwickler, der technologische Hintergrund des Settings (ein paar in Reihe geschaltete PS4 reichen scheinbar, um das Bewusstsein einer Person zu speichern) und unlogischen Vorgehensweisen von Polizei und Konzern. Die oberunsympatischen Mitglieder von "Die Antwoord" leisten ebenfalls ihren Part, damit der Zuschauer sich auch ja nicht mit irgendeinem menschlichen Protagonisten identifizieren kann. Stellenweise nervten die mich so sehr, dass ich den Film fast abgeschaltet hätte. Die ebenfalls im Film auftauchende Sigourney Weaver wird in einer absolut überflüssigen Nebenrolle verheizt und auch Hugh Jackman (als halbwegs nachvollziehbarer Charakter) kann nichts retten.

Für mich blieb ein tricktechnisch teils atemberaubender Roboterfilm, der alle seine Ansätze verpulvert und spätestens am Ende Fremdschäm-Momente auslöst.
Nun wird es noch unwahrscheinlicher, dass ich mir Blomkamps "Elysium" jemals antun werden.

7
Arena / Re: [Bluray/DVD] Zuletzt gesehen....
« am: 01. Juni 2018, 14:29:22 »
GUARDIANS

In einer Müller-2-für-15-Euro-Aktion nun doch mal mitgenommen: der russische Superhelden-"Blockbuster". Wie hier an anderer Stelle schon geschrieben wurde, ist die deutsche Synchro unter aller Sau und bemüht sich redlich darum, den Klamauk-Humor der 70er und 80er Jahre aus deutschen Filmen wieder aufleben zu lassen. Bewusst wurde hier der O-Ton mit billigen "Witzchen" unterfüttert und dabei verändert. Anspielungen auf anderen, US-amerikanische Superheldenfilme (allen voran "Deadpool") wurden ebenfalls vom deutschen Syncho-Team reingeschrieben. Davon ist aber kein einziger witzig (okay, doch - ein einziger vielleicht). Nach 10 Minuten habe ich auf die russische OV umgeschaltet und mir Untertitel angemacht. Da wurde es etwas besser.
Hat den Film ultimativ aber nicht gerettet. Zwar kann sich der Streifen effektmäßig durchaus sehen lassen, aber dafür ist alles andere sterbenslangweilig. Angefangen beim Plot über die Handlung bis hin zum kriminell unterwältigenden Finale. Die Schauspieler agieren hölzern, die Dialoge sind furchtbar und das 08/15-Drehbuch stammt vermutlich von einem Filmstudenten im ersten Semester. Selbst für einen Superheldenfilm ist die gesamte Handlung unlogisch bis irrwitzig. Fazit: Superheldenfilme kann leider nur die USA überzeugend.

8
Arena / Re: [Bluray/DVD] Zuletzt gesehen....
« am: 17. Mai 2018, 16:17:59 »
Auch Ethan Hawke macht seinen Job recht gut...

Ja, ich mag ihn sehr. Er hat in vielen feinen Produktionen jüngeren Datums mitgewirkt, allen voran "DAYBREAKERS" und "PREDESTINATION".

9
Arena / Re: Der FUßBALL-Thread Saison 17/18
« am: 17. Mai 2018, 16:16:14 »
Selbst der größte Wolfsburgfan wird zugeben müssen, daß die Relegationsspiele kein Selbstläufer waren.

Da gebe ich Dir recht, mich hat es tatsächlich auch überrascht. Trotz kultivierter Erzrivalität: ich persönlich empfinde keine Freude über Braunschweigs Abstieg in die Drittklassigkeit.
Aber ich empfände auch keine besondere Freude, wenn wir (Wolfsburg) erstklassig bleiben. Weiß auch nicht, aber Zweiligaluft zu schnuppern täte dem Club vielleicht mal gut.

10
Im Anmarsch: Der Region Guide Rivendell ("Regionalführer zu Bruchtal"). Kommt vielleicht auch irgendwann auf Deutsch.

11
Arena / Re: [Bluray/DVD] Zuletzt gesehen....
« am: 07. Mai 2018, 10:49:37 »
WONDER WOMAN (4K HDR)

Nachdem ich nun mein Heimkino auf 4K umgebaut habe (hier setzte ich auf Panasonic bei TV und Player), war mein erster Ultra-HD-Filmgenuss der Solo-Film der Super-Amazone Diana Prince a.k.a. Wonder Woman. Und WOW! Ist schon eine andere Dimension, auch wenn ich persönlich nun nicht der Pixelzähler vor dem Herrn bin. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, wahrhaftig. Brilliante Farben mit einer sagenhaften Strahlkraft und knackscharfe Konturen. Woran sich das Auge erst etwas gewöhnen muss, ist der "flüssigere Bildablauf" (50 Vollbilder pro Sekunde statt 50 Halbbilder bei SD). Dieser "butterweiche Look" ist aber vielleicht nicht jedermanns Sache, dass sollte man sich vorher mal ansehen. Die Hobbit-Trilogie etwa wurde im Kino auch mit 48 Vollbildern pro Sekunde projiziert, wodurch der Eindruck eines "Computerspiels" entstand.
Auch ich war zunächst nicht davon begeistert, habe mich aber an das "glattere" Bild gewöhnt und mir gefällt es mittlerweile sehr gut.

Zum Film selbst ist vermutlich schon alles gesagt worden: einer der besten Superhelden-"Origins"-Filme mit einem guten Cast (Gal Gadot als Wonder Woman ist toll) und einer gefälligen Botschaft, der auch die Motivation der Heldin gut einfängt und glaubwürdig macht. Persönlich hätte ich mir eine etwas muskulösere Darstellerin in dieser Rolle vorstellen können, aber Frau Gadot hat unwiderlegbaren Charme.

12
Ich "erwarte" (im Sinne des Thread-Titels), dass ich filmseitig mehr DC-Helden zu sehen bekomme. Persönlich gefielen mir BATMAN VS SUPERMAN, WONDER WOMAN und JUSTICE LEAGUE sehr gut und ich hätte gern mehr aus dem DC-Universum auf der Leinwand. Nicht, dass ich MARVEL verachten würde - im Gegenteil - aber mehr von der "Gegenseite" würde ich derzeit sehr begrüßen.

13
Arena / Re: [Bluray/DVD] Zuletzt gesehen....
« am: 07. Mai 2018, 08:02:10 »
SILENT HILL: REVELATION 3D

Nachdem ich die erste SILENT-HILL-Verfilmung (von Christophe Gans) nach Motiven der gleichnamigen Konami-Videospiel-Serie immer als gute Verfilmung verteidigt habe, lässt die Fortsetzung aber alle Fans hängen. Wo bereits der Erstling am Schluss deutlich abbaut und eine ziemlich verworrene, oft unsinnige Story serviert, entgleist die Fortsetzung dann endgültig. Den Erstling retten die absolut treffsicher eingefangene Atmosphäre der Videospielvorlage, die anständigen Schauspielleistungen sowie der geniale Soundtrack, doch diesen Anker hat REVELATION nicht. Es gibt zwar eine Handvoll halbwegs gelungener Szenen, die auch etwas Grusel verbreiten, doch der Film gerät zur linearen Fahrt durch eine Monster-Freak-Schau aus Versatzstücken der Silent-Hill-Spiele, durch den die Hauptdarstellerin hindurch wankt wie eine Betrunkene, die den Weg nach Hause nicht mehr weiß. Die Handlung ist zerfetzt wie ein Opfer nach 'nem Pyramid-Head-Angriff. Überhaupt ergibt alles am Schluss so ziemlich gar keinen Sinn mehr.

Fazit: kann man sich getrost sparen. Wieder ein Videospiel-Franchise, dass filmisch einen Frontalcrash gegen die Wand erlitten hat. Doch Konami hat Ähnliches mittlerweile ja auch mit der Videospiel-Reihe gemacht.

14
Man kann davon ausgehen, daß sie im nächsten Avengers-Film eine wichtige Rolle spielen wird. Vor dem Avengers-Film starten auch nur ihr Film (welcher allerdings in den 90ern spielen soll) und Ant-Man and the Wasp.

Wie jetzt? Es geht also nicht um den ursprünglichen "Captain Marvel" sondern um einen Marvel-Universum-Charakter?!
Und ich habe mich schon gefreut...  ::)

15
Evtl. könnte dieses Jahr sogar noch ein Superheldenfilm ins Kino Kommen Captain Marvel.

Witzigerweise ist "Captain MARVEL" ein DC-Charakter.

Seiten: [1] 2 3 ... 683