Autor Thema: Rollenspielverlage und ihre Portfolios  (Gelesen 187 mal)

Maniac

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1083
  • Wernigerode
    • Profil anzeigen
    • Linux and Languages - Mein Kleinunternehmen
Rollenspielverlage und ihre Portfolios
« am: 13. August 2018, 17:12:08 »
Hallo zusammen,

wo sind die Zeiten geblieben, wo Schmidt Spiele nur "Das Schwarze Auge" anbot und sich ein Kopf an Kopf-Rennen mit der Fantasy Spiele Verlags GmbH mit "Dungeons & Dragons" lieferte?

Das Besondere an diesen Zeiten sehe ich darin, dass es zwar nur wenige Systeme gab, diese aber sehr intensiv mit Erweiterungen und zahlreichen Abenteuern versorgt wurden.

Heute kommt es mir so vor, dass die Verlage richtige Portfolios an Produkten haben und immer neue Crowdfundings bringen (müssen) um immer wieder neue Einkommensströme zu generieren.

Wo bleiben dann noch die Möglichkeiten, die Verlage zu kontaktieren, wenn man eine detaillierte Regel- oder Hintergrundfrage hat? Wahrscheinlich läuft es nach dem Motto: Hauptsache Produkt schnell auf den Markt bringen. Wenn die Produktlinie nicht viel einfährt - streichen… (Dogs eliminieren) Großartigen Support kann man über so viele Produktlinien nicht im Detail erwarten. Kommt wahrscheinlich die Standardantwort: Ist dein Spiel, mach' was Du willst damit…
For those about to GURPS - We salute you!

Greifenklaue

  • Foren-Sheriff
  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 49598
  • Extra Shiny.
    • Profil anzeigen
    • http://www.greifenklaue.de
Re: Rollenspielverlage und ihre Portfolios
« Antwort #1 am: 13. August 2018, 19:19:53 »
Also, ehrlich gesagt hast Du doch heute viel bessere Möglichkeiten ein offizielle Regelantwort zu kriegen.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."